Dortmund kann mit Kagawa und Weigl planen - Reus fraglich

TeilenSchließen Kommentare
Vor dem Spiel in der Köngisklasse gegen Monaco scheint sich die personelle Situation beim BVB zu verbessern. Ein Top-Star ist aber fraglich.

Borussia Dortmund kann im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League am Dienstag (20.45 Uhr im LIVE-TICKER) gegen AS Monaco wieder mit Shinji Kagawa und Julian Weigl planen. Der Einsatz von Marco Reus ist hingegen weiter fraglich. 

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Die Lage sieht etwas besser aus. Wir rechnen fest damit, dass Weigl und Kagawa spielen können", sagte Trainer Thomas Tuchel. Auch der am Samstag beim Bundesliga-Topspiel bei Bayern München (1:4) geschonte Lukasz Piszczek steht wieder zur Verfügung. 

Reus trainiert nach seinem überstandenen Muskelfaserriss zwar wieder mit der Mannschaft, gegen den französischen Tabellenführer kommt er aber höchstens für die Jokerrolle infrage. "Wir können die Überlegung anstellen, ihn mit in den Kader zu nehmen. Wir müssen abwarten, was im Training passiert und wie es den anderen Spielern geht", sagte Tuchel, der weiter auf André Schürrle, Erik Durm und Mario Götze verzichten muss.

Der BVB-Coach will die Aufgabe gegen Monaco offensiv angehen. "Wir wissen um die Schwierigkeit der Aufgabe, aber wir fühlen uns bereit. Wir werden angreifen und versuchen, so viele Tore wie möglich zu erzielen", sagte Tuchel, der allerdings einräumte, dass "das Momentum" auf Seiten den Gegners liege: "Aber wir lieben diese Bühne."

Tuchel lobte aber den Gegner, der in 31 Ligaspielen bemerkenswerte 88 Tore erzielt hat. "Bei Monaco ist eine klare Handschrift zu erkennen. Sie haben eine tolle Mischung", sagte Tuchel.

Nächster Artikel:
WM 2018: Antoine Griezmann gibt Pressekonferenz nach Finale in Uruguay-Flagge gehüllt
Nächster Artikel:
Pele "droht" Frankreichs Jungstar Kylian Mbappe mit Comeback
Nächster Artikel:
Russlands Präsident Putin lobt WM als "Erfolg in jeder Hinsicht"
Nächster Artikel:
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke über Trainer Lucien Favre: "Wichtig, dass man eine Handschrift erkennt"
Nächster Artikel:
Nach WM-Titel: Frankreich-Verteidiger Adil Rami tritt aus Nationalelf zurück
Schließen