thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 22. September 2010
  • • 20:00
  • • Schwarzwald-Stadion, Freiburg im Breisgau
  • Schiedsrichter: F. Zwayer
  • • Zuschauer: 24500
1
ENDE
2

Spielbericht Bundesliga: SC Freiburg - Schalke 04

Spielbericht Bundesliga: SC Freiburg - Schalke 04

Der erste Dreier: Schalke stoppt den freien Fall und siegt durch ein spätes Tor von Huntelaar mit 1:2. Freiburg mit mehr Ballbesitz, aber zu ungenau im Abschluss.

(jcb) Freiburg. Mit einer engagierten Mannschaftsleistung holt Schalke 04 den ersten Sieg der Saison beim SC Freiburg. Nach Führung und Ausgleich war es letztlich Klaas-Jan Huntelaar, der am Ende den 1:2-Sieg klarmachte. Die Freiburger konnten aus der optischen Überlegenheit im Endeffekt kein Kapital schlagen.

PERSONAL & TAKTIK

Schalke begann das Spiel mit fünf Änderungen: Den gesperrten Plestan ersetzte Metzelder in der Innenverteidigung. Links Schmitz für Sarpei. Davor Matip, Jones und Jurado mit seinem ersten Einsatz für die Königsblauen.
Freiburg blieb beim erfolgreichen 4-1-4-1-System, im Tor wurde der verletzte Pouplin wieder von Baumann vertreten, Nicu kam für Putsila ins Team.

SPIELVERLAUF 1. HÄLFTE

Freiburg begann besser und attackierte direkt über rechts, Moritz gegen Cissé zu spät, der ließ Höwedes aussteigen, passte, doch Makiadi kam nicht mehr an den Ball. Einen Freistoß von Schuster in der 5. Minute konnte Neuer problemlos klären. In der 9. Minute dann der erste schöne Schalker Angriff: Jurado initiiert eine schöne Kombination über Raúl und Rakitic, der auf Huntelaar, dessen Schuss Baumann noch klären kann, aber Rakitic steht bereit und verwandelt den Abpraller zur Schalker Führung - 0:1. Das Tor gab Schalke mehr Sicherheit aber Freiburg steckte mitnichten auf. Immer wieder über die linke Seite kamen die Angriffe, denen Schalkes rechte Abwehrseite nur im Verbund beikommen konnte, Höwedes rückte oft heraus und unterstützte den heute schwachen Moritz. Wenn Schalke mal nach vorn spielte, fiel Neuling Jurado oft mit dem Versuch auf, den komplizierten Ball zu spielen – bemüht zu glänzen, das Resultat waren oft Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, wie in der 20. Minute, als Abdessadki das Spiel schnell macht, Moritz düpiert, Makiadi in der Mitte jedoch abseits steht. Freiburg trat wie gewohnt bissig und lauffreudig auf, konnte seine Angriffe aber oft nicht präzise vollenden, der letzte Ball war meist zu ungenau. In der Innenverteidigung hatte Metzelder jedoch auch einen blendenden Tag erwischt, der ehemalige Madrilene gewann in Halbzeit eins alle Zweikämpfe, die er bestritt. Das Spiel verflachte nun etwas, Schalke war mit der Führung im Rücken nicht zur großen Offensive bereit, Freiburg fiel nichts Neues ein oder lief in die königsblaue Abseitsfalle, wie Cissé in der 35. Minute. Neuer zeigte seine fußballerische Klasse, als er nach Rückspiel Abdessadki austanzte (37.). Schalke kurz danach mit Freistoß, Schmitz bringt den Ball aufs Tor, Baumann pariert, Huntelaar kommt an den Abpraller, köpft, doch Baumann hält wieder stark. Kurz vor Ende der Halbzeit noch einmal Freiburg: Rosenthal bleibt verletzt liegen, Schalke verliert im Vorwärtsgang den Ball; als der Ball wieder beim inzwischen aufgestandenen Rosenthal landet, pfeift das Gespann Abseits – wohl nicht korrekt.

SPIELVERLAUF 2. HÄLFTE

Schalke mit Raul setzte die erste Duftmarke: Der Spanier wird zentral angespielt, will dribbeln statt direkt zu schießen und wird geblockt. In der 52. Freistoß für Freiburg, Schuster zieht gefährlich ab, Schmitz produziert einen Querschläger, Nicu schießt, doch Metzelder blockt zur Ecke. Beim darauf folgenden Schalker Angriff agiert Jurado einmal mehr ineffektiv, will die schicke Kombination mit Raul, doch wieder ist der Ball weg. Dann in der 61. das Duell Barth - Huntelaar, der Freiburger fällt, rennt zu Huntelaar und stößt ihn mit dem Ellenbogen um. Die gelbe Karte, die er dafür erhielt, hätte auch rot sein können. Nachdem das Spiel verflacht war, gelingt Freiburg in der 69. endlich ein präziser Abschluss: Makiadi super per Hacke zu Cissé, und der Torjäger vom Dienst überwindet Neuer: Ausgleich! Freiburg drückt jetzt, immer wieder kommen Flanken, die meist keinen Adressaten finden. Schalke versucht zu kontern, was in der 87. Minute Früchte trägt: Matip durchdringt das Mittelfeld, schlägt den Ball zu Huntelaar, der hineingrätscht- die 1:2 Führung! In der Nachspielzeit sieht Banovic volkommen zurecht die rote Karte, nachdem er den eingewechselten Kluge im Kopfballduell mit dem Ellenbogen niederstreckte, Kluge verließ blutend das Feld. Kurz vorher noch die große Ausgleichschance für die Gastgeber: Cissé hatte für Yano aufgelegt, doch der traf das Tor nicht. Damit war der erste Sieg für die Schalker perfekt -  das 1:2 beim SC Freiburg hatte Bestand.

SCHLÜSSELSPIELER & -SZENEN

Huntelaar langsam so, wie Magath sich das vorgestellt hatte: An fast allen (wenigen) großen Chancen der Schalker beteiligt, dem 1:0 durch Rakitic ging sein Schuss voraus, das 2:1 erzielt er in bester Torjägermanier. Das war dann auch die Entscheidung. Metzelder für Schalke mit dem besten Spiel bisher, eine Bank in der Innenverteidigung. Bastians über links für Freiburg extrem fleißig, viel Initiative, doch letztlich scheitern die Breisgauer an ihrer mangelnden Effektivität.

SPIELER DES SPIELS

Christoph Metzelder mit 17 von 19 gewonnenen Zweikämpfen sorgte heute dafür, dass der erste Sieg eingetütet werden konnte. Die Auferstehung des Spieltags!

SCHIEDSRICHTER: Felix Zwayer. Note 5,5. In einer hektischen Schlussphase nicht immer auf Ballhöhe, aber die Karten gingen in Ordnung. Einige Abseitsstellungen falsch entschieden, Barth hätte auch rot sehen können.

Anmerkung: Die Noten reichen wie bei der Spielnote von einem Punkt (grottenschlecht) bis zu zehn Punkten (Weltklasse).

SPIELNOTE 6

Eine hitzige Schlussphase, insgesamt wenig klare Torszenen, aber eine interessant anzuschauende Partie mit dem besseren Ende für stabilere Schalker.

FAZIT

Schalke kann den freien Fall stoppen und holt die ersten Punke in Freiburg – nicht unverdient, da sie den entscheidenden Konter setzen konnten und defensiv besser standen. Freiburg muss sich ärgern, trotz größerer Spielanteile stehen sie heute ohne Punkte da.

Eure Meinung: War Schalkes Auswärtssieg verdient?

Dazugehörig