thumbnail Hallo,
Live

Premier League

  • 12. Januar 2014
  • • 17:10
  • • Britannia Stadium, Stoke-on-Trent, Staffordshire
  • Schiedsrichter: A. Taylor
  • • Zuschauer: 27160
3
ENDE
5

Liverpool siegt in Spektakel, Manchester United gewinnt gegen Swansea

In England gab es am Wochenende wieder einige Favoritensiege zu bestaunen. Liverpool gewann in einer atemberaubenden Partie, während Chelsea und United sich wacker schlugen.

London. Der FC Liverpool sorgte in einem spektakulären Spiel für den nächsten Dreier. Chelsea hatte am Samstag durch einen verdienten, aber hart erkämpften Auswärtssieg bei Hull City vorerst die Tabellenführung in der Premier League übernommen, Manchester City verteidigte diese am Sonntag (Spielbericht). Auch Manchester United hielt sich gegen Swansea schadlos.

Stoke City - FC Liverpool 3:5 (2:2)
Tore: 0:1 Shawcross (5./Eigentor), 0:2 Suarez (32.), 1:2 Crouch (39.), 2:2 Adam (45.), 2:3 Gerrard (51./Foulelfmeter), 2:4 Suarez (71.), 3:4 Walters (85.), 3:5 Sturridge (87.)

Irres Spiel im Britannia Stadium! Trotz einer defensiv zeitweise haarsträubenden Leistung hat der FC Liverpool seine Auswärtsflaute (zwei Siege aus den vergangenen acht Spielen) beendet und den ersten Sieg der Vereinsgeschichte in Stoke gefeiert. Vor knapp 32.000 Zuschauern profitierte die Mannschaft von Brendan Rodgers von der Verteidigung der Potters, die sich ebenfalls einige Aussetzer leistete. Zudem funktionierte die Reds-Offensive hervorragend.

Nur fünf Minuten nach dem Anpfiff fälschte Ryan Shawcross einen Cissokho-Schuss unglücklich ins eigene Tor ab. Knapp eine halbe Stunde später war es erneut Shawcross, der eine Kopfballrückgabe zu Jack Butland, der wieder den verletzten Asmir Begovic zwischen Pfosten Stokes vertrat, am eigenen Keeper vorbeispitzelte. Luis Suarez sagte "Danke" und schob die Kugel ins Tor.

Aufgrund einer erneut extrem schwachen Defensivleistung mussten die Reds trotz allem bis zum Ende um die drei Punkte zittern. Die beiden ehemaligen Liverpooler Peter Crouch und Charlie Adam glichen noch vor der Pause aus. Zum Matchwinner avancierte letztlich ausgerechnet Daniel Sturridge, der nach fast zweimonatiger Verletzungspause sein Comeback feierte und nach seiner Einwechslung erst das 4:2 von Doppeltorschütze Suarez mustergültig vorbereitete und dann den Endstand selbst erzielte.

Hull City - Chelsea FC 0:2
Tore: 0:1 Hazard 56., 0:2 Torres, 87.

Zu Beginn war nicht viel los im KC Stadium. Beide Teams agierten mit langen Bällen und viel Stückwerk. Hull prüfte Petr Cech durch zwei Weitschüsse (7., 22.), ein Versuch von Torres aus spitzem Winkel wurde nur dadurch gefährlich, dass ihn der Verteidiger abfälschte (11.). In der 26. Minute hätten die stärker aufkommenden Hausherren nach einem krassen Patzer von John Terry eigentlich in Führung gehen müssen, aber Sagbo zielte freistehend links vorbei.

Wenige Minuten später verhinderte Allan McGregor im Tor der Tigers mit einer sensationellen Parade gegen den Brasilianer Oscar (33.) und nach einem Freistoß von David Luiz (45.) den Rückstand. Nach der Pause zogen die Blues das Tempo weiter an, vor allem Eden Hazard war im Dribbling von der Defensive kaum in den Griff zu bekommen. Der Belgier war es schließlich, der den Bann brach: Von links zog er an der Strafraumkante unwiderstehlich in die Mitte, verzögerte noch einmal und traf dann platziert ins rechte Eck. Es war sein neunter Saisontreffer.

Hull, dass nur eines der letzten acht Ligaspiele gewinnen konnte, musste in der Schlussphase auch noch das 0:2 durch Fernando Torres hinnehmen, der nach einem Konter von halblinks flach ins kurze Eck traf. Durch den Dreier springt das Team von Jose Mourinho vorbei am FC Arsenal.

Manchester United - Swansea City 2:0 (0:0)
Tore:
1:0 Valencia (47.), 2:0 Welbeck (69.)

In Abwesenheit der beiden Starstürmer Robin van Persie und Wayne Rooney präsentierte sich Manchester United lange unkreativ. Swansea dominierte mit mehr Ballbesitz, die Gastgeber versuchten es meist über schnelle Gegenangriffe. Wenn es dann doch einmal gefährlich wurde, hatte immer ein Spieler seine Füße dazwischen.

Adnan Januzaj war der mit Abstand auffälligste Mann seiner Mannschaft und zeigte, wie dringend der Tabellensiebte seine Kreativität braucht. In der zehnten Minute scheiterte er noch am Aluminium, in der zweiten Halbzeit war es dann so weit. Der 18-Jährige setzte sich auf der linken Seite durch, die Flanke brachte der enttäuschende Shinji Kagawa nicht im Tor unter, aber Antonio Valencia war zur Stelle und schob zur Führung ein.

Auch das 2:0 fiel nach Vorarbeit des Belgiers. Diesmal kam die Flanke von der rechten Seite, der erste Versuch von Patrice Evra wurde geblockt, ehe Danny Welbeck abstaubte. Swansea verlor nun den Faden, die Red Devils drückten auf das nächste Tor. Es blieb auch weiterhin Januzaj, der den Walisern immer wieder Probleme bereitete, sich aber nicht mit einem eigenen Treffer belohnen konnte. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge konnte United durch den Sieg den Abstand auf Liverpool, das Platz sechs belegt, zumindest kurzfristig auf zwei Punkte verkürzen.

EURE MEINUNG: Wird Chelsea an der Spitze bleiben?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig