thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 26. September 2012
  • • 20:00
  • • Mercedes-Benz-Arena, Stuttgart
  • Schiedsrichter: P. Sippel
  • • Zuschauer: 41720
0
ENDE
3

Watsche für den VfB Stuttgart - 0:3 gegen Hoffenheim

Watsche für den VfB Stuttgart - 0:3 gegen Hoffenheim

Bongarts

Alle Jahre wieder! Dass es beim VfB Stuttgart in der Hinrunde nicht läuft, ist fast schon Tradition. Auch am fünften Spieltag gab es keinen Sieg, 0:3 verlor man gegen Hoffenheim.

Stuttgart. Englische Woche in der Fußball-Bundesliga! In Stuttgart kam es zum Baden-Württemberg-Derby zwischen dem VfB Stuttgart und der TSG 1899 Hoffenheim. Beide Teams konnten sich am vergangenen Wochenende etwas Luft verschaffen und wollten den positiven Trend nun fortführen. Am Ende durften sich aber nur die Gäste aus dem Kraichgau freuen. 3:0 siegte die Elf von Trainer Markus Babbel.

Labbadia tauscht vier Mal aus

Stuttgarts Trainer Bruno Labbadia stellte seine Elf auf gleich vier Positionen um. Harnik (Sperre), Torun (Muskelafaserriss), Maza und Boka wurden durch Ibisevic, Hajnal, Niedermeier und Molinaro ersetzt. Besonders von Vedad Ibisevic erhofften sich die VfB-Fans nach seiner abgelaufenen Rotsperre natürlich wieder Tore. Hoffenheims Trainer Markus Babbel vertraute dagegen auf die selbe Startelf, die Hannover in die Knie zwang.

Stuttgart hat die Chancen, Usami macht das Tor

Der VfB wollte direkt von Beginn an zeigen, wo der Hammer hängt. Nach einerm tollen Zuspiel von Ibisevic, ergab sich schon nach 50 Sekunden die erste Schusschance für den aufgerückten Serdar Tasci. Schlussmann Koen Casteels packte aber sicher zu (1.). Und nur zwei Minuten später kam Sakai dann aus halbrechter Position zum Flanken. Ibisevic verpasste das Leder nur knapp (3.). Umso überraschender war es dann, was Takashi Usami nach fünf Minuten zeigte. Gekonnt ließ er die VfB-Defensive wie Fahnenstangen stehen und ging ins Eins-Gegen-Eins gegen Ulreich. Den ließ er alt aussehen und schob locker zum 1:0 ein (5.)

VfB Ratlos!

Danach passierte nicht mehr allzu viel. Der VfB tat sich gegen defensivstarke Kraichgauer schwer und näherte sich nur selten dem Gehäuse von Koen Casteels. Es waren die Hoffenheimer, die vor dem Pausenpfiff noch weitere Chancen hatten. Usamis Schuss wurde von Molinaro auf der Linie geklärt (42.), Joselus Schlenzer aus 19 Metern zischte nur knapp am VfB-Gehäuse vorbei (45.).

Mit der 1:0-Führung ging es dann auch in die Halbzeit. Die Anhänger der Gastgeber quittierten die blutleere Vorstellung ihrer Elf mit heftigen Pfiffen.



Kalt erwischt

Bruno Labbadia reagierte zum zweiten Durchgang. Hajnal ging vom Feld, Holzhauser ersetzte ihn. Der Schuss ging jedoch nach hinten los: 64 Sekunden waren gerade einmal gespielt, da vertändelte Niedermeier den Ball im Spielaufbau. Über Firmino landete das Leder dann bei Joselu. Der ließ Tasci aussteigen und netzte mit einem präzisen Schuss zum 2:0 ein (47.) - Katastrophenstart in den zweiten Durchgang für den Vfb!

Johnson macht alles klar, VfB-Fans sauer

Und Hoffenheim spielte nun weiter munter nach vorne. Über einen Konter landete das Leder bei Joselu, der seinen zweiten Treffer auf dem Fuß hatte. Ulreich konnte den Ball zwar noch nach vorne abwehren, bei Johnsons Nachschuss war er dann aber ohne Abwehrchance - 3:0 (58.). Die Stuttgarter Anhänger waren sauer und ließen ihrem Unmut freien Lauf.

Verdienter Sieg

In der Schlussphase passierte nicht mehr viel. Hoffenheim schaukelte das Resultat locker über die Zeit, die 'halben' Chancen von Gentner (70.) und Holzhauser (76.) wurden nicht genutzt. Am Ende blieb es beim hochverdienten 3:0 für die Gäste. Vor einigen Wochen galten die Kraichgauer noch als absolutes Sorgenkind der Liga, nun opferten sie sich stark auf und scheinen wieder den richtigen Weg gefunden zu haben.

Nächste Gegner: Nürnberg und Augsburg

Für beide Teams geht es nun schon am kommenden Samstag weiter. Der VfB muss dann zum Gastspiel beim 1. FC Nürnberg antreten, für Markus Babbel und seine Hoffenheimer geht es zu Hause gegen den FC Ausgburg weiter.


EURE MEINUNG: Was sagt ihr zu dem Spiel?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig