Barcelona zieht wegen Neymar-Sperre vor den CAS

TeilenSchließen Kommentare
Am Sonntag kommt es zum Spitzenspiel von La Liga. Fehlen wird dabei Neymar, weswegen der FC Barcelona nun vor das Sportgericht zieht.

Der spanische Meister FC Barcelona zieht vor den internationalen Sportgerichtshof CAS, um gegen die Drei-Spiele-Sperre von Superstar Neymar vorzugehen. Der fünfmalige Champions-League-Sieger hatte gegen das Urteil Einspruch eingelegt, die Berufung war vom Gericht des spanischen Verbandes RFEF aber zurückgewiesen worden. Neymar würde den Spaniern damit weiterhin auch im Clásico bei Real Madrid am Sonntag fehlen. Das teilte der Verein am Freitag mit.

Der brasilianische Olympiasieger war am 8. April bei der 0:2-Niederlage beim FC Malaga mit Gelb-Rot vom Platz gefolgen und hatte auf dem Weg in die Kabine dem vierten Offiziellen höhnisch applaudiert. Deshalb wurde die Disziplinar-Kommission des Verbandes aktiv und sperrte den 25-Jährigen für zwei weitere Spiele. Neymar verpasste bereits die Partie gegen Real Sociedad San Sebastian am vergangenen Samstag (3:2) und würde dem spanischen Titelverteidiger auch gegen CA Osasuna am 26. April noch fehlen.

Nächster Artikel:
Liverpool-Coach Jürgen Klopp: Vielleicht ist Manchester City schon Meister
Nächster Artikel:
Mesut Özil twittert ManUnited-Gerüchte weg
Nächster Artikel:
Arsenal stürzt Everton in die Krise, Huddersfield überlistet United, Manchester City zieht davon
Nächster Artikel:
Sexismus-Skandal in Schweden? Nationalspieler beschuldigt
Nächster Artikel:
Wutreden? Bayer-Boss Rudi Völler gelobt Besserung
Schließen