thumbnail Hallo,
Live

Primera Division

  • 2. März 2013
  • • 16:00
  • • Estadio Santiago Bernabéu, Madrid
  • Schiedsrichter: Miguel Pérez Lasa
  • • Zuschauer: 83500
2
ENDE
1

Real Madrid gewinnt zweiten Clasico gegen FC Barcelona binnen fünf Tagen

Real Madrid gewinnt zweiten Clasico gegen FC Barcelona binnen fünf Tagen

Getty Images

Real Madrid war erneut siegreich im El Clasico. Die Hauptstädter bezwangen den FC Barcelona dank eines Kopfballtreffers von Sergio Ramos mit 2:1.

Barcelona. Den Abschluss der Clasico-Wochen bildete die Partie Real Madrid gegen den FC Barcelona in der Primera Division. Dabei war seitens der Katalanen angedacht, sich für die bittere 3:1-Heimniederlage und das Ausscheiden in der Copa del Rey  postwendend schadlos zu halten und die Königlichen im eigenen Stadion zu bezwingen. Doch am Ende hieß mit 2:1 erneut der Sieger Real Madrid.

Real mit Blitzstart

Real Madrid begann ohne Cristiano Ronaldo, Mesut Özil, Sami Khedira und Xabi Alonso. Jose Mourinho steckte für die Entscheidung leichte bis mittelschwere Kritik ein. Doch bereits nach 6.Spielminuten war diese auch wieder vergessen. Denn Karim Benzema brachte mit seinem siebten Saisontor die Königlichen nach starker Vorarbeit von Jungstar Alvaro Morata, der Dani Alves dabei recht alt aussehen ließ, mit 1:0 in Führung. Auffällig war die Taktik der Madrilenen, genau wie beim 3:1-Triumph im Copa del Rey-Halbfinale im Camp Nou unter der Woche, standen die Real-Spieler sehr tief. Auch die Flügelspieler wurden weit nach hinten gezogen. Selbiges Erfolgsrezept hatten schon der AC Mailand und zuvor Celtic Glasgow in der Champions League gegen die Katalanen verwendet. Barcas Anfälligkeit für Konter scheinen die Gegner langsam erkannt zu haben und setzen vermehrt auf diese Methode.

Messi schließt zu Real-Legende auf

Zwar konnte der FC Barcelona als Kollektiv nicht überzeugen, aber sie besitzen den zurzeit wohl vielleicht besten Individualisten. Lionel Messi glich in der 18.Minute nach toller Einzelaktion zum 1:1 aus. Für den Argentinier, der mit seinem 18. El Clasico-Treffer mit Real-Legende Alfredo di Stefano gleichzog, war es das 16.Ligaspiel in Folge, in dem er mindestens ein Tor erzielte.  In der 28.Minute leistete sich Sergio Ramos fast einen folgenschweren Ballverlust, aber er bügelte seinen Fehler umgehend selber wieder aus. In der 32.Minute zog Messi aus zentraler Position ab. Doch mit seinem schwachen rechten Fuß traf er den Ball nicht optimal, sodass Real-Keeper Diego Lopez den Schuss ohne größere Probleme parieren konnte. In der 39.Minute brachte Luka Modric ein klasse Flanke von rechts an den langen Pfosten, wo der sich prächtig präsentierende Youngster Morata lauerte. Doch der Nachwuchskicker vergab per Kopf aus aussichtsreicher Position und traf nur das Außennetz. Ein weiterer Treffer fiel nicht mehr in Durchgang eins, so ging es folgerichtig mit 1:1 in die Halbzeitpause.

Ronaldo sorgt für Bewegung

Der zweite Durchgang ging weiter, wie der erste endete. Barca in Ballbesitz, Real in Lauerstellung. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Begegnung allerding mit mehr Härte geführt. In der 57.Minute schickte Messi Mitspieler David Villa mit einem Zuckerpass in den Raum. Doch Raphael Varane, der beim 3:1.Sieg im Pokalhalbfinale gegen Barca getroffen hatte, verhinderte mit einem starken Tackling, dass der Rekordtorschütze der spanischen Nationalmannschaft Barca in Führung schoss. Mourinho reagiert nach dieser Situation und brachte nun Superstar Cristiano Ronaldo, der die beiden anderen Tore im Pokal gegen Barca schoss. Und der zeigte sofort, was er kann. In der 65.Minute konnte Barca-Schlussmann Victor Valdez einen knallharten Freistoß des Portugiesen aus zentraler Position gerade noch so über die Latte zur Ecke lenken.

Sergio Ramos bringt Real auf die Siegerstraße

In der 69.Minute war es wieder Ronaldo, der sich gleich gegen zwei Barca-Spieler durchsetzte. Aber sein Abschluss war nicht platziert genug. Sein Schuss ging nur ans Außennetz. In der 76. Verhinderte Victor Valdes mit einer Weltklasse-Parade im eine gegen eins gegen Morata den 1:2-Rückstand. Aber der Außenrisspass von Pepe in den Lauf von Morata, der der Riesenchance vorausging, war sensationell. Nach der Einwechslung von Ronaldo wurde Real offensiver und kam zu guten Gelegenheiten. In dieser Phase konnten sich die Katalanen bei ihrem Torhüter Victor Valdes bedanken, der gleich mehrere Möglichkeiten der Hausherren zu Nichte machte. Doch es deutete sich an, dass bald ein Treffer fallen würde. Und dieser sollte in der 82.Minute fallen. Nach Modric-Ecke übersprang Sergio Ramos Barcas Pique und köpfte zum 2:1 für die Gastgeber ein. In der 88.Minute hämmerte Ronaldo einen Freistoß ans Lattenkreuz. Den Nachschuss vergab Pepe unbedrängt. Bei beiden Aktionen wäre Valdes chancelos gewesen. Doch so blieb es beim 2:1 für Madrid, das innerhalb von fünf Tagen den zweiten El Clasico-Triumph feierte. Nach dem Abpfiff protestierte Victor Valdes so vehement, weil kurz vor dem Schlusspfiff ein Elfmeter für Adriano nicht gegeben wurde, dass er nachträglich die ngelb-rote Karte erhielt.


EURE MEINUNG: Hat Real Barca den Rang abgelaufen im direkten Kräftevergleich?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig