thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 18. November 2012
  • • 15:30
  • • Weserstadion, Bremen
  • Schiedsrichter: P. Sippel
  • • Zuschauer: 42100
2
ENDE
1

Bremen siegt in Unterzahl gegen schwache Fortunen

Bremen siegt in Unterzahl gegen schwache Fortunen

Bongarts

Der Aufsteiger wollte nach einer turbulenten Woche den SV Werder Bremen ärgern. Auch bei Werder stand nicht nur der Fußball im Vordergrund. Am Ende sicherte sich Werder den Sieg.

Bremen. Am Sonntag trafen sich Werder Bremen und Fortuna Düsseldorf zum ungleichen Duell. Die Favoritenrolle war klar verteilt, die Mannschaft von Thomas Schaaf wollte trotz des Abgangs von Klaus Allofs mit diesem Dreier rechnen. Ohne Verletzungssorgen konnte Schaaf seine beste Elf präsentieren. Auf der anderen Seite hatte Norbert Meier ganz andere Probleme: Auch diese Woche fiel Oliver Fink aus, weswegen Kapitän Andreas Lambertz erneut auf der Sechs starten sollte. Andriy Voroninhatte unter der Woche ganz eigentümliche Wege eingeschlagen und durfte nicht auf einen Einsatz hoffen.

Erste Chance - Elfmeter

Das Spiel begann so, wie man es erwartet hatte, Bremen drückte, konnte sich allerdings keine richtige Chance heraus spielen. Im Gegenzug brauchte die Fortuna nur einen Konter, um zum Torerfolg zu kommen. Sokratis foulte Kruse ungeschickt im Strafraum, weil er komplett in den Australier auf regennassem Rasen hineinrutschte. Jens Langeneke verwandelte den Strafstoss sicher. Danach arbeiteten sich beide Mannschaften in den ersten 25  Minuten gute Möglichkeiten heraus, mit klarem Chancenplus für Werder.



Arnautovic mit Tätlichkeit?

Danach kam die strittigste Szene der ersten Hälfte, als Arnautovic nach einem Eckball mit dem Kopf in Richtung Langeneke stieß. Dieser blieb stehen, beschwerte sich beim Schiedsrichter. Sippel zeigte dem Außenstürmer die gelbe Karte. Letztendlich war es eine versuchte Tätlichkeit, für die der Österreicher auch hätte fliegen können. Folgend zeigte Sippel im Minutentakt zwei weitere gelbe Karten für unwesentliche Foulspiele von Lukimya und Ilsö. Bis zum Halbzeitpfiff hätte Werder durch starke Chancen durch Elia und Arnautovic den Ausgleich markieren können.

Ausgleich direkt nach Wiederanpfiff

Thomas Schaaf hatte nicht viel in der Kabine gesagt, dafür aber die richtigen Worte. Nach nur wenigen Minute konnte Nils Petersen nach fantastischer Flanke von Lukas Schmitz den Ausgleich einnicken. Danach schwamm die Abwehr der Fortuna, Werder konnte den ersten Schockzustand der Gäste allerdings nicht ausnutzen. So pendelte sich die Partie wieder in das von Zweikämpfen bestimmte, hitzige Spiel der ersten Hälfte ein.

Das Spiel ging in Hälfte zwei praktisch nur auf ein Tor, Meier versuchte mit den Einwechslungen von Du-Ri Cha und Nando Rafael entgegen zu wirken. Beide fielen aber kaum auf. Werder konnte aus der Überlegenheit allerdings auch kein Kapital schlagen, allergrößte Chancen wurden von Arnautovic und Elia vergeben. Fortuna hatte in dieser Phase mehr Glück als Verstand, nicht in Rückstand zu geraten.

Platzverweis für Lukimya

Nach 77 Minuten war Schluss für Lukimya, der nach zwei direkt aufeinander folgenden Fouls die zweite gelbe Karte gesehen hatte - eine harte Entscheidung, die allerdings vertretbar ist. Zu zehnt hörte Werder nicht auf, den Weg nach vorne zu suchen. Kevin de Bruyne gelang nach 84 Minuten der Führungstreffer nach Vorlage von Aaron Hunt, der die Verhältnisse wieder zurechtrückte. So konnte sich Werder Bremen vollkommen zurecht wichtige drei Punkte sichern.

EURE MEINUNG: Hätte Arnautovic fliegen müssen? War es ein Elfmeter für die Fortuna?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig