thumbnail Hallo,
Live

Primera Division

  • 15. Februar 2015
  • • 12:00
  • • Estadio de Mestalla, Valencia
  • Schiedsrichter: José Luis González González
  • • Zuschauer: 48245
1
ENDE
0

Diego Simeone (r.) musste sich über seine Mannschaft ärgern

Atletico verliert Anschluss - Weltklasse-Messi bei Barca-Sieg

Diego Simeone (r.) musste sich über seine Mannschaft ärgern

Getty Images

Der amtierende Meister steckte in Vigo eine verdiente Niederlage ein und hinkt nun hinterher. Zuvor hatte Messi Barca mit Weltklasse-Leistung zum Sieg über Levante geführt.

Am 23. Spieltag der Primera Division hat Atletico Madrid einen herben Dämpfer erlitten. Die Colchoneros unterlagen bei Celta Vigo, während der FC Barcelona UD Levante mit 5:0 besiegte und Real Madrid schon am Samstag gegen La Coruna dreifach gepunktet hatte.

Celta Vigo - Atletico Madrid 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Nolito (59./FE), 2:0 Orellana (71.)

Mit vier Siegen im Rücken reiste Atletico ins Balaidos von Celta Vigo. Die Rojiblancos begannen mit Fernando Torres und Mario Mandzukic im Sturm, flankiert von Atleticos Top-Torschütze Antoine Griezmann (zwölf Treffer).

Im ersten Abschnitt zeigten die Mannen von Diego Simeone allerdings eine schwache Partie. Von der famosen Vorstellung die Woche zuvor gegen Real Madrid waren die Colchoneros weit entfernt. So wechselte Simeone bereits nach 35 Minuten erstmals und brachte für Tiago Mario Suarez in die Partie. Am Auftreten seiner Mannschaft änderte dies nichts, die Gastgeber hat weiterhin bis zu 75 Prozent Ballbesitz. Richtig gefährlich wurde es für Moya im Kasten Madrids aber nicht.

Die 15-minütige Halbzeitpause verhalf Atletico nicht, in die Partie zu finden. Folgerichtig ging Vigo in der 59. Minute mit 1:0 in Führung. Der eingewechselte Suarez legte im Strafraum Nolito und der Gefoulte verwandelte sicher ins rechte untere Eck. Vier Minute später wäre es fast noch schlimmer gekommen, aber Larrivey verfehlte das leere Tor. In der 71. Minute war es aber soweit: Krohn-Dehli bediente Orellana und der traf aus spitzem Winkel zur Zwei-Tore-Führung. Anschließend wurde Atletico nochmal bemühter, aber an der verdienten Niederlage änderte sich nichts mehr.

FC Barcelona - UD Levante 5:0 (2:0)

Tore: 1:0 Neymar (17.), 2:0 Messi (38.), 3:0 Messi (59.), 4:0 Messi (65., Elf.), 5.0 Suarez (73.)

Durch den Sieg Reals am Vortrag war der FCB unter Zugwang - und meisterte seine Pflichtaufgabe mit Bravour. Die Katalanen unterstrichen ihre gute Form und feierten den sechsten Sieg in Folge. Lionel Messi lief zum 300. Mal in der Primera Division auf. 

Schon früh entwickelte sich das gewohnte Spiel. Der Gast verteidigte, Barca kombinierte. Diesmal dauerte es bis zur 17. Minute, dann war das Bollwerk erstmals durchbrochen. Lionel Messi bediente mit einem hohen Pass Neymar, der das Leder mit der Innenseite elegant über den Towart hinweg zur Führung einschob. Auch nach dem Führungstreffer blieb Barca Herr im Hause und hatte zu großen Teilen über 70 Prozent Ballbesitz. In der 38. Minute beglückwünschte sich Messi zu seinem 300. Spiel in der Primera Division selbst und traf auf Vorlage von Bartra und durch die Beine von Levantes Schlussmann Marino zum 2:0.

