Ex-Bayern-Spieler Xabi Alonso droht eine Gefängnisstrafe wegen Steuerhinterziehung

Kommentare
Dem Ex-Bayern-Spieler Alonso droht eine lange Gefängnisstrafe wegen Steuerhinterziehung. Der ehemalige Mittelfeldspieler bestreitet die Tat.

Wegen Steuerhinterziehung droht Xabi Alonso eine Gefängnisstrafe. Der ehemalige Spieler des FC Bayern München soll während seiner Zeit bei Real Madrid Steuern am Fiskus vorbeigeschleust haben, so berichtet es elconfidencial.com .

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Nach dem Bericht könnte der Spanier für bis zu acht Jahre hinter Gittern sitzen, zudem wird ihm wohl eine Geldstrafe in Höhe von acht Millionen Euro aufgebrummt. Das Gericht in Madrid, das den Fall verhandelt, muss entscheiden, ob der 36-Jährige mithilfe einer Schein-Firma die Steuern auf Einnahmen aus Bildrechten und Werbung dem Staat vorenthalten wollte.

Alonso lehnt Vereinbarung ab

Alonso bestreitet, die ihm vorgeworfenen Straftaten begangen zu haben. Bereits viele andere prominente Spieler wurden zu Geldstrafen wegen Steuerhinterziehung verurteilt, so auch Lionel Messi und Angel Di Maria.

Im Gegensatz zu diesem Duo lehnt der ehemalige Nationalspieler Spaniens aber eine Vereinbarung ab, nach der er für die Rückzahlung der Steuern und für das Ablegen eines Geständnisses der Gefängnisstrafe entgehen könnte.

Nächster Artikel:
FC Bayern München: News und Transfergerüchte zum FCB - Traumhafte Rückkehr von Renato Sanches, Kimmich schwärmt
Nächster Artikel:
Rangnick vor Leipzig gegen Salzburg: "Genug Brisanz und Feuer"
Nächster Artikel:
Herrlich bringt Bayer-Leverkusen-Stars Malocher-Qualitäten nahe
Nächster Artikel:
Real Madrids Casemiro: Luka Modric als Weltfußballer? "Würde Cristiano Ronaldo auszeichnen"
Nächster Artikel:
Leipzig-Trainer Ralf Rangnick dementiert Transfer von Salzburgs Haidara nicht
Schließen