thumbnail Hallo,
Live

Confed Cup

  • 23. Juni 2013
  • • 21:00
  • • Itaipava Arena Pernambuco, Recife, Pernambuco
  • Schiedsrichter: Pedro Proença
  • • Zuschauer: 22047
8
ENDE
0

Abel Hernandez trifft vier mal beim 8:0 über Tahiti

Confed Cup: Uruguay schlägt Tahiti und steht im Halbfinale

Abel Hernandez trifft vier mal beim 8:0 über Tahiti

Getty Images

Uruguay schlägt Tahiti mit 8:0. Mann des Abends war Abel Hernandez der gleich vier Treffer erzielen konnte. Die Urus treffen nun im Halbfinale auf Gastgeber Brasilien.

Recife. Am letzten Spieltag der Confed-Cup-Gruppe B hat Uruguay Tahiti mit 8:0 (4:0) geschlagen. Mit vier Treffern war Stürmer Abel Hernandez in der Arena Pernambuco in Recife der beste Torschütze des Abends. Durch die gleichzeitige Niederlage von Nigeria gegen Spanien zog der Südamerikameister somit ins Halbfinale ein und darf dort gegen Gastgeber Brasilien ran.

Während Tahiti seine Startelf im Vergleich zum zweiten Spiel gegen Spanien auf vier Positionen veränderte, gönnte Uruguays Trainer Oscar Tabarez gegen den Außenseiter Tahiti gleich der kompletten Stammelf zunächst eine Pause und bot verglichen mit dem 2:1-Sieg am Donnerstag gegen Nigeria eine auf allen Positionen veränderte Startelf auf.

Dennoch dauerte es keine zwei Minuten, ehe die Urus in Führung gingen: Eine Ecke von Nicolas Lodeiro verlängerte Andres Scotti an die lange Ecke, wo Stürmer Abel Hernandez freistehend aus zwei Metern einnicken konnte (2.). In der Folge stabilisierte sich Tahiti defensiv etwas, Torchancen blieben zunächst Mangelware.

Hernandez lässt den Knoten platzen

Erst nach über 20 Minuten erhöhte der Südamerikameister. Nach einem hohen Pass von Lodeiro war Hernandez im Rücken der Defensive enteilt, legte sich den Ball selbst hoch und überwand Gilbert Meriel im Tor der Tahitianer aus kürzester Distanz (24.).

Jetzt wurde Uruguay dominanter und legte nach: Walter Gargano bediente den freistehenden Diego Perez am Fünfmeterraum, der per Kopf zunächst den Pfosten traf, den Abpraller aber verwandelte (27.). Tahiti kam nur bei Distanzschüssen von Stürmer Marama Vahirua (35./39.) zu letztlich harmlosen Torabschlüssen.

Noch vor der Pause schnürte Hernandez auf der anderen Seite seinen Dreierpack. Gargano bediente den Mittelstürmer in der Schnittstelle der Abwehr und der überwand Meriel aus sieben Metern mit dem Außenrist (45.+1).



Scotti verschießt Elfmeter und fliegt

Der zweite Durchgang begann mit einem Highlight für Meriel: Tahitis Kapitän Nicolas Vallar foulte Matias Aguirregaray im Strafraum, Andres Scotti trat zum Elfmeter an und Meriel parierte den Flachschuss (50.). Wenig später kam es noch bitterer für Scotti, nach einem Foulspiel am eigenen Strafraum flog er mit Gelb-Rot vom Platz (52.).

Kurz darauf stellte Tahiti aber das numerische Gleichgewicht wieder her: Teheivarii Ludivion holte Aguirregaray von den Beinen und flog ebenfalls mit Gelb-Rot vom Platz. Nach dem folgenden Freistoß flankte Gargano hart direkt vors Tor, wo Lodeiro aus kürzester Distanz auf 5:0 erhöhte.

Zweiter Strafstoß sitzt, Partie verliert an Tempo

Wenig später bekam Uruguay erneut die Chance per Elfmeter, dieses Mal verwandelte Hernandez nach Foul von Steevy Chong-Hue an Aguirregaray sicher (67.). In der Folge verflachte die Partie zunehmend. Hernandez hätte noch erhöhen können, verstolperte den Ball aber freistehend vor dem Tor (80.).

Besser machte es kurz darauf der eingewechselte Luis Suarez, der seinen Gegenspieler austanzte und aus zwölf Metern flach einschob (82.). Der Stürmer des FC Liverpool besorgte dann auch den Endstand. Hernandez bediente Suarez an der Strafraumgrenze, wo dieser nicht lange fackelte und den Ball flach in die rechte Ecke schoss (90.).

Während Tahiti sein erstes interkontinentales Turnier mit null Zählern und 1:24 Toren beendet, zieht Uruguay mit dem Sieg ins Halbfinale ein. Die Urus treffen dort dann am Mittwoch (21 Uhr) auf Gastgeber Brasilien.

EURE MEINUNG: Uruguay mit Chancen gegen Brasilien?

Dazugehörig