thumbnail Hallo,
Live

Serie A

  • 6. Januar 2015
  • • 12:30
  • • Stadio Communale Friuli, Udine
  • Schiedsrichter: M. Guida
  • • Zuschauer: 10870
0
ENDE
1

Lukas Podolski wurde kurz nach Wiederanpfiff eingewechselt

Serie A: Inter-Remis bei Podolski-Debüt - Florenz patzt

Lukas Podolski wurde kurz nach Wiederanpfiff eingewechselt

Getty

Der AC Florenz muss eine Niederlage beim Tabellenletzten hinnehmen. Mario Gomez wurde gegen Parma zum Pechvogel. Im Derby d'Italia teilten sich Juventus und Inter die Punkte.

Rom. Zum Auftakt des 17. Spieltages der italienischen Serie A setzte sich Lazio Rom mit 3:0 gegen das zuvor punktgleiche Sampdoria Genua durch. Die Hauptstädter festigten damit den dritten Tabellenplatz. Die Fiorentina unterlag unterdessen beim Tabellenschlusslicht FC Parma. Zuvor hielt die Roma dank des Sieges bei Udinese Calcio den Druck auf Juventus hoch, das zuhause gegen Inter Mailand, wo Lukas Podolski sein Debüt feierte, nicht über ein Unentschieden hinauskam.

Juventus Turin - Inter Mailand 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Tevez (5.), 1:1 Icardi (64.)

Rote Karte: Kovacic (86./grobes Foulspiel)

Bereits in der 5. Minuten erzielte Carlos Tevez das 1:0 für die Hausherren. Der Hauptanteil am Treffer gehörte jedoch Arturo Vidal, der den Ball überragend mit der Hacke im Strafraum mitnahm und pfannenfertig für Tevez rechts vom Fünfer auflegte. Der Argentinier musste den Ball anschließend nur noch aus kurzer Distanz über die Linie drücken. Für Aufregung sorgte noch vor der Pause ein nicht geahndeter Ellenbogenschlag von Juan Jesus ins Gesicht von Giogio Chiellini nach einer Ecke für Juventus. Chiellini blieb kurz liegen, machte aber letztlich weiter.

Nach der Pause war es dann soweit: Lukas Podolski gab sein Debüt und wurde in der 54. Minute für Zdravko Kuzmanovic eingewechselt. Kurz darauf erzielte Inter gar den Ausgleich. Die Hausherren waren aufgerückt, woraufhin Fredy Guarin kurz neben dem Mittelkreis einen langen Ball genau in den Lauf von Mauro Icardi spielte. Letzterer schob dann souverän aus sieben Metern rechter Position und spitzem Winkel am herausgeeilten Gianluigi Buffon vorbei ins lange Eck ein (64.). 

Schiedsrichter Lucas Banti verteilte insgesamt sieben Gelbe Karten - alle in der zweiten Halbzeit. Dazu sah Inters Mateo Kovacic Rot für eine brutale Grätsche gegen Stephan Lichtsteiner (86.), der weitermachen konnte. Am Ende blieb es beim 1:1. Juventus bleibt Tabellenführer, doch aufgrund des Sieges der Roma ist der Vorsprung auf den Zweiten auf einen Punkt zusammengeschrumpft. Inter wiederum belegt den elften Rang der Tabelle.

FC Parma – AC Florenz 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Costa (11.)

Gelb-Rote Karte: Rodriguez (79./Florenz)

Rote Karte: Savic (86./Florenz)

Besonderes Vorkommnis: Gomez verschießt Elfmeter (34.)

Beim Tabellenletzten der Serie A taten sich Mario Gomez & Co. schwer. Durch fahrlässige Fehler im Aufbauspiel ermöglichte der AC Florenz den Gastgebern im ersten Durchgang mehrere gute Konterchancen und musste in der Anfangsphase einen Gegentreffer hinnehmen. Nach einer Ecke verlängerte Alessandro Lucarelli die Kugel gefährlich auf den zweiten Pfosten, Andrea Costa nutzte die Großchance und brachte seine Mannschaft in Führung (11.). Doch die Gäste wurden besser und hätten nach einem Foulspiel an Juan Cuadrado per Elfmeter den Ausgleichstreffer erzielen können. Mario Gomez scheiterte allerdings mit einem unplatzierten Schuss an Antonio Mirante und vergab die beste Florenzer Chance (34.).

Die Gäste kamen hochmotiviert aus der Kabine und machten Druck auf den gegnerischen Kasten. Nach einer Flanke von Joaquin verfehlte Cuadrado das Tor aus kurzer Distanz nur knapp (49.). Parma-Trainer Roberto Donadoni reagierte auf die gegnerische Druckphase und forderte seine Mannschaft auf, offensiver zu werden. Antonio Cassano und Jose Mauri hätten für die vorzeitige Entscheidung sorgen können (56./59.).

Durch den eigenen Offensivdrang entlastete Parma die Hintermannschaft und gestalete die Partie erneut offener. Die Partie wurde aggressiver und den Gästen der Frust anzusehen. Erst sah Gonzalo Rodriguez nach einem taktischen Foul die Gelb-Rote Karte (79.), dann wurde Stefan Savic nach einem Ellbogenschlag gegen Cassano des Feldes verwiesen (86.). Mit neun Mann konnte Florenz die Niederlage nicht mehr verhindern.

Udinese Calcio - AS Rom 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Astori (17.)

Die Roma hat im Titelkampf vorgelegt. Das Tor des Tages erzielte Innenverteidiger Davide Astori per Kopfball nach einer Freistoßflanke von Kapitän Francesco Totti. Alles ganz normal - nicht ganz. Denn Astoris Treffer war umstritten.

Der Ball prallte an die Unterkante der Latte und von dort wohl mit vollem Umfang hinter die Linie. Zumindest lassen die TV-Bilder diesen Schluss zu. Während die Roma-Spieler sofort den Treffer für sich reklamierten, winkten die Udinese-Spieler ab.

Das Schiedsrichtergespann um Marco Guida tauschte sich aus und entschied auf Tor - wohl auf Anraten des Torrichters, den es in der Serie A gibt.

Mit dem Sieg halten die Römer den Druck auf Tabellenführer Juventus weiter hoch. Udinese droht dagegen weiter den Anschluss an die internationalen Plätze zu verlieren.

Lazio Rom - Sampdoria Genua 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Parolo (38.), 2:0, Anderson (41.), 3:0 Djordjevic (66.)

Bereits in der ersten Halbzeit avancierte Felipe Anderson zum Matchwinner: Erst bereitete er den Treffer durch Parolo vor, bevor er kurz danach selbst auf 2:0 erhöhte. Dabei war die Führung von Anfang an nur eine Frage der Zeit, denn Lazio dominierte das Spielgeschehen nahezu nach Belieben.

Einzig der entscheidende Pass wollte nicht gelingen. Bis Felipe Anderson seinen Gegner nach etwas mehr als einer halben Stunde mit einem unwiderstehlichem Sprint stehen ließ und mustergültig für Marco Parolo querlegte. Dieser wuchtete den Ball humorlos in die Maschen. Drei Minuten später hatte Anderson nach einer kurzen Ecke bei 25 Metern Torentfernung selbst alle Zeit der Welt und jagte den Ball zur Vorentscheidung ins lange Eck.

In der zweiten Halbzeit setzte Anderson seiner Leistung dann die Krone auf, als der 21-Jährige an der Mittellinie Tempo aufnahm und an gleich vier Gegenspieler vorbei spazierte. Filip Djordjevic musste die Hereingabe von der Grundlinie nur noch verwerten. Lazio sammelt dank des Brasilianers wichtige Punkte im Kampf um die europäischen Ränge, während Sampdoria nach drei sieglosen Spielen in Folge den Anschluss an die Spitzenplätze zu verlieren droht.

Dazugehörig