BVB-Talent Jadon Sancho: Christian Pulisic "ist eine Inspiration für mich"

TeilenSchließen Kommentare
Jadon Sancho hat mit seiner unbekümmerten Spielweise vor seiner Verletzung durchaus überzeugt. Nun hat er über seine erste Zeit beim BVB gesprochen.

Im Sommer 2017 wechselte Jadon Sancho von Manchester City zu Borussia Dortmund. Nun hat der Engländer die Gründe dafür erklärt und verraten, welcher Spieler ihn beim BVB besonders beeindruckt.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Ich habe mir angeschaut, wer dort spielt und gespielt hat. Viele junge Spieler kommen nach Dortmund und werden Top-Spieler", erklärte er im Interview mit der Times. "Ich dachte mir: 'Wow, das könnte ich sein.' Sie lassen dich auflaufen, wenn du gut genug bist."

Dabei spiele seinem Gefühl nach auch das Alter keine Rolle. Mit seinen 17 Jahren kam Sancho in der aktuellen Spielzeit bereits zu sechs Bundesliga-Einsätzen.

Sancho: Pulisic "ist eine Inspiration für mich"

Bei den Schwarz-Gelben fühlt er sich längst wohl. Von den Teamkollegen wurde er damals sofort freundlich aufgenommen, so Sancho weiter. "Aubameyang, Götze, Reus – alle waren ganz normal."

Doch vor allem Christian Pulisic beeindruckt den Offensivspieler besonders. "Wenn er spielt, wirkt es alles so einfach und normal", schwärmte Sancho. "Er ist nur zwei Jahre älter, aber was er bereits für die USA geleistet hat, obwohl großer Druck auf ihm lastete, ist eine Inspiration für mich."

Seit Anfang Februar fehlt der englische Junioren-Nationalspieler Sancho jedoch aufgrund einer Bänderverletzung im Sprunggelenk.

Nächster Artikel:
Wladimir Putin: "Fast 25 Millionen Cyberattacken während der WM"
Nächster Artikel:
Besondere Auszeichnung des Landes: Weltmeister Frankreich erhält Orden der Ehrenlegion
Nächster Artikel:
Cristiano Ronaldo bei Juventus Turin offiziell vorgestellt: "Ein Schritt nach vorne"
Nächster Artikel:
Juventus-Neuzugang Cristiano Ronaldo: "Werde nicht aus Portugals Nationalmannschaft zurücktreten"
Nächster Artikel:
Eindhoven-Trainer Mark van Bommel über möglichen Lozano-Transfer: "Können auch zu 50 Millionen Euro 'Nein' sagen"
Schließen