thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 18. Januar 2013
  • • 20:30
  • • Veltins-Arena, Gelsenkirchen
  • Schiedsrichter: D. Aytekin
  • • Zuschauer: 60811
5
ENDE
4

Schalke gewinnt knapp 5:4 gegen starke Hannoveraner

Schalke gewinnt knapp 5:4 gegen starke Hannoveraner

Getty Images

Rückrundenstart! Die Zeit des Wartens hat ein Ende. Am Abend empfing der FC Schalke die Hannoveraner zum Auftakt in der Veltins-Arena - und was für ein Start es wurde!

Gelsenkirchen. Der FC Schalke 04 wollte nach dem Chaos des Dezember die Rückrunde mit einem positiven Start beginnen. Trainer Jens Keller musste dabei unter anderem auf Klaas-Jan Huntelaar und Jermaine Jones verzichten, die jeweils Gelb-Rot- bzw. Rotsperren absitzen mussten. Mirko Slomkas Team ging ebenfalls nicht volzählig an den Start, hier fehlten neben Didier Ya Konan, der zum Afrika Cup gereist ist, auch Spieler wie Christian Schulz oder Lars Stindl. Durch Tore von Jefferson Farfan, Julian Draxler  Sergio Pinto, Marco Höger, Szabolcs Huszti, Lewis Holtby und Mame Biram Diouf endete das Spiel 5:4.

Starker Beginn der Königsblauen

Direkt von der ersten Minute an zeigte Schalke, dass sie die Herren im Haus sind. Chancen von Höger, Marica und Draxler setzten bereits in den ersten fünf Minuten Ausrufezeichen. Die Hausherren konnten das Nieveau halten und weiterhin enorm viel Druck aufbauen. Hannover bekam zunächst kaum ein bein an die Erde, brauchte lange bis zur ersten Chance überhaupt. Nach zwanzig Minuten änderte sich das Bild und die Gäste kamen langsam in die Partie und fanden zurück zu ihrem schnellen Umschalt- und Konterspiel.

Die so fulminant begonnene Partie konnte lange nicht mit Toren belohnt werden. Insgesamt musste Aytekin in der ersten Hälfte viermal Gelb zeigen, die Stimmung wurde immer hitziger. Bemerkenswert war ein Foul von Debütant Djourou in der 36. Minute, als er mit beiden Beinen in Farfan reinrauschte, der im letzten Moment noch hochspringen konnte. Nach einem Einwurf von Christian Fuchs wurden die Schalker in der 42. Minute erlöst. Der Ball wurde ungklücklich von Eggimann auf den zweiten Pfosten verlängert, wo Farfan vollkommen blank stand und nur noch abziehen musste. Zieler versuchte noch, rechtzeitig rüber zu spurten, es reichte nicht.



Blitzstart von Schalke, Hannover antwortet

Es dauerte nur drei Minuten in Hälfte zwei, dass Schalke auf 2:0 erhöhen konnte. Eggimann produzierte im Gewühl den Querschläger, der genau in den freien Raum hinter der Viererkette ging. Holtba schaltete schnell und holte sich im Vollsprint die Kugel. Er hatte ein Auge für den heranrauschenden Draxler, dem er formvollendet auflegte. Draxler musste nur noch Zieler ausgucken und knipsen. Nach einem Freistoss nur sechs Minuten später konnte Pinto den zweiten Ball aus dem zentralen Rückraum draufhalten. Neustädter lenkte den Ball unhaltbar ab. Hannover war wieder dran: 2:1.

Hannover gleicht aus

Wiederum nur wenige Minuten später konnten die Gäste aus Hannover ausgleichen. Chahed ging seelenruhig über den rechten Flügel zur Strafraumgrenze, wo er ohne Probleme auf den vollkommen frei stehenden Huszti flanken konnte. Der musste nach Ballannahme nur noch das lange Eck fixieren und markierte das 2:2. Alles war wieder offen, Schalke hatte offensichtlich Schwierigkeiten mit der Konzentration. Sie nahmen sich zu diesem Zeitpunkt komplett zurück.

Zwei Tore in fünf Minuten

Nach weiteren fünf Minuten stand die Hannoveraner Hintermannschaft wieder derart schlecht, dass Lewis Holtby nach Schwächephase seines Teams durch vier Verteidiger den Ball zum freistehenden Höger spielen konnte. Dieser konnte in Ruhe den Ball ins Netz knallen. Jetzt war kein Halten mehr. In der 67. Minute konnte Marica gleich auf 4:2 erhöhen, nachdem er ohne Gegenwehr nur noch einnetzen musste. Schalke schien Hannover nun zu überfahren. Es dauerte trotzdem keine Minute, bis Hannover vollkommen humorlos das 4:3 verbuchte. Insgesamt hatte es bis dahin nur acht wirkliche Torschüsse im Spiel gegeben, sieben Tore gingen rein. Diesmal war es Huszti nach Vorlage von Diouf.

In den beginnenden letzten zwanzig Minuten schien nun alles möglich. Beide Hintermannschaften gaben dem Gegener nun jede Chance, einen Konter zu einem Tor zu bringen. Nach einigen Wechseln wurde das bedingungslose Tempo langsam aus der Partie genommen. Ohne weitere Treffer gingen die Teams in die letzten zehn Minuten. Der Ausgleich gelang Hannover nicht mehr. Dafür durfte Lewis Holtby in der 89. Minute sein eigenes Tor schießen, nachdem er vollkommen allein mit Farfan zum Konter nach vorn gerannt war.

In der 92. Minute konnte Diouf das 5:4 schießen. Schalke gewann dieses kuriose Spiel mit 5:4.

EURE MEINUNG: Ist Schalke wieder auf Kurs?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig