thumbnail Hallo,
Live

UEFA Europa League

  • 25. August 2011
  • • 21:05
  • • Estadio Ramón Sánchez Pizjuán, Sevilla
  • Schiedsrichter: S. Gumienny
  • • Zuschauer: 33026
1
ENDE
1

Hannover 96 siegt mit Gesamtergebnis von 3 - 2

Hannover gibt sich in Sevilla nicht geschlagen

Hannover gibt sich in Sevilla nicht geschlagen

Bongarts

Sevilla musste kommen und Sevilla kam. Doch am Ende musste der Bundesligist gar nicht so viele brenzlige Situationen überstehen, bevor der Einzug in die nächste Runde feststand.

Sevilla. Hannover 96 hat im Play-Off-Rückspiel der Europa League beim FC Sevilla ein 1:1 (1:1) erreicht. Nach dem 2:1-Erfolg im ersten Duell reichte dieses Ergebnis zum Weiterkommen in die Gruppenphase. Sevilla hatte starke Phasen zu bieten, doch Hannover hielt gut dagegen und überstand die zweite Halbzeit ohne größere Probleme.

Viel Druck

In der ersten Halbzeit war klar, dass die Spanier einem Tor mit aller Macht hinterher laufen werden. Und das taten sie auch – und erspielten sich schon in den ersten Minuten durch Frederic Kanoutes Kopfball (5.) und einen Schuss (6.), die beide über das Tor gingen, zwei gute Möglichkeiten. 96 hatte mit den stürmischen Attacken Sevillas einige Mühe und auch Glück, als Alvaro Negredo mit einem Schuss aus spitzem Winkel nur den Innenpfosten traf (15.).

Tor und Gegentreffer

Die Spanier schienen einem Treffer näher zu sein, doch dann konterte sich Hannover zum Erfolg: Konstantin Rausch rauschte mit Tempo links die Linie runter und schlug eine Hereingabe in die Mitte, an die Mohammed Abdellaoue mit der Fußspitze vor Torwart Andres Palop herankam und die Kugel zum 0:1 versenkte (23.).

Alle News aus der Europa League bei Goal.com

Für Sevilla bedeutete das Gegentor, dass die Mannschaft nun zwei Tore benötigte. Alvaro Negredo probierte es mit einem Distanzschuss (28.) und Frederic Kanoute aus zehn Meter – aber zwei Mal war 96-Keeper Ron-Robert Zieler hervorragend zur Stelle. Nur in der 37. Minute konnte er nichts machen: Diego Perotti schlug eine Flanke von links nach innen und Emanuel Pogatetz verlängerte den Ball mit dem Schienbein unfreiwillig zum 1:1 ins Netz. Das Unentschieden zur Pause ging in Ordnung.

Wieder guter Beginn

In der zweiten Halbzeit legte Sevilla erneut gut los: Piotr Trochowski zog einen Freistoß von links direkt aufs Tor – und Zieler hielt erneut (50.). Nach einem erneuten langen Freistoß kam Julien Escude völlig frei zum Kopfball und setzte die Kugel rechts neben den Kasten (57.). Sevilla bemühte sich, doch die Durchschlagskraft fehlte den Spanier im zweiten Durchgang.

Sevilla lässt nach

Auf der anderen Seite brachte nur ab und an die Konter den 96ern Entlastung. In der 74. Minute hätte es einen Elfmeter für die Niedersachsen geben müssen, als Sevilla-Torwart Palop Jan Schlaudraff in die Beine rutschte. Der Schiedsrichter entschied aber unverständlicherweise nicht auf Strafstoß. Sevillas Bemühungen wurden schwächer, denn den Spaniern ging langsam die Kraft aus. Ein von Pogatetz abgefälschter Schuss von Piotr Trochowski war noch das Gefährlichste, was die Andalusier zu bieten hatte. Hannover brachte das Unentschieden über die Zeit und ließ sich auch nicht von der Tätlichkeit von Gary Medel an Sergio Pinto irritieren, der Rot sah (90.). Am Ende jubelten die 11 96-Spieler und die mitgereisten 3000 Fans.

Eure Meinung: Wie habt Ihr das Spiel zwischen Sevilla und Hannover gesehen?

Dazugehörig