Juventus-Trainer Allegri bestätigt Absage an Real Madrid

Kommentare
Offenbar hatte Real Madrid auch Massimiliano Allegri als Zidane-Nachfolger im Blick. Der Italiener entschied sich aber für einen Verbleib bei Juve.

Juventus -Trainer Massimiliano Allegri hat bestätigt, dass er die Chance hatte, neuer Coach von Real Madrid und Nachfolgfer des zurückgetreten Zinedine Zidane zu werden. Er entschied sich jedoch für einen Verbleib in Turin.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Ich bin Florentino Perez (Reals Präsident, d. Red.) dankbar, dass er über mich nachgedacht hat", sagte Allegri gegenüber Sky Sport . Ein Nein zu den Königlichen sei seine Entscheidung nicht gewesen, vielmer habe er "Ja zu Juventus gesagt und die Vereinbarung, die ich mit den Verantwortlichen getroffen habe, respektiert".

Real Madrid: Zidane-Nachfolger gefunden

Der 50-jährige Italiener steht bei Juve noch bis 2020 unter Vertrag. Mit den Bianconeri hat er inzwischen viermal in Serie das Double aus italienischem Meistertitel und Pokalsieg geholt.

Real hat indes mit Julen Lopetegui den Nachfolger Zidanes gefunden. Der Spanier übernimmt ab kommender Saison und erhält einen Vertrag bis 2021, wurde als spanischer Nationalcoach deshalb jedoch am Mittwoch nur zwei Tage vor WM-Start entlassen. Statt Lopetegui coacht Ex-Real-Verteidiger Fernando Hierro die Furia Roja beim Turnier in Russland.

Mehr zu Massimiliano Allegri, Real Madrid und Juventus Turin:

Nächster Artikel:
Atletico Madrid erledigt die Aufgabe Huesca schnell
Nächster Artikel:
Domenico Tedesco zur Krise von Schalke 04: "Wir müssen so weitermachen"
Nächster Artikel:
Augsburg holt Punkt beim FC Bayern München: Die Stimmen von Niko Kovac, Felix Götze und Co.
Nächster Artikel:
Manchester United scheitert an Lampard, City ohne Probleme
Nächster Artikel:
Serie A: Inter ringt Florenz nieder und schließt zu Juve-Verfolgern auf
Schließen