Arsenal verklagte Berliner Futsal-Truppe

TeilenSchließen Kommentare
Eine Berliner Futsal-Truppe muss sich umbenennen, weil sie zu viel Ähnlichkeit mit dem FC Arsenal hat. Die Verantwortlichen sind enttäuscht.

Der FC Arsenal hat eine Berliner Futsal-Truppe verklagt, weil Vereinsname, Wappen und Internetauftritt denen des Premier-League-Klubs ähneln. Die Berliner mussten sich ummelden.

Erlebe die Premier League live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Die Futsal-Mannschaft Arsenal Berlin (2013 Berliner Meister) wurde per Anwaltsschreiben von Arsenal aus London dazu aufgefordert, sich umzubenennen. Auch Wappen und Internetauftritt sollten angepasst werden. 

"Das ist völlig unverhältnismäßig. Ich verstehe nicht, warum dieser große Klub so eine Angst vor uns hat. Da wird mit der Gunners-Kanone auf kleine deutsche Spatzen geschossen", erklärt der Gründer des Berliner Futsal-Klubs, Jörg Meinhardt, gegenüber der Sport Bild.

"Ich hätte gar nicht die finanziellen Mittel, um gegen so einen Verein vorzugehen. Wir finanzieren den Klub aus unseren privaten Geldbörsen", erklärt Meinhardt. Deshalb hat er den Kampf bereits aufgegeben. Arsenal Berlin firmiert seit einigen Tagen als Berlin City Futsal.

In Hinblick auf die Vereinsgründung sagt er: "Wir haben uns damals Arsenal genannt, weil wir den FC Arsenal toll finden. Ich hätte nicht gedacht, dass das so ein Bumerang wird."

Nächster Artikel:
WM 2018: Antoine Griezmann gibt Pressekonferenz nach Finale in Uruguay-Flagge gehüllt
Nächster Artikel:
Pele "droht" Frankreichs Jungstar Kylian Mbappe mit Comeback
Nächster Artikel:
Russlands Präsident Putin lobt WM als "Erfolg in jeder Hinsicht"
Nächster Artikel:
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke über Trainer Lucien Favre: "Wichtig, dass man eine Handschrift erkennt"
Nächster Artikel:
Nach WM-Titel: Frankreich-Verteidiger Adil Rami tritt aus Nationalelf zurück
Schließen