thumbnail Hallo,
Live

UEFA Champions League

  • 5. November 2013
  • • 20:45
  • • Donbass Arena, Donets'k
  • Schiedsrichter: W. Collum
  • • Zuschauer: 50115
0
ENDE
0

Leverkusen erkämpft sich einen Punkt in der Ukraine

Bernd Leno lässt Leverkusen vom Achtelfinale träumen

Leverkusen erkämpft sich einen Punkt in der Ukraine

Bayer Leverkusen erkämpft einen Punkt bei Shakhtar Donezk. Gegen eine stark spielende Mannschaft aus der Ukraine fehlte Bayer der Zugriff zum Spiel. Leno hielt den Punkt fest.

Donezk. Der überragende Bernd Leno hat für Bayer Leverkusen die Tür zum Achtelfinale der Champions League weit aufgestoßen. Durch ein 0:0 bei Schachtjor Donezkim Hexenkessel Donbass-Arena verteidigte Bayer dank seines sensationell haltenden Torwarts in der Gruppe A erfolgreich den zweiten Platz und hat vor den beiden letzten Gruppenspielen gegen Topfavorit Manchester United am 27. November und bei Real Sociedad San Sebastian am 10. Dezember gute Karten im Kampf um den Einzug in die lukrative K.o.-Runde. Der ukrainische Meister, der im Hinspiel vor zwei Wochen 0:4 unter die Räder gekommen war, liegt nach wie vor zwei Zähler hinter dem Tabellendritten der Bundesliga auf Rang drei. Zudem hat Bayer den direkten Vergleich für sich entschieden.

Vor 50.115 Zuschauern in der ausverkauften EM-Arena von 2012 hatte Bayer-Trainer Sami Hyypiä im Gegensatz zur 0:1-Pleite am vergangenen Samstag in der Bundesliga bei Aufsteiger Eintracht Braunschweig bis auf den verletzten Stefan Reinartz wieder seine beste Elf ins Rennen geschickt. Im Gegensatz zum Hinspiel, als Donezk nur wenig Widerstand geleistet hatte, war das Team von Trainer Mircea Lucescu vor eigenem Publikum erwartungsgemäß viel aggressiver und konzentrierter, was Bayer trotz aller Vorwarnungen vor große Probleme stellte.

Gegen die von Beginn an stürmisch angreifenden Hausherren behielten die Gäste dennoch die meiste Zeit kühlen Kopf. Die eigenen Konter waren allerdings wenig durchdacht und brachten nur selten Gefahr für Donezk-Torwart Andrej Pijatow. Die erste gute Möglichkeit hatten denn auch die Gastgeber, als Leno bei einem Schuss von Ferreyra in der achten Minute nachfassen musste. Vier Minute später verhinderte der U21-Keeper mit einer Glanzparade gegen den Argentinier einen Rückstand für Leverkusen, das sich im Mittelfeld zu viele Abspielfehler leistete und so Donezk immer wieder ins Spiel brachte.

Pijhatow ohne Fehler

In der 25. Minute musste Pijatow, der im Hinspiel zweimal gepatzt hatte, dann erstmals nach einem Freistoß von Gonzalo Castro sein Können unter Beweis stellen. Glück hatte Bayer, als Darijo Srna in der 32. Minute nur die Latte traf, ehe Sekunden später Leno gegen Bernard noch einmal rettete.

Bei den Gastgebern bot Lucescu erstmals in der Gruppenphase wieder im Mittelfeld den Brasilianer Bernard, mit 25 Millionen Euro der teuerste Spieler in der Ukraine, und Ferreyra als Sturmspitze auf, was sich sichtlich positiv auf das Spiel der Gastgeber auswirkte.

Leno hält überragend

Denn angetrieben von diesem Duo bestimmten die Gastgeber, die den zuvor letzten Heimsieg gegen eine Bundesliga-Mannschaft vor über 30 Jahren feierten, auch nach der Pause gegen insgesamt mäßige Leverkusener das Spielgeschehen. Der fantastische Leno verhinderte aber in seinem zwölften Champions-League-Einsatz wie schon im ersten Durchgang Schlimmeres. Bei einem Freistoß von Srna (46.) war er ebenso auf dem Posten wie bei einigen Szenen in der hektischen Schlussphase.

Neben dem herausragenden Leno überzeugte bei den Gästen noch mit Abstrichen der kampfstarke Kapitän Simon Rolfes. Bei den Hausherren, die in der Vorsaison erst im Achtelfinale am späteren Finalteilnehmer Borussia Dortmund gescheitert waren, waren Ferreyra und Bernard die auffälligsten Akteure.

EURE MEINUNG: Wäre für Leverkusen mehr drin gewesen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig