thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 22. September 2012
  • • 15:30
  • • VOLKSWAGEN ARENA, Wolfsburg
  • Schiedsrichter: M. Schmidt
  • • Zuschauer: 25552
1
ENDE
1

VfL Wolfsburg gegen Greuther Fürth nur 1:1

VfL Wolfsburg gegen Greuther Fürth nur 1:1

Bongarts

Der VfL Wolfsburg wollte endlich Tore schießen und Greuther Fürth so gut es ging dagegen halten und sich nicht verstecken. Am Ende trennen sich beide mit 1:1.

Wolfsburg. Der Vfl Wolfsburg empfing die Aufsteiger der SpVgg Greuther Fürth. Zum ersten Mal gastierten die Süddeutschen in der Autostadt. Für die Mannschaft von Felix Magath hieß es vor Anpfiff endlich Punkte zu sammeln und Tore zu schießen. Mike Büskens Kleeblätter wollten vor allem durch Leistung und Kampf überzeugen. Am Ende gelang es ihnen einen Punkt (1:1) aus Niedersachsen zu entführen.

Schwacher Beginn beider Teams

Pünktlich um 15:30 Uhr pfiff Schiedsrichter Markus Schmidt die Partie an und es ging darum, wer seine Torflaute endlich abstellen konnte. Nach der Heimschmach gegen Hannover 96 (0:4) mussten die Wölfe endlich wieder Biss zeigen. Dazu versuchte Bas Dost bei den Gastgebern wieder von Anfang an die Tore zu machen, für die er geholt wurde. Zu Beginn des Spiels agierten beide Teams augeglichen. Sie suchten den Weg zum Tor, doch ließen ebenso nichts anbrennen. Die erste halbwegs gute Chance des Spiels vergab Ivica Olic (10.). Diego spielte über rechts und passte in die Mitte, doch etwas zu weit, sodass Olic nicht ran kommen konnte und der Fürther Keeper Grün ihn sicher festhielt.

Kurioses Tor zur Fürther Führung - Wolfsburg mit Glück

Die ersten 20 Minuten ließen die so gefürchteten Offensivaktionen der Wolfsburger vermissen. Unterdessen trauten sich die Gäste viel mehr und versuchten ihr Glück, doch vergebens. In der 28. Minute schlug Max Grün den Ball aus seinem Strafraum nach vorn und irgendwie kam er vor das Tor der Wolfsburger. Pogatetz deckte Azemi, war sich aber nicht mit einem Keeper einig, ob er auch an den Ball gehen sollt. Der Ball sprang weiter, berührte die Schulter des Verteidigers und rollte ins Tor. Mit der Führung ausgestattet, trauten sich die Gäste mehr, agierten offensiver. Die Gastgeber wussten nichts zu machen, doch aus dem Nichts kamen sie wieder zu einem Konter und einen Lattenschuss nutzte Olic in der 42. Minute zum Ausgleich und gleichzeitigen Pausenstand.



Wolfsburg erhöht Tempo - Fürth kann nicht mithalten

Das Spiel begann in den zweiten 45 Minuten nicht spektakulär. Die „Wölfe“ zeigten noch immer keinen Biss und wenn etwas im Spiel der Gastgeber funktionierte, dann lief es über Diego. So langsam wurden sie dann aber doch munter und nahmen ab der 60. Minute mehr Tempo auf. So bald sie schneller spielten, konnten die Fürther Verteidiger nicht mehr mithalten. Kahlenberg, nach einer schwachen Leistung in Hälfte eins, blühte er richtig auf und hatte Chancen en masse. Sie waren nicht feuergefährlich, doch brachte die Abwehr der Fürther langsam aber sicher zum Zerbröseln.

Fürth rettet sich über die Zeit

Es machte den Anschein, Felix Magath wusste die richtigen Worte in der Pause zu finden. Starke Wolfsburger leißen zum Ende hin die Aufsteiger immer schwächer aussehen. Bei den Männern von Büskens schwindeten immer mehr die Kräfte, doch Büskens blieb ruhig, wechselte Gerald Asamoah erst in der 83. Minute ein. Das Spiel entwickelte sich nicht mehr weiter. Die „Wölfe“ waren dann doch nciht bissig genug und Fürth rettete sich, auch Dank Max Grün, über die Zeit. Bei Felix Magaths Männern muss mehr kommen, um den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden. Die guten Spielansätze zeigten sie nur in Hälfte zwei.

EURE MEINUNG: Kann sich Wolfsburg bis Dienstag gegen die Bayern noch steigern?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig