thumbnail Hallo,
Live

WM-Qualifikation Europa

  • 7. Juni 2013
  • • 20:45
  • • Generali Arena, Praha
  • Schiedsrichter: S. Moen
  • • Zuschauer: 18235
0
ENDE
0

Italien ringt Tschechien einen Punkt ab

Ein tolles Spiel bot sich dem Zuschauer heute abend in Prag. Tschechien hätte mehr als einen Punkt mitnehmen müssen. Italien dürfte glücklich sein über den einen Punkt.

Prag. Die Squadra Azzurra müht sich in Prag zu eine glücklichen Nullnummer gegen das starke Tschechien. Während Italiens Offensive viel zu harmlos blieb, sorgte Mario Balotelli für einen erneuten Aufreger.
Am 7. Spieltag der WM-Qualifikation hat sich Italien in Tschechien zu einem torlosen Remis gemüht. Für den Negativhöhepunkt seitens der schwachen Squadra Azzurra sorgte Mario Balotelli mit einem Schlag gegen Bremen-Profi Theodor Gebre Selassie.

Blockbildung in Reinform: In der Prager Generali Arena standen für das seit 22-Quali-Partien ungeschlagene Italien lediglich Spieler dreier Vereine in der Startelf. Coach Cesare Prandelli ließ sechs Juve-Profis, vier Spieler des AC Milan sowie Daniele de Rossi als einzigen Roma-Akteur ran.

Sturmphase der Tschechen zu Beginn

Eingespielter präsentierten sich jedoch die Tschechen, die die Defensive der Squadra Azzurra zunächst ordentlich auf Trab hielten, jedoch zu harmlos im Abschluss blieben. Italien, das schon nach 28 Minuten den achten Torschuss des Gegners hinnehmen musste, fand dagegen offensiv nicht statt.

Doch auch das Team von Coach Michal Bilek baute nach 30 Minuten rapide ab, so dass die Partie torlos in die Halbzeit ging - auch weil Mario Balotelli kurz vor dem Pausenpfiff nach feinem Dribbling im Strafraum seinen völlig freistehenden Nebenmann Riccardo Montolivo ignorierte und so die bis dato beste Chance der Gäste zunichtemachte.





Auch im zweiten Durchgang schien - abgesehen von einem zu Recht aberkannten Abseitstor von HSV-Profi Petr Jiracek (54.) ein Nichtangriffspakt zu herrschen. Dann kamen die Tschechen aber noch einmal auf und zwangen Keeper Gianluigi Buffon bei zwei dicken Möglichkeiten von Libor Kozak (61. / 67.) zu Glanztaten.

Balotelli fliegt

Weniger glanzvoll endete Balotellis Auftritt nach 72. Minuten: Der Angreifer schlug Werders Gebre Selassie im Luftkampf ins Gesicht und konnte von Glück sagen, nur mit Gelb-Rot davonzukommen. Tschechien drängte danach auf die Führung, hatte aber Pech, als Jiracek den Ball nach einem Plasil-Freistoß (84.) am linken Pfosten gegen das Aluminium donnerte.

Am Ende durften sich die Italiener über ein überaus glückliches Remis freuen und führen Gruppe B nun mit vier Punkten Vorsprung vor Bulgarien an.

EURE MEINUNG: Hätte Tschechien früh treffen müssen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !
.

Dazugehörig