thumbnail Hallo,
Live

Premier League

  • 14. September 2013
  • • 16:00
  • • Britannia Stadium, Stoke-on-Trent, Staffordshire
  • Schiedsrichter: M. Clattenburg
  • • Zuschauer: 25052
0
ENDE
0

Premier League: Chelsea patzt, Manchester United und Liverpool bleibt an der Spitze

Liverpool holt einen Punkt gegen Swansea und bleibt Tabellenführer. Ein ehemaliger Liverpool-Spieler ist an allen vier Toren beteiligt.

London. Mit drückender Überlegenheit hat Manchester United gegen Crystal Palace den zweiten Saisonsieg am 4. Spieltag der Premier League eingefahren. Marouane Fellaini feierte dabei sein Debüt. Stadtrivale City kommt bei Stoke City nicht über ein Remis hinaus. Gylfi Sigurdsson feuert die Tottenham Hotspur zum Sieg bei Norwich City. Der FC Chelsea unterliegt Everton mit 0:1, Liverpool hat sich am Montag mit einem Unentschieden gegen Swansea getrennt.

FC Everton - FC Chelsea 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Naismith (45.+1)

Mit Neuzugang Samuel Eto'o in der Startelf begann Chelsea sehr offensiv und es dauerte nicht lange, ehe der Kameruner erstmals gefährlich wurde - nach Flanke von Ramires rauschte ein Kopfball von Eto'o knapp über die Latte (5.). Auch Everton brauchte nicht lange für die erste Chance. Nikica Jelavic setzte sich am Fünfmeterraum gegen Branislav Ivanovic durch, sein Kopfball landete in den Armen von Petr Cech (9.).

Wenig später brachten sich die Toffees selbst in Gefahr: Torhüter Tim Howard spielte den Ball in die Füße von Andre Schürrle, der Eto'o in der Mitte bediente. Gareth Barry kratze den Schuss des Kameruners aber grätschend von der Linie (29.). Kurz darauf schlug Everton dann eiskalt zu: Die Flanke von Ross Barkley köpfte Nikica Jelavic am langen Pfosten zurück vors Tor, wo Steven Naismith nur noch einnicken musste (45.+1).

Sofort nach dem Seitenwechsel drängten die Blues auf den Ausgleich. Schürrles Schuss von rechts landete am Außennetz (46.) und Eto'o schob den Ball nach einer Unsicherheit von Howard knapp am Pfosten vorbei (49.). In der Schlussphase hätte Everton alles klar machen können: Zunächst traf Kevin Mirallas aus 19 Metern nur den Außenpfosten, kurz vor schluss setzte Leighton Baines einen Freistoß an die Latte (89.). Chelsea bleibt damit nach vier Spielen bei sieben Punkten, die Toffees stehen jetzt bei sechs.

Manchester United - Crystal Palace 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 van Persie (45+1., FE), 2:0 Rooney (82.)

Rote Karte: Dikgacoi (Crystal Palace, 45.)

Erfolgreiche Generalprobe für die Champions League: Vor dem Duell gegen Bayer Leverkusen am Dienstag versäumten es die Red Devils allerdings lange, ihre Dominanz in Tore zu verwandeln. Bereits in der dritten Minute prüfte Michael Carrick im Old Trafford erstmals Palace-Torwart Julian Speroni, der den Flatterschuss aus der Distanz gerade noch abwehren konnte.

Anschließend scheiterte Manchesters Kurzpassspiel immer wieder an der tief stehenden Verteidigung. Robin van Persie sorgte erst in der 35. Minute erstmals für Torgefahr. Seinen Hackentrick setzte der Niederländer aber knapp nebens Tor.

Van Persie blieb auch anschließend gefährlich. Einen langen Ball vom wiedergenesenen Wayne Rooney nahm er mit der Brust mit und knallte das Leder volley an die Oberkante der Latte. Dass Palace' Dwight Gale danach aus spitzem Winkel einen Schnitzer von Rio Ferdinand nicht nutzte, wurde umgehend bestraft. Kagisho Dikgacio brachte Ashley Young zu Fall und sah Rot, den Elfmeter verwandelte van Persie souverän (45+1.).

Nach der Halbzeit schafften es die Eagles, den Ball länger in den eigenen Reihen zu halten. United-Coach Davi Moyes reagierte prompt und wechselte Neuzugang Marouane Fellaini erstmals ein. Die Entscheidung besorgte aber Rooney.

Sein Freistoß aus 20 Metern strich perfekt platziert zum 2:0 ins Netz (82.). In der Nachspielzeit kam Crystal Palace noch zu seiner ersten Ecke in der ganzen Partie. Nach drei Schüssen neben und keinem auf das Tor konnten die Londoner am Ende glücklich über die knappe Niederlage sein.

Tottenham Hotspur - Norwich City 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Sigurdsson (28.), 2:0 Sigurdsson (49.)

Tottenham begann druckvoll und schnürte Norwich sofort tief in der eigenen Hälfte ein. Nachdem der gut aufgelegte Gäste-Keeper John Ruddy die ersten Torschüsse noch entschärfen konnte, musste er in der 28. Minute erstmals hinter sich greifen. Gylfi Sigurdsson tauchte nach toller Vorarbeit von Neuzugang Christian Eriksen völlig frei vor dem Sechzehner auf. Der ehemalige Hoffenheimer verwandelte per Direktabnahme in die rechte Torecke.

Im Anschluss kontrollierte Tottenham die Partie nach Belieben. Über 70 Prozent Ballbesitz, zahlreiche Torschüsse und Ecken - einzig Ruddy verhinderte eine höhere Führung vor der Pause. Danach erhöhten die Spurs dann aber auf 2:0. Eriksen schickte den überlaufenden Paulinho auf der rechten Seite. Bei dessen scharfer Hereingabe stand erneut Sigurdsson richtig und drückte den Ball über die Linie.

Der Gast aus Norwich erspielte sich in 90 Minuten nur einen Torschuss und fiel ansonsten ausschließlich durch eine sehr harte Spielweise und viele Fouls auf. Bei den Spurs glänzte neben Doppelpacker Sigurdsson vor allem Christian Eriksen. Der Däne zog die Fäden in Mittelfeld und sorgte mit seinen Standards immer wieder für Torgefahr. In der 71. Minute wurde er durch Lewis Holtby ersetzt.

Stoke City - Manchester City 0:0

Die Gastgeber übernahmen früh im Spiel das Kommando und hatten die klar besseren Chancen. Zunächst verfehlte Mark Wilson das Tor aus 25 Metern knapp (10.), dann setzte Jonathan Walters den Ball aus sechs Metern per Kopf Zentimeter neben den Pfosten (20.). Gut zehn Minuten später musste Manchesters Keeper Joe Hart retten, als er gegen Kenwyne Jones, der von einem Samir-Nasri-Fehler profitierte, parierte (32.).

Auch den zweiten Durchgang eröffneten die Potters mit einer Großchance, Walters verpasste eine Flanke von Steven N'Zonzi im Fünfmeterraum nur knapp (49.). Im Gegenzug hatte Stevan Jovetic die Möglichkeit zur Führung, sein Volley rauschte knapp über die Latte (50.).

Im Laufe des zweiten Durchgangs kam auch der Ex-Bremer Marko Arnautovic zu seinem Debüt für Stoke und prüfte Hart direkt mit einer abgefälschten Flanke, Englands Nationalkeeper reagierte aber stark (71.). In der Schlussphase verflachte die Partie zusehends. Vor den Toren tat sich nicht mehr viel, keinem Team gelang der Lucky Punch. So bleiben Stoke und Manchester City nach dem vierten Spieltag punktgleich bei sieben Zählern.

Swansea City – Liverpool FC 2:2 (1:2)

Tore: 1:0 Shelvey (2.), 1:1 Sturridge (4.), 1:2 Moses (37.), 2:2 Michu (64.)

Die 20.500 Zuschauer im Liberty Stadium hatten noch gar nicht alle Platz genommen, da stand es schon 1:1. Jonjo Shelvey tankte sich durch das Mittelfeld der Reds und brachte den Ball im Nachsetzen im Kasten unter (2.). Liverpools Antwort kam postwendend und wieder war Shelvey beteiligt. Seinen viel zu kurzen Rückpass schnappte sich Daniel Sturridge und ließ Keeper Vorm keine Abwehrchance.

Noch vor der Pause ging Liverpool in Führung - und wieder war ein Shelvey-Fehlpass schuld. Diesmal reagierte Chelsea-Leihgabe Victor Moses am schnellsten und netzte aus knapp 17 Metern ein (37.). Dass Shelvey es aber vor beiden Toren kann, bewies er in der 64. Minute erneut. Einen langen Ball legte er im Strafraum mustergültig mit dem Kopf für Michu ab, der das Leder aus zehn Metern in der linken Ecke unterbrachte.

In der Folge suchten beide Teams den Weg nach vorne und wollten die Entscheidung herbeiführen, zwingende Möglichkeiten sprangen aber nicht mehr heraus. Die besten Chancen vergaben Sturridge (76.), Gerrard (82.) und Michu (90.). Liverpool bleibt damit weiterhin ungeschlagen und behauptet die Tabellenspitze in der Premier League.

EURE MEINUNG: Wie bewertet Ihr das Debüt von Marouane Fellaini?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !


Dazugehörig