Nach gut einer Stunde war das Spiel endgültig entschieden. Busquets spielte einen tollen Pass in den Lauf auf Pedro, der den Kopf oben behielt und direkt in die Mitte zu Messi ablegte. Der Argentinier hat keine Mühe mehr, zu seinem 25. Saisontreffer einzuschieben. Nur wenige Zeigerumdrehungen war der Dreierpack von La Pulga perfekt, als er einen Strafstoß sicher ins rechte Ecke verwandelte. Damit schnürte Messi seinen 23. Dreierpack in La Liga und stellte somit den Rekord von Cristiano Ronaldo ein. Damit nicht genug: Der eingewechselte Luis Suarez traf mit einem sehenswerten Seitfallzieher zum 5:0.

FC Valencia - FC Getafe 1:0 (0:0)

Tor : 1:0 Negredo (71./FE)

Wie wild rannte der Valencia im heimischen Stadion über weite Strecken des Spiels an, doch lange wollte die Kugel nicht ins Netz. Speziell im ersten Durchgang nagelte der Gastgeber Getafe am eigenen Strafraum fest und ließ kaum Chancen des Gegners zu. 

Wie in der 59. Minute beim Fernschuss von Perez fehlte Valencia aber meistens das letzte Quäntchen Glück im Abschluss. Letztlich half ein Strafstoß den Blanquinegros. Rodriguez holte Negredo in der 70. Minute von den Socken – Schiedsrichter Gonzales zeigte sofort auf den Punkt. Der Gefoulte trat selbst an und versenkte eiskalt. Für den Spanier das dritte Saisontor nach seiner Rückkehr nach Valencia.

Getafe warf nach dem Rückstand alles nach vorne, blieb im letzten Spieldrittel allerdings deutlich zu ungenau. Valencia sichert in der Tabelle somit Platz vier und baut die starke Heimbilanz weiter aus: Aus elf Spielen im heimischen Mestalla gab’s neun Siege. 

Real Madrid - Deportivo La Coruna 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Isco (22.), Karim Benzema (73.)

Real musste gegen Deportivo phasenweise trotz Iscos Führungstreffers (23.) zittern. Im zweiten Durchgang gewannen die Gäste langsam Oberwasser, doch dann schlug Karim Benzema zu (73.) und machte den 2:0 (1:0)-Heimsieg perfekt.

Über weite Strecken war es ein hartes Stück Arbeit, das Real gegen Depor verrichten musste. Vor allem im zweiten Durchgang rissen die Gäste das Spiel zunehmend an sich - doch dann schlugen die Madrilenen zu: Alvaro Arbeloa leitete den Ball perfekt in den Lauf von Cristiano Ronaldo weiter, der Portugiese legte quer und Karim Benzema hob die Kugel über Torhüter Fabricio zum 2:0 ins Eck (73.). Zuvor hatte Deportivo Reals noch immer verletzungsgeplagte Defensive aber immer wieder vor Probleme gestellt.

Celso Borges traf aber nur den Pfosten und Iker Casillas rettete beim folgenden Kopfball von Oriol Riera (48.), insgesamt kamen die Gäste enorm druckvoll und mutig aus der Pause und Real verlor phasenweise komplett den Spielfluss. Schon in der Anfangsphase hatten die Königlichen eine Woche nach der Derby-Klatsche einen fahrigen Auftritt geboten, Depors Isaac Cuenca gehörten die ersten beiden guten Gelegenheiten (6./7.) doch Casillas parierte jeweils stark.

Nach einer Viertelstunde wachte Madrid dann endlich auf - und hatte zunächst Pech. Ronaldo sorgte für das erste Ausrufezeichen, von der Strafraumgrenze setzte er die Kugel aus dem Stand an die Latte (13.) und sechs Minuten später knallte Gareth Bale den Ball aus 17 Metern aus vollem Lauf an den Querbalken. Nach Benzemas 2:0 war La Coruna sichtlich demoralisiert, die Gäste konnten das intensive Pressing nicht mehr aufrecht erhalten und wurden Real in den letzten 20 Minuten kaum noch wirklich gefährlich.

Get Adobe Flash player

Dazugehörig