thumbnail Hallo,
Live

2. Bundesliga

  • 24. August 2013
  • • 13:00
  • • Sportpark Ronhof Thomas Sommer, Fürth
  • Schiedsrichter: J. Drees
  • • Zuschauer: 13770
0
ENDE
0

Franco Foda hat mit dem 1. FC Kaiserslautern eine bittere Niederlage kassiert

2. Liga: Rückschlag für 1. FC Kaiserslautern, 1. FC Köln verpasst Anschluss

Franco Foda hat mit dem 1. FC Kaiserslautern eine bittere Niederlage kassiert

Getty Images

Die Lauterer sehen in Fürth kein Land - und Idrissou sieht Rot. Die Kölner bleiben gegen Fürth ohne Torerfolg, der Rückstand wird größer.

Aalen. Topfavorit 1. FC Kaiserslautern hat im Kampf um den Wiederaufstieg in die Bundesliga einen empfindlichen Rückschlag erlitten. Die Pfälzer kassierten mit 0:4 (0:1) bei Vorjahresaufsteiger VfR Aalen am 5. Spieltag der 2. Liga ihre zweite Saisonniederlage, bleiben mit neun Punkten aber in der Spitzengruppe. Die SpVgg Greuther Fürth kam im Duell der Aufstiegsfavoriten gegen den 1. FC Köln nicht über ein 0:0 hinaus und verlor die ersten Saisonpunkte.

VfR Aalen - 1. FC Kaiserslautern 4:0 (1:0)

Tore:  1: 0 Löwe (42., Eigentor), 2:0 Valentini (48.), 3:0 Buballa (71.), 4:0 Valentini (88.)

Rot: Idrissou (43.) 

Aalen rückt nach seinem zweiten Saisonsieg, den der Lauterer Chris Löwe per Eigentor (42.), Enrico Valentini (48. und 88.) und Daniel Buballa (71.) perfekt machten, ins Mittelfeld vor. Eine Minute vor der Pause sah FCK-Torjäger Mohamadou Idrissou nach einer Tätlichkeit gegen Oliver Barth zudem die Rote Karte.

9837 Zuschauer erlebten bis zur VfR-Führung eine mäßige Partie ohne Höhepunkte. Erst nachdem Löwe nach einer harmlos scheinenden Flanke von Robert Lechleiter den Ball ins eigene Tor befördert hatte, wurde es hektisch. Idrissou verlor bei einem Zweikampf die Nerven und durfte sich über den Platzverweis durch Schiedsrichter Benjamin Brand (Gerolzhofen) nicht beschweren.

Kaiserslautern wurde kurz nach der Pause kalt erwischt, als Valentini nach starker Vorarbeit von Sascha Traut auf 2:0 erhöhte. Kaiserslautern erhöhte anschließend trotz Unterzahl den Druck, aber die Gastgeber nutzten in dieser Phase einen Patzer von FCK-Torwart Tobias Sippel zum 3:0 durch Buballa.

Benjamin Hübner und Manuel Junglas waren die besten Akteure bei Aalen, das sich für die 1:5-Pleite am vergangenen Wochenende bei Energie Cottbus rehabilitierte. Aufseiten der Roten Teufel fand kein Akteur seine Normalform.

SpVgg Greuther Fürth - 1. FC Köln 0:0

Tore: Fehlanzeige 

Die 13.770 Zuschauer in Fürth sahen in den ersten 45 Minuten eine mäßige Partie, in der keine der beiden Mannschaften ihre Ambitionen bestätigen konnte. Von einem Spitzenspiel war das Duell weit entfernt. Vor allen Dingen ließen Ideen und Durchschlagskraft in beiden Offensivreihen zu wünschen übrig. Die einzige Torchance bis zum Wechsel besaß Dominick Drexler, der mit seinem Schuss in der 12. Minute an Kölns Torhüter Timo Horn scheiterte.

Nach der Pause gewann die Begegnung an Unterhaltungswert, weil die Kölner wesentlich zielstrebiger agierten und sich mit einigen schnellen Angriffen Respekt verschafften. Für den ersten Warnschuss sorgte Daniel Halfar, doch der Ball verfehlte das Ziel nur knapp. Allerdings reagierten die Fürther prompt und verstärkten ihrerseits den Druck.

Doch beinahe wäre der Schuss nach hinten losgegangen, als Köln Matthias Lehmann freistehend kläglich vergab. Wenig später hatte der Fürther Zoltan Stieber die Führung auf dem Fuß, verfehlte jedoch ebenso das FC-Gehäuse.

Die noch unbesiegten Rheinländer verpassten damit mit ihrem vierten Remis und sechs Punkten Rückstand zu den Fürthern zunächst mal den Anschluss an die Spitzengruppe.

EURE MEINUNG: Schaffen Kaiserslautern und Köln den Aufstieg?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig