thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 23. September 2014
  • • 20:00
  • • Weserstadion, Bremen
  • Schiedsrichter: W. Stark
  • • Zuschauer: 40139
0
ENDE
3

Schalke kommt in Form: Aogo lässt Boateng vergessen

Befreiungsschlag! Der FC Schalke schießt sich warm fürs Derby

Schalke kommt in Form: Aogo lässt Boateng vergessen

Getty Images

Der FC Schalke scheint rechtzeitig vor dem Revierderby gegen Borussia Dortmund in Schwung zu kommen. Gegen Werder Bremen reichte es nach anfänglichen Schwierigkeiten zum 3:0-Sieg.

Bremen. Mit Rückenwind ins 167. Revierderby: FC Schalke 04 hat den Bann gebrochen und im fünften Spiel den ersten Bundesligasieg eingefahren. Der Champions-League-Teilnehmer setzte sich bei SV Werder Bremen mit 3:0 (0:0) durch und kann nun optimistisch dem Prestigeduell am Samstag gegen Borussia Dortmund entgegensehen.

Die bis dahin weitgehend ausgeglichene Partie wurde kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit binnen 180 Sekunden entschieden. In der 48. Minute gelang Max Meyer nach Vorarbeit von Klaas-Jan Huntelaar der Führungstreffer. Per Kopfball sorgte Roman Neustädter (51.) nach einer Ecke von Christian Fuchs für die Entscheidung. Den Endstand stellte der eingewechselte Tranquillo Barnetta her (85.).

Bremen aktiver

Dabei waren die weiterhin sieglosen Hanseaten vor 40.139 Zuschauern im fast ausverkauften Weserstadion phasenweise das aktivere Team und auch spielerisch den Gästen lange Zeit ebenbürtig. Die Westdeutschen hingegen strahlten besonders vor dem Seitenwechsel nur sporadisch Torgefahr aus.

Bereits in der vierten Minute hätten die Norddeutschen sogar in Führung gehen können, aber ein Flachschuss von U-19-Europameister Davie Selke strich knapp am linken Torpfosten vorbei. In der 25. Minute scheiterte Zlatko Junozovic an 04-Keeper Ralf Fährmann.

Kurz vor der Pause verfehlte Assani Lukimya mit einem Kopfball knapp das Tor (39.). Die erste Chance für Schalke hatte Dennis Aogo erst in der 40. Minute: Sein Schuss nach Vorlage von Huntelaar strich am Pfosten vorbei. Fährmann verhinderte auf der anderen Seite gegen Eljero Elia mit einer Glanzparade die Bremer Führung (44.).

Schalke steigerte sich langsam

Nach dem Doppelschlag steigerten sich die Gelsenkirchener auch spielerisch. Der SV Werder, der in den vergangenen Wochen mehrfach Rückstände aufgeholt hatte, konnte einen solchen Kraftakt diesmal nicht wiederholen. Schalke boten sich Konterchancen, die besten ließen Marco Höger (65.) und Huntelaar (82.) aus. Barnetta beseitigte dann alle Zweifel.

Dabei gingen die Königsblauen stark ersatzgeschwächt in die Partie. Trainer Jens Keller fehlten gleich mehrere Leistungsträger, darunter die Weltmeister Benedikt Höwedes und Julian Draxler. Bei den Gastgebern legte ein Magen-Darm-Virus Clemens Fritz und Sebastian Prödl lahm.

Zlatko Junuzovic, der Fritz als Kapitän vertrat, sowie mit Abstrichen Finn Bartels waren die stärksten Akteure im Team von Coach Robin Dutt. Bei Schalke überzeugten Fährmann und Torschütze Meyer.

Vor der Partie wurde dem Publikum ein Mini-Konzert geboten. Die Band Revolverheld, die für Bremen am vergangenen Wochenende in Göttingen den Bundesvision Songcontest gewonnen, präsentierte ihren Siegersong "Lass' uns gehen."

Dazugehörig