thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 10. November 2012
  • • 15:30
  • • Veltins-Arena, Gelsenkirchen
  • Schiedsrichter: F. Meyer
  • • Zuschauer: 61673
2
ENDE
1

2:1! Schalke kämpft sich zurück ins Spiel - Bremen verschläft die zweite Hälfte

Die Mannschaft von Trainer Huub Stevens verschlief die erste Halbzeit und kämpfte sich erst in der zweiten Phase zurück ins Spiel. Bremen belohnt sich nach toller Leistung nicht.

Gelsenkirchen. Am elften Spieltag der Bundesliga setzte sich der  FC Schalke 04 trotz schwacher erster Halbzeit am Ende mit einem 2:1 gegen den SV Werder Bremen durch. Aaron Hunt, Roman Neustädter und Julian Draxler trugen sich als Torschützen sein.

Bereits 35 Sekunden nach Anpfiff gab es sofort eine Riesenmöglichkeit für die Gastgeber. Lewis Holtby legte den Ball von der linken Seite an den Fünfer, wo Klaas-Jan Huntelaar an Torhüter Sebastian Mielitz scheiterte. Dann aber schockten die Gäste den FC.

Hunt statt Hunter

Nach einem Schalke-Einwurf und einem Konzentrationsfehler von Klaas-Jan Huntelaar kam der Ball über Elia und Junuzovic in den Laufweg von Aaron Hunt, der von der linken Strafraumgrenze einfach mal aus spitzem Winkel abzog und ins linke untere Eck einnetzte (16.). Zwei Minuten später gab es erneut Unstimmigkeiten in der Schalker Abwehr. Nils Petersen nutzte es fast aus, scheiterte aber. S04-Keeper Lars Unnerstall nahm sich seine Vorderleute trotzdem zur Brust.

Zweimal Lattenknaller für Bremen

Danach suchten die Schalke ihre Linie und leisteten sich viele Fehler im Spielaufbau und beim Umschalten. Bremen dagegen erarbeitete sich nach und nach ein Chancen-Plus. Nach einem Eckball von der rechten Seite aus Bremer Sicht stieg Sokratis in der 30. Minute höher als Jermaine Jones und köpfte den Ball an die Latte. Kurze Zeit später ein knallte wieder ein Bremer Eckball ans Aluminium. Dieses Mal aber im direkten Anflug. Kevin De Bruyne scheiterte von der Eckfahne.

Vor dem Pausenpfiff leisteten sich Elia und Höwedes erst ein kleines Wortgefecht, als der Schalker Rechtsverteidiger sich abwand gab der Niederländer ihm mit der flachen Hand einen Klaps auf den Hinterkopf und schlich sich davon.

Schalke schlägt zurück - zweimal

Lange Zeit passierte nach dem Wiederanpfiff nichts, aber die Schalker kamen deutlich engagierter ins Spiel. In der 60. Minute fiel dann der Ausgleich für die Königsblauen. Roman Neustädter löste sich nach einem Fuchs-Freistoß und köpfte den Ball über Mielitz hinweg ins Tor der Gäste. Drei Minuten später musste dann Klaas-Jan Huntelaar vom Platz, der mit zwölf Ballkontakten großer Anwärter auf den Flop des Spiels war.

Die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf wirkte aber beeindruckt von der Schalker Leistungssteigerung und baute nach und nach mehr Fehler im eigenen Spiel ein. Niklas Füllkrig scheiterte mit dem Kopf, im direkten Konter brachte Julian Draxler dann die Führung der Schalker, nach dem Jermaine Jones vom Halbkreis flach nach links spielte und der Jung-Nationalspieler dort völlig frei anlief und vollstreckte (69.).

Draxler dreht auf

In der 74. Minute brachte Neustädter Hunt Millimieter vor der Elfer-Grenze zu Fall, doch Aranutovic schoss den anschließenden Freistoß in die Mauer. Neun Minuten später erlief sich Draxler den Ball an der linken Seite des Fünfers und legte das Leder flach an Mielitz vorbei auf Holtby der locker einschub, aber mit Abseits zurückgepfiffen wurde. In Minute 93 gelang den Bremern dann fast noch der Ausgleich, als Gebre Selassie mit der Hacke aufs Tor schoss und erst Lewis Holtby auf der Linie klären konnte.

EURE MEINUNG: Wie beurteilt Ihr den Spielverlauf zwischen Schalke und Bremen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig