thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 15. Dezember 2012
  • • 18:30
  • • Veltins-Arena, Gelsenkirchen
  • Schiedsrichter: T. Stieler
  • • Zuschauer: 60620
1
ENDE
3

Schalker Frust unterm Tannenbaum: Freiburg gewinnt 3:1

Schalker Frust unterm Tannenbaum: Freiburg gewinnt 3:1

bongarts

Der FC Schalke 04 wollte sich mit einem Sieg aus dem Jahr verabschieden. Am Ende sorgten freche Freiburger mit einem 3:1-Erfolg aber dafür, dass die Krise bei Königsblau anhält.

Gelsenkirchen. Das letzte Bundesligaspiel des Jahres stand auf dem Programm. Der FC Schalke 04 wollte nach den letzten Krisenwochen endlich wieder dreifach punkten, der SC Freiburg hatte da natürlich was dagegen. Und tatsächlich: Am Ende konnten die Gäste aus dem Breisgau überraschen und siegten mit 3:1.

Ruhiger Start

Die Anfangsminuten verliefen ziemlich unspektakulär. Die ersten Annäherungsversuche beider Mannschaften blieben noch recht ungefährlich. Bei Schalke ging viel über Jungnationalspieler Julian Draxler, Freiburg probierte es immer wieder über den schnellen Caligiuri. Die Chancen von Draxler (6.) und Farfan (7.) führten jedoch noch zu keinem Torschrei.

Uchidas tolles Auge

Nach 20 Minuten fiel dann aber der erste Treffer. Schalkes japanischer Außenverteidiger Uchida hebelte die gesamte Freiburger Abwehrreihe mit einem langen Pass aus der eigenen Hälfte aus. Holtby und Farfan waren durch, kurz vor Baumann legte der Deutsche dann für den flinken Peruaner ab. Aus kurzer Distanz hatte Farfan dann keine Mühe, zum 1:0 einzuschießen (20.).

Rosenthal antwortet

Freiburg ließ sich von diesem Rückstand jedoch nicht schocken - und antwortete nur sechs Minuten später mit dem Ausgleich. Caligiuri zog über die linke Seite völlig blank Richtung Schalker Tor und flankte dann in die Mitte. Rosenthal nahm das Zuspiel direkt an und erzielte per Volleyschuss den 1:1-Ausgleich (26.).

Schmid nutzt Matips Bock

Und damit nicht genug - Freiburg spielte weiter munter nach vorne, Schalke tat sich ungemein schwer. Nach einer Flanke von Kruse, stand Makiadi völlig frei vor Hildebrand. Sein Kopfball flog jedoch um wenige Zentimeter am Schalker Gehäuse vorbei (30.). Wenig später schepperte es dann aber doch: Matip patzte in der Rückwärtsbewegung und schlug ein unglaubliches Luftloch. Schmid schnappte sich das Leder und vollstreckte aus 14 Metern zur Freiburger Führung (32.).



Schalke stehend K.O.

In der zweiten Halbzeit mussten die Schalker dann eigentlich deutlich mehr für ihr Spel tun. Dies gelang jedoch nur in Ansätzen. Fuchs (52.) und Höwedes (56.) hatten nach Standards die ersten kleinen Chancen, verpassten jedoch den Ausgleich. Dennoch hatte man den Eindruck, dass Schalke stehend K.O. war. Irgendwie fehlte der Schwung, die Kombinationem misslangen, nach vorne ging kaum was.

Rosenthal zum Zweiten

Freiburg dagegen zeigte dann, wie es funktioniert. Metzelder spielte einen katastrophalen Pass in die Beine von Makiadi. Über Caligiuri ging es dann ganz schnell und das Leder landete bei Rosenthal. Der Mittelfeldspieler zog erneut direkt ab und erhöhte mit seinem zweiten Treffer auf 3:1 (61.).

Zwei müssen vorzeitig gehen

Damit war das Spiel dann auch durch - Schalke kam einfach nicht mehr zurück. In der Schlussphase wurde es dann dennoch nochmal richtig aufregend. Rosenthal ging innerhalb von wenigen Sekunden zweimal unsanft in einen Zweikampf und kassierte dafür Gelb-Rot (81.). Und auch Schalkes Huntelaar durfte frühzeitig duschen gehen und sah nach einem Foul gegen Schuster ebenfalls Gelb-Rot (82.). Am Ende blieb es beim 3:1-Erfolg für die Gäste.

Pokal zum Jahresabschluss

In der Bundesliga ist nun zwar Pause, beide Klubs dürfen in der kommenden Woche aber noch im DFB-Pokal ran. Schalke empfängt am Dienstag den 1. FSV Mainz 05, Freiburg muss am selben Abend beim Drittligisten Karlsruher SC ran.

EURE MEINUNG: Was sagt ihr zu dem Spiel?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig