thumbnail Hallo,
Live

UEFA Europa League

  • 4. April 2013
  • • 21:05
  • • White Hart Lane, London
  • Schiedsrichter: M. Mažić
  • • Zuschauer: 32361
2
ENDE
2

Der FC Basel begeistert bei 2:2 gegen die Tottenham Hotspur

Der FC Basel begeistert bei 2:2 gegen die Tottenham Hotspur

Getty Images

Basel hat sich eine hervorragende Ausgangsposition für das Viertelfinal-Rückspiel in der Europa-League erarbeitet. 2:2 gegen Tottenham lässt die Schweizer vom Halbfinale träumen.

London. Am heutigen Abend trafen im Hinspiel des Europa-League-Viertelfinals die Tottenham Hotspur auf den FC Basel. Ein gutes Europapokal-Spiel endete mit 2:2, was die Schweizer sicherlich mehr als zufriedenstellen dürfte.

Desolates Abwehrverhalten

Basel spielte frech auf und ging früh durch Valentin Stocker in Führung. Nach einem Durcheinander in der Abwehr der Spurs nahm Streller den Ball aus der Drehung mit, traf jedoch zunächst nur den Pfosten. Stocker nahm den Abpraller dankend an und verwandelte zur Schweizer Führung.
 
Nur vier Minuten später besorgte Fabian Frei das 2:0. Eine Stocker-Ecke verlängerte Spurs-Innenverteidiger Jan Vertonghen unglücklich auf den zweiten Pfosten, wo der Mittelfeldspieler völlig freistehend aus vier Metern einköpfen konnte.

Parker schießt am leeren Tor vorbei

Nach der frühen Führung fand Tottenham jedoch wieder besser ins Spiel. Spielerisch konnte der Champions-League-Aspirant jedoch wenig überzeugen. Ein Billard-Tor von Emanuel Adebayor in der 40. Minute sorgte schließlich für den glücklichen Anschlusstreffer.

Kurioses passierte in der 43. Minute. Holtby scheiterte alleine vor Torwart Yann Sommer. Anschließend landetete der Abpraller bei Scott Parker, doch der Spurs-Kapitän schaffte es, aus zehn Metern am leeren Tor vorbeizuschießen.  

Ein gerechtes Remis


Nach der Halbzeit riskierte Tottenham mehr, blieb aber für Konter der Schweizer anfällig. Besonders den quirlligen Ägypter Mohamed Salah bekam die Spurs-Abwehr kaum in den Griff. In der 58. Minute war es dann aber soweit. Der eingewechselte Gylfi Sigurdsson wurde an der linken Außenlinie angespielt und zieht dann unwiderstehlich in die Mitte. Als er die linke Strafraumecke erreicht, zieht er aus 17 Metern trocken ins linke obere Eck ab.

Nach dem 2:2-Ausgleich waren beide Teams jedoch eher darum bemüht, weitere Gegentore zu vermeiden. Basel stand in der Defensive sehr diszipliniert, während Tottenham, durch die beiden Gegentore sichtlich eingeschüchtert, nicht voll auf Sieg spielte.

Am Ende musste Tottenham das Spiel sogar nur mit neun Mann beenden. Nach drei Auswechslungen konnten Bale und Gallas nicht mehr ausgewechselt werden und mussten verletzungsbedingt raus.

EURE MEINUNG: Schafft der FC Basel die Sensation?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig