thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 16. September 2012
  • • 15:30
  • • Schwarzwald-Stadion, Freiburg im Breisgau
  • Schiedsrichter: F. Zwayer
  • • Zuschauer: 22800
5
ENDE
3

Krise verschärft sich: Hoffenheim verliert Wahnsinnspartie in Freiburg

Krise verschärft sich: Hoffenheim verliert Wahnsinnspartie in Freiburg

Thomas Niedermueller

Die Kraichgauer unterliegen auch im dritten Saisonspiel und befinden sich weiterhin am Tabellenende der Bundesliga.

Freiburg. In der ersten Sonntagspartie in der Bundesliga trennten sich der SC Freiburg und 1899 Hoffenheim in einer überragenden Partie mit 5:3. Nach einem frühen Rückstand drehten die Badener die Partie noch vor dem Seitenwechsel und sorgten in einer sensationellen Schlussphase für die späte Entscheidung.

Delpierre erzielt frühe Führung

Die Gäste aus Hoffenheim starteten mit einem Paukenschlag. Bereits in der zweiten Minute brachte Innenverteidiger Matthieu Delpierre sein Team nach einem Freistoß von Sebastian Rudy in Führung. Die Hausherren zeigten sich davon aber unbeeindruckt und hatten in einer hektischen Anfangsphase ihrerseits durch Cedrick Makiadi, die Chance auf den Ausgleich. Doch der Freiburger Mittelfeldspieler scheiterte am gut postierten 1899-Keeper Tim Wiese (9.).

Freiburg dreht Partie

Anschließend versuchten die Gäste vermehrt Ruhe ins Spiel zu bringen und das Freiburger Kombinationsspiel zu unterbinden – jedoch verhielten sich die Hoffenheimer zu passiv und bauten den Sportclub damit auf. Bereits in der 17. Spielminute konnte Karim Guede die Führung der Kraichgauer, nach einem Fehler von Rudy im eigenen Strafraum, egalisieren. Freiburg blieb auch in den folgenden Minuten weiterhin am Drücker. Nach einer Hereingabe des neu ins Team gerückten Kapitäns, Julian Schuster, konnte Max Kruse völlig freistehend im Fünfmeterraum zur Führung einköpfen (27.).

Wiese hält 1899 im Spiel

Hoffenheim steckte wiederum nach dem Rückstand nicht auf. Takashi Usami hatte noch vor der Pause Möglichkeiten für den Ausgleichstreffer zu sorgen (32., 36.). Zu mehr sollte es im ersten Durchgang aber nicht reichen. Im Gegenteil: Guede hatte die riesen Möglichkeit noch vor dem Seitenwechsel für die Zwei-Tore-Führung zu sorgen, doch er scheiterte an Wiese im 1899-Tor (40.). Mit dem 2:1 ging es schließlich in Kabinen.



Glücklicher Ausgleich

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs war Freiburg das bessere Team und hätte durch Kruse – nur 30 Sekunden nach Wiederanpfiff – um ein Haar für die Vorentscheidung gesorgt. Den Treffer erzielten aber die Gäste. Wie aus dem Nichts markierte der eingewechselte Boris Vukcevic nach einem Fehler von Sorg am eigenen Strafraum den glücklichen Ausgleichstreffer für die Gäste (56.).

Usami gleicht neuerliche Führung aus

In einer Phase, in der beide Mannschaften nach Ordnung im eigenen Spiel suchten, erzielte Innenverteidiger Fallou Diagne nach einer Ecke von Schuster schließlich die erneute Führung für die Gastgeber (68.). Torwart Wiese verließ dabei seinen Fünfmeterraum und erreichte den Ball nicht - wieder sah der Neuzugang nicht gut aus. Die Freude über den Treffer war aber nur von kurzer Dauer: In der 76. Minute wurde Usami am Strafraum angespielt. Der Japaner drehte sich gekonnt um die eigene Achse und versenkte den Ball an Baumann vorbei sehenswert im Freiburger Tor.

Doppelschlag sorgt für Entscheidung

Doch Freiburg kam noch einmal zurück. Nach einer Ecke sorgte Makiadi nach einem neuerlichen Stellungsfehler von Wiese für das 4:3, ehe der eingewechselte Sebastian Freis nach ein mustergültigen Pass von Kruse für die endgültige Entscheidung in dieser Partie sorgte.

EURE MEINUNG: Ist Markus Babbel auch am kommenden Spieltag noch Trainer in Hoffenheim?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig