thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 26. Oktober 2013
  • • 18:30
  • • VOLKSWAGEN ARENA, Wolfsburg
  • Schiedsrichter: D. Aytekin
  • • Zuschauer: 29488
3
ENDE
0

Wolfsburg in der Spitzengruppe - 3:0 gegen Bremen

Wolfsburg betreibt Wiedergutmachung vor dem eigenen Publikum und schickt Werder Bremen mit 3:0 nachhause. Neben Youngster Arnold gefiel Ivan Perisic als Vorbereiter und Schütze.

Wolfsburg. Youngster Maximilian Arnold, Routinier Ivica Olic und Ivan Perisic haben den VfL Wolfsburg in die Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga geschossen.

Gegen Werder Bremengewannen die Niedersachsen 3:0 (1:0) und stehen nach dem zweiten Sieg in Serie zumindest vorübergehend auf dem fünften Platz. Gleichzeitig versöhnte sich das Team von Trainer Dieter Hecking mit den eigenen Anhängern, die ihnen die 0:2-Derbypleite gegen Eintracht Braunschweig im vorherigen Heimspiel mehr als übel genommen hatten.

Die Bremer können dagegen gegen ihren ehemaligen Manager Klaus Allofs weiterhin nicht gewinnen. Im dritten Duell nach dessen Wechsel zum VfL im vergangenen November war es bereits die zweite Niederlage. Das Team von Trainer Robin Dutt steckt nach dem vierten sieglosen Spiel in Serie weiter im Tabellenmittelfeld fest.

Die Führung hatte der erst 19-jährige Maximilian Arnold in der siebten Minuten nach einem schönen Hackentrick von Olic erzielt. Es war bereits das fünfte Tor des offensiven Mittelfeldspielers im zwölften Bundesligaspiel. In der 72. Minute erhöhte der 34-jährige Kroate Olic per Kopf dann selbst auf 2:0, ehe sein Landsmann Perisic (89.) den Schlusspunkt setzte.

Vor 29.488 Zuschauern wechselte Hecking im Vergleich zum 2:1 in der Vorwoche in Augsburg nur auf einer Position. Für Marcel Schäfer kam Ivan Perisic im Mittelfeld zum Einsatz. Bei Bremen machten Trainer Robin Dutt vor allem die Verletzungssorgen im Sturm zu schaffen. Für den verletzten Torjäger Nils Petersen (Innenbandanriss) spielte Özkan Yildirim als "falsche Neun".

So rochierten die Bremer Offensivspieler dann auch munter auf ihren Positionen, den besseren Start erwischten aber die Gastgeber. Nach einem schönen Trick von Olic vollendete Arnold mit einem satten Linksschuss. Bremens Torhüter Sebastian Mielitz hatte dabei keine Chance. Und die Gastgeber setzten nach. Nur drei Minuten später hatte Perisic die große Chance zum 2:0.

Offenbar schien die Kritik der Wölfe-Fans nach der bitteren Pleite gegen Braunschweig vor drei Wochen gewirkt zu haben. Mit einem großen Plakat über ihrem Block machten die Anhänger vor dem Anpfiff ihren Unmut über die Derbyniederlage noch einmal deutlich. "Ihr brachtet Schande über Verein und Stadt - habt gezeigt, dass ihr es nicht verstanden habt", hieß es dort.

Gegen Bremen konnten die Wolfsburger Fans allerdings zufrieden sein. 6:0 Torschüsse, fast 60 Prozent Ballbesitz und gewonnene Zweikämpfe: Die Anfangsviertelstunde lief nach Maß. Und hätte noch besser ausgehen müssen, doch Olic und Perisic vertändelten das mögliche 2:0 fahrlässig (16.). Auch im weiteren Spielverlauf hätten die Wolfsburger mehrmals das zweite Tor erzielen können.

Von den Gästen war dagegen lange fast nichts zu sehen. Nennenswerte Torchancen blieben Mangelware. Erst ein Freistoß von Aaron Hunt brachte Gefahr für Diego Benaglio (34.).

Nach der Pause waren wieder die Wolfsburger zuerst in Tornähe. Doch Mielitz hielt einen Schuss von Diego glänzend (48.). Anschließend waren beide Teams bemüht, die eigenen Fehler zu reduzieren, Wolfsburg hatte dennoch deutlich mehr vom Spiel. Selten kam es bei den Gästen zu einem geordneten Spielaufbau.

In der 63. Minute hätte Arnold seine gute Leistung mit einem weiteren Tor krönen können, doch er scheiterte freistehend am Bremer Torhüter. Besser machte es dann Olic aus kurzer Distanz, als er eine Flanke von Perisic verwertete. Kurz vor Schluss war Perisic höchstselbst mit einem Linksschuss aus 16 Metern erfolgreich.

Beste Spieler waren bei den Wolfsburgern Arnold und Olic, bei Bremen überzeugte nur Torhüter Mielitz

EURE MEINUNG: Wo landen die Wölfe am Saisonende?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig