thumbnail Hallo,
Live

DFB Pokal

  • 18. Dezember 2012
  • • 19:00
  • • Veltins-Arena, Gelsenkirchen
  • Schiedsrichter: M. Fritz
  • • Zuschauer: 54202
1
ENDE
2

Tuchel und Mainz siegen 2:1 gegen Keller und Schalke

Tuchel und Mainz siegen 2:1 gegen Keller und Schalke

bongarts

Jens Keller übernahm die Schalker am Sonntag, nun kam ausgerechnet Thomas Tuchel, der als Wunschtrainer der Knappen gilt. Am Ende siegte der angebliche Wunschtrainer mit 2:1.

Gelsenkirchen. Der FC Schalke 04 befindet sich in einer kritischen Phase, auf Huub Stevens folgte nun interimsweise Jens Keller. Am Dienstag gastierte im DFB-Pokal mit dem FSV Mainz 05 ausgerechnet das Team jenes Trainers, der als Favorit auf die Keller-Nachfolge gilt. Thomas Tuchel durfte am Ende nur von der Tribüne auszuschauen, doch sah einen 2:1-Sieg seiner Mainzer.

Schalke nicht verunsichert

In den ersten Minuten zeichnete sich kein schlechtes Spiel ab. Beide Teams trauten sich schon in des Gegners Hälfte, die Knappen wirkten ganz und gar nicht verunsichert, was man im Vorfeld vielleicht erwartet hätte. Die Schalker in Person von Christian Fuchs versuchten es zu Beginn immer wieder die Kugel auf den Kopf von Marica zu bringen. Dadurch gab es keine ganz schlechten Chancen, auch wenn sie noch zu keinem Torerfolg führten. In der achten Minute musste Thomas Tuchel bereits wechseln. Zabavnik hatte sich ohne Gegnereinfluss am Fuß verletzt und für ihn kam Junior Diaz in die Partie.

Szalai bereitet Caligiuris Tor perfekt vor

Zur Mitte der ersten Halbzeit leisteten sich die Schalker Abwehrmänner immer mehr kleinere Patzer und so war es nur dem ungenauen Zuspiel Pospechs zu Verdanken, dass Szalai nicht das erste Mal in den Kasten der „Königsblauen“ traf (25.). Doch nach exakt einer halben Stunde sollte er es besser machen. Zwar traf er nicht selbst den Kasten, doch nach einem perfekten Konter, spielte er die Kugel blind auf seinen Teamkameraden Marco Caligiuri, der zum umjubelten 1:0 einnetzte. Auch wenn die Gastgeber etwas mehr begannen zu drücken blieb es zur Pause bei der knappen Führung der Gäste.



Huntelaar vergibt zuerst...

Beide Teams kamen unverändert aus den Katakomben und Schalke hatte auch gleich die ersten Chancen der zweiten Halbzeit. Dennoch wirkten sie nicht ganz. Huntelaar vergab eine riesige Chance in der 49. Minute, die ihm nur die Pfiffe der Fans einbrachte. Die ersten Minuten gehörten ganz klar den Gastgebern, wenn sie auch nicht den richtigen Weg wussten, ein Tor zu erzielen. In der 65. Minute foulte Jermaine Jones nahezu rotwürdig den Mainzer Torschützen Caligirui, woraufhin die gesamte Bank des FSV zum Tatort eilte, mit der Folge, dass Jones Gelb sah und Tuchel schon einmal die Tribüne der Veltins-Arena bestaunen durfte.

... und macht dann den Ausgleich

Dann kam aber doch noch die Zeit des Klaas-Jan Huntelaar. Nach einer miserablen Abwehrarbeit der Mainzer, kommt der „Hunter“ an den Ball und macht den Ausgleich zum 1:1 (75.). Auch gleich danach machte er fast noch das 2:1. Die Schalker powerten von nun an mehr, jetzt war es ein wahres Pokalspiel, wie es sich ein jeder Fan zum Dienstagabend wünscht! Die Schalker wollte nun das zweite Tor machen, drückten auf das Tor der Gäste.



Nicolai Müller macht seine perfekte Woche noch perfekter

Es war aber der FSV Mainz, der das zweite Tor machen sollte. Nach einem fantastischen Pass von Jan Kirchhoff, der für den verletzten Svensson in die Partie kam, nahm Niolai Müller die Kugel genauso fantastisch an und traf sie in das Mark der königsblauen Hausherren. Kurz vor dem Ende gab es noch einen kleinen Schock, als Wetklo ernsthaft verltzt schien, doch er konnte weitermachen und die Gäste siegten doch etwas glücklich mit 2:1.

EURE MEINUNG: Was wird aus Schalke werden?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig