thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 7. Oktober 2012
  • • 17:30
  • • Mercedes-Benz-Arena, Stuttgart
  • Schiedsrichter: G. Perl
  • • Zuschauer: 47400
2
ENDE
2

VfB Stuttgart und Bayer Leverkusen trennen sich 2:2

VfB Stuttgart und Bayer Leverkusen trennen sich 2:2

Bongarts

Nach spektakulären 90 Minuten trennten sich beide Mannschaften mit einem verdienten Unentschieden.

Stuttgart. Sowohl der VfB Stuttgart, als auch Bayer 04 Leverkusen, waren unter der Woche in der Europa League zu Gange - beide hatten mit Norwegen sogar das gleiche Land, in dem sie spielen mussten. Nun trafen sie in der Bundesliga aufeinander.

Massig Änderungen

Stuttgarts Trainer Bruno Labbadia änderte seine Elf im Vergleich zum Europapokalspiel in Molde gleich auf fünf Positionen um: Sakai, Maza, Boka, Holzhauser und Kvist rückten in die Startelf, Tasci, Rüdiger, Molinaro, Kuzmanovic und Hajnal blieben vorerst draußen. Auch Leverkusens Traingergespann Hyypiä/Lewandowski änderte die Elf im Vergleich zum Spiel in Trondheim auf fünf Positionen: Toprak, Reinartz, Carvajal, Bellarabi und Kießling starteten für Friedrich, Bender, Schwaab, Renato Augusto und Junior Fernandes.

Kießling steht richtig

Gleich zu Beginn war richtig Feuer drin, beide Teams suchten den Weg zum Tor und kamen diesem immer gefährlich nahe. Die beiden Schlussmänner Sven Ulreich und Bernd Leno konnten ihren Kasten in den Anfangsminuten jedoch noch sauber halten. nach 13 Minuten war dann jedoch auch Ulreich machtlos: nach einer Bellarabi-Hereingabe, ließ der VfB-Schlussmann den Ball nach vorne abprallen. Kießling stand genau richtig und bedankte sich mit dem 1:0.

Ibisevic aus elf Metern

Die Antwort der Schwaben ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Weil Schürrle im Vorwärtsspiel der Gäste den Ball vertendelte, startete Ibrahima Traore durch und konnte erst im Sechzehner von Simon Rolfes zu Fall gebracht werden. Schiedsrichter Günter Perl entschied sofort auf Strafstoß! Vedad Ibisevic schnappte sich das Leder und verlud Leno mit einem halbhohen Schuss in die Mitte - der Ausgleich (18.).

VfB übernimmt Kontrolle

In der Folgezeit übernahmen die Hausherren dann mehr und mehr die Kontrolle. Holzhauser zögerte aus einer guten Schussposition zu lange (31.) und auch Ibisevics Fernschuss fand nicht den Weg ins Tor des ehemaligen Stuttgarters Bernd Leno (37.). So ging es mit einem 1:1 in die Kabinen!

Ibisevic steht goldrichtig

In der 55. Spielminute kämpfte sich der bis dahin starke Holzhauser bis an die Grundlinie des gegnerischen Tors und flankte in die Mitte. Dort stand Vedad Ibisevic im Fünfmeterraum und grätschte den Ball gekonnt in die Maschen. Der VfB drehte das Spiel.

Leverkusen egalisiert Führung

Nur vier Minuten später egalisierte Stefan Kießling die Führung der Gastgeber. Michal Kadlec hob den Ball in den Strafraum, wo der deutsche Stürmer per Kopf einnetzte. Für Kießling war es das zweite Tor. Die Partie wurde immer spannender. Beide Mannschaften kämpften verbissen um den Sieg.

Neue Kräfte

In der Schlussviertelstunde brachten beide Teams noch einmal neue Kräfte. Lewandowski und Hyypiä erhofften sich mit der Einwechslung des Jokers Sidney Sam die erneute Führung, Stuttgarts Holzhauser wurde feiernd vom Publikum verabschiedet.

Leistungsgerechtes Unentschieden

Stuttgart lauerte permanent auf Konter, Leverkusen machte enormen Druck. So war Stefan Kießling ununterbrochen am Drücker und versuchte seine Mannschaft in Führung zu bringen. Auf der gegenüberliegenden Seite versuchte es Martin Harnik mit bemerkenswerten Soli. Im weiteren Spielverlauf häuften sich kleinere Chancen, die von beiden Torhütern sicher entschärft werden konnten. So endete die Partie trotz vieler Gelegenheiten unentschieden.

Für den VfB geht es am 21. Oktober mit dem Auswärtsspiel beim Hamburger SV weiter, Leverkusen trifft einen Tag vorher zu Hause auf den 1. FSV Mainz 05.

EURE MEINUNG: Was sagt ihr zu dem Spiel?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig