thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 6. Oktober 2012
  • • 15:30
  • • MAGE SOLAR Stadion, Freiburg im Breisgau
  • Schiedsrichter: M. Weiner
  • • Zuschauer: 22800
3
ENDE
0

Freiburg siegt gegen Nürnberg deutlich

Freiburg siegt gegen Nürnberg deutlich

Bongarts

Der SC Freiburg gewinnt dank zweier späten Treffer und einem starken Jonathan Schmid. Lange war Nürnberg aber dran am Ausgleich, musste sich aber dennoch mit 0:3 geschlagen geben.

Freiburg. Der Sportclub Freiburg gewinnt mit 3:0 gegen den 1. FC Nürnberg. Dabei waren die Nürnberger lange Zeit nicht so aussichtslos gelegen, wie das Ergebnis vermuten lässt. Zwar war der SCF nahezu das gesamte Spiel über besser, doch so richtig absetzten konnten die Breisgauer sich nicht.

Gerade, als das Spiel Mitte der ersten Hälfte nach einem guten und engagierten Beginn von beiden Mannschaften verflachte, erzielte Cedric Makiadi die Führung für die Heimmannschaft. Nach einem Freistoß von halblinker Position kam der Ball auf Schmid, der an den zweiten Pfosten flankte und den Ball zurück in die Mitte köpfte - Makiadi netzte ein. Anschließend hatte Nürnberg Glück, dass ein Handspiel von Chandler im Strafraum nicht geahndet wurde. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause, obwohl Kyiotake SCF-Keeper Baumann noch mit einem guten Freistoß prüfte.

Freiburg mit den besseren Chancen

Die Freiburger kamen dann besser aus der Pause und wollten wohl früh das Spiel entscheiden. Direkt nach Wiederanpfiff testete Schmid Schäfer mit einem Gewaltschuss aus 40 Metern. Schäfer musste zunächst abklatschen lassen, konnte ihn dann aber festhalten. In der 52. Minute gab es dann sogar drei Chancen nacheinander für den SC Freiburg! Schmids Flanke ging einmal durch den Strafraum und den Ball nahm Caligiuri volley, traf aber nur den Pfosten. Den Nachschuss konnte Makiadi nicht verwerten und Jendrisek hatte auch noch einmal die Chance, vergab jedoch.

Rettungstat des Tages durch Mujdza

Dann kam Nürnberg besser ins Spiel, konnte aber nicht wirklich zwingend werden. Einzig in der 57. Minute wurde es gefährlich, nachdem Bauman aus dem Kasten stürmte. Er kam nach einem Einwurf raus, nachdem Ginter nicht klären konnte und Polter versuchte den Lupfer. Aber Mujdza konnte knapp vor der Linie noch retten.

Starke Nachspielzeit

In der Nachspielzeit wurde es dann sehr bitter für den Club. Chancler traf den in den Strafraum eilenden Caligiuri und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte sicher. Damit war der Drops dann gelutscht. Den Schlusspunkt setzte dann aber der eingewechselte Terrazzino. Makiadi legt den Ball weiter auf Terrazzino, der den Ball mit der Hacke schön mitnahm. Er zog aus 25 Metern ab und traf den Ball wunderbar - 3:0 und keine Chance für Schäfer.

EURE MEINUNG: Wie habt ihr das Spiel gesehen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig