Ante Rebics Berater unterbricht offenbar Urlaub und verhandelt mit FC Bayern

Kommentare
Der Berater von Rebic hat offenbar seinen Urlaub unterbrochen, um mit dem FC Bayern München Transferverhandlungen zu führen.

Die Gerüchte gibt es schon lange, nun scheinen sie sich zu konkretisieren: Fali Ramadani, der Berater von Eintracht Frankfurts Ante Rebic, hat offenbar seinen Urlaub unterbrochen, um mit dem FC Bayern München Transferverhandlungen zu führen.

Das berichtet der italienische Sportsender Sportitalia. Demnach habe Berater Ramadani seinen Italien-Urlaub abgebrochen und sei nach München geflogen, um dort mit den Verantwortlichen des FC Bayern einen möglichen Transfer von Rebic an die Isar zu verhandeln.

40 bis 50 Millionen Euro Ablöse für Ante Rebic?

Die Eintracht soll eine Ablösesumme zwischen 40 und 50 Millionen Euro für den Vizeweltmeister aufrufen. Der FCB dagegen sei daran interessiert, das ebenfalls interessierte Manchester United im Poker um Rebic frühzeitig auszuschalten.

Rebic kam in der letzten Bundesligasaison auf 28 Pflichtspiele für die SGE. Dabei erzielte er neun Treffer und bereitete vier vor. Zwei Tore steuerte im DFB-Pokalfinale bei, als er beim 3:1 ausgerechnet gegen den FC Bayern traf.

Mehr zu Bayern, Frankfurt und Rebic:

Nächster Artikel:
FIFA The Best: Thibaut Courtois von Real Madrid zum Welttorhüter gewählt
Nächster Artikel:
FIFA The Best: Didier Deschamps ist Welttrainer 2018
Nächster Artikel:
Puskas Award 2018: Liverpools Mohamed Salah erzielt Tor des Jahres
Nächster Artikel:
Financial Fair Play: UEFA ordnet weitere Untersuchung gegen PSG an
Nächster Artikel:
Brasilien-Legende Pele hat zwei Ratschläge für PSG-Star Kylian Mbappe: "Bleib demütig und arbeite hart"
Schließen