thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 7. März 2015
  • • 15:30
  • • VELTINS-Arena, Gelsenkirchen
  • Schiedsrichter: B. Dankert
  • • Zuschauer: 60607
3
ENDE
1

Modeste (r.) lieferte gegen Schalke kein gutes Spiel

Youngster Meyer führt Schalke in Erfolgsspur zurück

Modeste (r.) lieferte gegen Schalke kein gutes Spiel

AFP

Schalke sichert sich nach der desaströsen Leistung gegen Borussia Dortmund drei Punkte gegen den direkten Konkurrenten TSG 1988 Hoffenheim.

Mit dem dritten Sieg seit der Jahreswende hat Schalke 04 in der Bundesliga Wiedergutmachung für die Blamage eine Woche zuvor im Revierderby bei Borussia Dortmund (0:3) gefeiert. Nach dem 3:1 (2:0) über 1899 Hoffenheim dürfte zudem die massive Kritik an der Einstellung der Profis und der Defensiv-Taktik zumindest vorerst verstummen, zumal sich die Königsblauen wieder auf Kurs in Richtung Champions League befinden.

Drei Tage vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Königsklasse am Dienstag (20.45 Uhr/LIVE-TICKER) beim Titelverteidiger Real Madrid (Hinspiel 0:2) beendeten Christian Fuchs (12.) und Max Meyer mit seinen Saisontoren Nummer vier und fünf (41., 53.) vor 60.607 Zuschauern eine Serie von drei Spielen ohne Sieg. Hoffenheim kam durch Kevin Volland (73.) zum einzigen Treffer und verspielte wichtige Punkte im Kampf um die Teilnahme an der Europa League.

Schalkes Trainer Roberto Di Matteo hatte seine Mannschaft als Konsequenz aus dem Dortmunder Debakel auf drei Positionen verändert: Kevin-Prince Boateng, Atsuto Uchida und Dennis Aogo wurden durch Max Meyer, Tranquillo Barnetta und Kaan Ayhan ersetzt.

Ungeahnte Offensivkraft

Die Gastgeber suchten von Beginn an den Weg in den Hoffenheimer Strafraum und hatten die erste große Chance durch Christian Fuchs (2.), der aber schon wenige Sekunden später auf der Gegenseite nach einem Schuss von Anthony Modeste auf der Linie klären musste.

Schalke begann, als wolle es die Diskussion um die destruktive Abwehrtaktik endgültig beenden, und erspielte sich weitere Chancen, zeigte sich jedoch auch anfällig für Konter. So musste Torhüter Timon Wellenreuther einen Distanzschuss von Steven Zuber mit einer Glanzparade klären.

Wenig später rückte Fuchs erneut in den Fokus, als er von der Strafraumgrenze das 1:0 erzielte, aber in der 36. Minute gelb-rot-gefährdet ausgewechselt wurde. Zuvor hatte erneut Modeste den Ausgleichstreffer auf dem Fuß gehabt. Wesentlich effektiver präsentierte sich Schalke bei Meyers 2:0 aus kurzer Distanz zu einem Zeitpunkt, an dem gefährliche Angriffsaktionen nur noch sporadisch zu sehen waren.

Die enttäuschenden Hoffenheimer leisteten jedoch mit Unkonzentriertheiten in der Defensive einen wesentlichen Beitrag zur komfortablen Führung der Gastgeber und ließen bei ihren Kontern die letzte Konsequenz vermissen. Die wiederum zeigten die Schalker, die nach dem Wechsel die stürmischen Angriffe der Hoffenheimer mit einem Konter zum 3:0 durch Meyer nach erneuter Vorarbeit von Eric Maxim Choupo-Moting beantworteten.

Schalke hatte in dem 19 Jahre alten Meyer und Choupo-Moting seine besten Akteure. Aufseiten der Gäste vermochte allenfalls Kapitän Andreas Beck zu gefallen.

Dazugehörig