thumbnail Hallo,
Live

2. Bundesliga

  • 3. November 2013
  • • 13:30
  • • Allianz-Arena, München
  • Schiedsrichter: C. Dingert
  • • Zuschauer: 23500
1
ENDE
3

Verhalf Dynamo Dresden mit seinem Tor zum Sieg: Mickael Pote

2. Bundesliga: Dresden zieht Löwen mit in den Abstiegsstrudel

Verhalf Dynamo Dresden mit seinem Tor zum Sieg: Mickael Pote

Bongarts

In der 2. Liga gelang den Dresdnern nach einem Jahr mal wieder ein Auswärtssieg. Parallel setzte sich der KSC im Duell der Aufsteiger durch. Auch Sandhauen gelang ein Dreier.

München. Dynamo Dresden hat 1860 München mit in den Abstiegsstrudel der 2. Bundesliga gezogen. Die Sachsen gewannen am 13. Spieltag bei den Löwen 3:1 (2:1) und verschärften damit die Situation bei den Münchnern, die vor der Saison zu den Aufstiegskandidaten gerechnet wurden. Derweil landete der Karlsruher SC im Aufsteigerduell gegen Arminia Bielefeld beim 3:1 (0:0) einen weiteren Dreier im Kampf um den Klassenerhalt. Der SV Sandhausen, der nur durch den Rückzug des MSV Duisburg im Unterhaus geblieben war, konnte durch ein 2:0 (1:0) gegen den FSV Frankfurt seine Durststrecke beenden und seine Position im Mittelfeld festigen.

Bei Dresden platzte nach über einem Jahr ohne Auswärtssieg auch in der Fremde wieder der Knoten. Durch das vierte Spiel hintereinander ohne Niederlage verließ Dynamo zudem erstmals seit dem dritten Spieltag wieder die Abstiegsränge.

Die nun punktgleichen Löwen (15) müssen nach fünf Spielen in Serie ohne Sieg endgültig den Blick nach unten richten. Mickael Pote brachte die Gäste bereits in der 2. Minute in Führung. Der zwischenzeitliche Ausgleich für die Löwen durch Guillermo Vallori (9.) währte nur eine Minute, weil Dominik Stahl ein folgenschwerer Patzer unterlief. Angreifer Zlatko Dedic nahm das Geschenk zum 2:1 für Dynamo dankend an, ehe Mohamed Aoudia in der Nachspielzeit (90.+3) per Foulelfmeter endgültig alles klar machte.

KSC blickt nach oben

In Karlsruhe besiegelten Koen van der Biezen (64., 90./jeweils Foulelfmeter) und Dominic Peitz (69.) die siebte Saisonpleite der Bielefelder, die nach der fünften Niederlage in Folge weiter mitten im Abstiegskampf stecken und seit dem 21. September (2:1 gegen Sandhausen) auf einen Dreier warten. Anass Achahbar (48.) hatte die Arminen in Führung gebracht. Karlsruhe indes hält durch den zweiten Heimerfolg in Serie Anschluss zur erweiterten Tabellenspitze.

Sandhausen setzte sich nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg und Tor dank der Tore von Danny Blum (12.) und Simon Tüting (56.) gegen Frankfurt durch. Blum beendete mit seinem Führungstreffer eine Torkrise der Baden-Württemberger von 281 Minuten ohne eigenen Treffer. Bei Frankfurt sah zu allem Überfluss noch Nils Teixeira in der 88. Minute die Gelb-Rote Karte.

EURE MEINUNG: Wie bewertet Ihr die Ergebnisse?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig