Borussia Dortmund: Marco Reus kündigt bessere Disziplin beim BVB an

TeilenSchließen Kommentare
Der neue Kapitän Marco Reus ist guter Dinge, dass beim BVB in der kommenden Spielzeit wieder eine bessere Disziplin herrscht.

Marco Reus hat ein disziplinierteres Verhalten innerhalb der Mannschaft des Borussia Dortmund in der kommenden Saison angekündigt. Als Herausforderer des Dauermeisters FC Bayern sieht der Offensivspieler die Borussia in dieser Saison nicht.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Wichtig ist, als Mannschaft noch enger zusammenzuwachsen. Das war im vergangenen Jahr extrem schwierig, auch weil es intern diese Probleme mit der Disziplin gab. Ich bin sicher: Das wird sich diese Saison komplett ändern", sagte Reus im Interview mit dem kicker.

Marco Reus: "Müssen vor unserer eigenen Haustür kehren"

Vor allem die erstreikten Wechsel von Ousmane Dembele und Pierre-Emerick Aubameyang hatten in der vergangenen Spielzeit für eine Diskussion über mangelnde Disziplin innerhalb der Dortmunder Mannschaft gesorgt.

Obwohl Reus den BVB unter dem neuen Trainer Lucien Favre auf dem richtigen Weg wähnt, sieht der Nationalspieler die Borussia in dieser Saison nicht als Herausforderer des Dauermeisters FC Bayern. Es bringe nach der vergangenen Saison "nichts, Parolen zu schwingen und die Bayern herauszufordern - wir müssen jetzt erst mal vor unserer eigenen Haustüre kehren und dort Ordnung schaffen".

2018_8_4_reus

Trotz seines neuen Amtes als Kapitän des BVB streift Reus die Rolle als alles bestimmendes Gesicht des Vereins von sich: "Ich bin von Natur aus nicht extrovertiert genug, um solch eine dominierende Figur zu sein. Ich bin so, wie ich bin, und habe nicht vor, mich noch zu ändern."

Marco Reus lobt Neuzugänge Thomas Delaney und Axel Witsel

Großes Lob hat Reus für die Neuzugänge Thomas Delaney und Axel Witsel übrig, die das Dortmunder Mittelfeld in der kommenden Saison verstärken. Delaney sei laut Reus "ein überragender Spielertyp. Einer von der Sorte, die wir in der Vergangenheit auf dem Platz vermisst haben. Wir hatten auch ohne ihn Drecksäcke - aber in den ekligen Spielen brauchst du einen wie ihn auf dieser Position."

Witsel mache derweil auf Reus bislang "einen wirklich guten Eindruck. Axel verfügt über große internationale Erfahrung als Sechser und Achter. Entsprechend viel Ruhe und Selbstvertrauen strahlt er aus - auch in kritischen Situationen."

Mehr zu Axel Witsel, Lucien Favre und Borussia Dortmund:

Nächster Artikel:
LaLiga: Real Madrid ohne Probleme zum Auftaktsieg - auch Barcelona souverän
Nächster Artikel:
DFB und DFL laden am Dienstag wohl zum Krisengipfel
Nächster Artikel:
Nur 48.466 Zuschauer bei Real Madrids Ligastart gegen Getafe: Schlechtester Bernabeu-Besuch seit über neun Jahren
Nächster Artikel:
Ligue 1: Aufsteiger Nimes schockt Marseille, auch Lyon und Monaco lassen Federn - Joker Kylian Mbappe rettet PSG in Guingamp
Nächster Artikel:
Sevilla-Neuzugang Andre Silva schreibt LaLiga-Geschichte
Schließen