thumbnail Hallo,
Live

Primera Division

  • 21. März 2012
  • • 22:00
  • • Camp El Madrigal, Villarreal
  • Schiedsrichter: José Luis Paradas Romero
  • • Zuschauer: 21000
1
ENDE
1

Real patzt in Villarreal - Özil sieht beim 1:1 die Rote Karte

Real patzt in Villarreal - Özil sieht beim 1:1 die Rote Karte

Getty Images

Die „Königlichen“ bestimmten lange das Spielgeschehen, doch nach zwei Ausschlüssen mussten sie nach Sennas Ausgleichstreffer um den Punkt zittern.

Villareal. Der FC Villareal ringt zu Hause dem Tabellenführer Real Madrid mit einem 1:1-Unentschieden einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf ab. Cristiano Ronaldo erzielte am 29 Spieltag der "La Liga" seinen 33. Saisontreffer. Nach Marcos Sennas Ausgleich sahen Sergio Ramos und Mesut Özil die rote Karte.

So haben sie gespielt:

Die Gastgeber begannen das Spiel mit einem klassischen 4-4-2-System: Vor Lopez bildeten Oriol, Musacchio, Zapata und Angel die Abwehrkette. Vor ihnen agierten Cani, Bruno, Senna und Gaspar und für die nötigen Tore sollten an diesem Mittwochabend Nilmar und Ruben sorgen.

Jose Mourinho schickte in seinem gewohnten 4-3-3-System Marcelo, Ramos, Pepe und Arbeola vor Iker Casillas auf das Feld. Im Mittelfeld durften heute drei eher defensiv ausgerichtete Spieler beginnen: Khedira, Xabi Alonso und Diarra. Stürmer Karim Benzema bekam auf den Flügeln von Cristiano Ronaldo und Mesut Özil Unterstützung.

Flotter Beginn von beiden Seiten

Real Madrid begann die Partie so, wie man es erwarten konnte. Die Madrilenen übten mit Anpfiff sehr viel Druck aus und versuchten das Heft in die Hand zu nehmen. Doch das „gelbe U-Boot“ versteckte sich im El Madrigal keineswegs und suchte das Heil in der Offensive. Die Folge war ein offener Schlagabtausch, mit Möglichkeiten auf beiden Seiten.

Die erste richtige Gefahr für das Tor von Villarreal in Minute 10 – nach einem Freistoß von Xabi Alonso kam der aufgerückte Pepe zum Kopfball und Verteidiger Cristian Zapata konnte gerade noch auf der Linie klären. Die Gastgeber kamen durch einen Fernschuss von Cani (17.) erstmals gefährlich nahe an das Tor. Nur zwei Minuten später dann der dicke Patzer von Sergio Ramos, der beim Versuch zu klären ein Luftloch schlug und so Nilmar die Chance ermöglichte, doch Casillas konnte den Fehler des Verteidiger ausbessern.

Früher Wechsel – Callejon für Diarra

In der 26. Minute setzte sich Cani schön auf der rechten Seite durch und legte den Ball an die Strafraumgrenze zurück, wo der 35-Jährige Senna einfach mal abzog und die Kugel nur knapp am Tor vorbeirauschte. Trainer Mourinho war das bisher Gezeigte der „Königlichen“ zu wenig, er nahm einen seiner drei defensiven Mittelfeldspieler – den bereits gelb verwarnten Diarra – aus dem Spiel und brachte den offensiveren Callejon.

Arbeloa zog Nilmar zu Boden - Glück für Real

In der 31. Minute dann Glück für Real, nach einem Eckball wurde Nilmar klar von Arbeola zu Boden gezogen, doch der Schiedsrichter entschied auf Weiterspielen – hier hätte man durchaus auch Elfmeter geben können. Von Madrid kam auch in Folge nur wenig, C. Ronaldo versuchte es mit einem Freistoß (33.), Pepe mit einem Kopfball (35.) und Benzema traf in der 43. Minute nur das Außennetz. Mit einem bis zu diesem Zeitpunkt gerechten 0:0 ging es in die Halbzeitpause.

Ruhige Phase nach der Pause beendete C. Ronaldo mit 33. Saisontreffer

Neben den unzähligen gelben Karten von Schiedsrichter José Luis Paradas Romero‎ hatte das Spiel ein weiteres Kuriosum – Callejon musste zur Halbzeitpause in der Kabine bleiben. Für den erst in der 28. Minute eingewechselten Mittelfeldspieler kam Hamit Altintop in das Spiel. Real Madrid übernahm in der zweiten Halbzeit das Spielgeschehen, wirkliche Torchancen blieben aber lange Mangelware.

Nach zwei Halbchancen durch Khedira (57.) und Xabi Alonso (59.) war es in der 62. Minute Cristiano Ronaldo - mit seinem 33. Treffer in der laufenden Saison – der die „Galaktischen“ in Führung brachte. Nach einem Doppelpass mit Özil, der deutsche Nationalspieler leitete den Ball wunderschön mit der Hacke weiter, um kurvte der Portugiese noch Lopez und schob zum 1:0 ein.

Villarreal im zweiten Durchgang nicht mehr vorhanden

Die gelben „U-Boote“ konnten an ihre gute Leistung aus der ersten Halbzeit nicht mehr anschließen, Real Madrid bestimmte nun klar das Spielgeschehen. In der 67. Minute musste zum zweiten Mal an diesem Abend ein Spieler für den bereits geschlagenen Lopez auf der Linie klären – Khedira hatte es nach einem Eckball versucht.

Nach diesem Führungstreffer flachte das Spiel zunehmend ab und entwickelte sich zu einer mittelklassigen Ligapartie. Villarreal konnte nicht wirklich gefährlich werden und Real Madrid machte den Anschein, als ob man mit dem 1:0 bereits zufrieden sein würde. Das passive Verhalten Reals wurde in der 83. Minute dann auch bestraft – Marcos Senna konnte einen Freistoß zum 1:1-Ausgleich verwerten. Dem war ein unnötiges Foul von Hamit Altintop vorausgegangen.

Ramos und Özil sehen in hektischer Schlussphase Rot

Danach überschlugen sich die Szenen, aber der Reihe nach: Nach Reals Co-Trainer musste auch Jose Mourinho wegen Kritik auf die Tribüne. Wenig später sah Sergio Ramos nach einer Attacke die gelb-rote Karte (85.) und im Anschluss Özil glatt Rot (86.), wobei die Ursache nicht ersichtlich war - möglicherweise hatte sich der Deutsche zu einem Kommentar gegenüber dem Schiedsrichter hinreißen lassen.

Nach 94 Minuten war das Spiel dann vorbei, Madrid konnte das Ergebnis mit zwei Spieler weniger über die letzten Minuten retten. Real war zwar lange Zeit die bessere Mannschaft, am Ende musste man aber schlussendlich um das 1:1 zittern. Damit sind es nur mehr sechs Punkte Vorsprung auf Konkurrent Barcelona. Für Villarreal war es ein wichtiges Unentschieden im Abstiegskampf.

Eure Meinung: Was sagt ihr zum 1:1-Unentschieden im El Madrigal?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Dazugehörig