Nach sieben Jahren: Broich verlässt Brisbane Roar

TeilenSchließen Kommentare
Sieben Jahre hat sich Broich in Australien einen Namen gemacht, damit ist nun Schluss. Das letzte Heimspiel für den Deutschen steht nun an.

Thomas Broich wird Brisbane Roar mit Ende der Saison in der A-League verlassen. Wie es mit 36 Jahren weitergehen soll, ist für den Deutschen derzeit völlig offen.

Erlebe die Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Am 30. Juni 2017 ist Schluss. Zuletzt deutete Broich noch an, seinen Vertrag in Brisbane gerne verlängern zu wollen, nun hat er sich jedoch für einem Abgang entschieden.

"Er [Trainer John Aloisi, Anm. d. Red.] sagte zu mir, er könne mir nicht sagen, ob er mir einen neuen Vertrag anbieten könne", gab Broich in der Courier Mail an.

Bayern-Schock: Neuer schwer verletzt

Mit nunmehr 36 Jahren geht ein siebenjähriges Engagement in Australien damit zu Ende: "Das hat mich in einer sehr unsicheren Position gelassen. Ich respektiere die Entscheidung des Klubs voll, aber möchte nicht in dieser Position sein. Ich habe John für seine Ehrlichkeit gedankt und meine Entscheidung getroffen."

Brisbane Roar wird sich offenbar nach einem jüngeren Spieler im offensiven Mittelfeld umsehen: "Ich verstehe, dass es für den Klub vorwärts geht. Ich bin jetzt 36, wenn sie einen jüngeren Spieler haben wollen, ist das nur fair. Ich werde niemandem im Weg stehen."

Ligue 1: Spielabbruch in Bastia

Wohin es nun geht, ist offen. Broich stellte seine sportliche Leistungsfähigkeit in 23 Einsätzen mit zwei Treffern in der Liga unter Beweis. Vorerst geht es nur um das letzte Heimspiel im Suncorp-Stadium. Am Freitag den 21. April geht es um 11.50 Uhr gegen die West Sydney Wanderers zur Sache.

Nächster Artikel:
Liverpool-Coach Jürgen Klopp: Vielleicht ist Manchester City schon Meister
Nächster Artikel:
Mesut Özil twittert ManUnited-Gerüchte weg
Nächster Artikel:
Arsenal stürzt Everton in die Krise, Huddersfield überlistet United, Manchester City zieht davon
Nächster Artikel:
Sexismus-Skandal in Schweden? Nationalspieler beschuldigt
Nächster Artikel:
Wutreden? Bayer-Boss Rudi Völler gelobt Besserung
Schließen