thumbnail Hallo,
Live

Super Cup

  • 29. August 2012
  • • 22:30
  • • Estadio Santiago Bernabéu, Madrid
  • Schiedsrichter: Antonio Miguel Mateu Lahoz
  • • Zuschauer: 78000
2
ENDE
1

Gesamtergebnis 4 - 4, Real Madrid siegt durch Auswärtstor-Regel

Real Madrid schlägt Barcelona und holt Supercopa in spektakulärem „El Clasico“

Real Madrid schlägt Barcelona und holt Supercopa in spektakulärem „El Clasico“

Getty

Es war klar, dass Real alles geben würde und das taten sie wirklich. Nach fulminantem Start wurde am Ende Erzrivale Barca 2:1 besiegt und der Saison-Titel gewonnen.

Madrid. Am heutigen Mittwochabend stand die zweite Begegnung der Saison im traditionsreichen „El Clasico“ an. Der FC Barcelona musste nach dem 3:2 im Hinspiel bei Real Madrid antreten und wollte versuchen, den Erfolg aus dem Hinspiel bis zum Abpfiff zu retten. Klar, dass Cristiano Ronaldo etwas dagegen hatte, dass Lionel Messi mit der Trophäe sein Wohnzimmer verlässt, auch wenn die Katalanen bereits vor dem Anpfiff als Favoriten gehandelt wurden. Am Ende hatte Real mit 2:1 - wie von Goal.com getippt - die Nase vorne.

Schlechtes Omen? – Alves beim Warmmachen verletzt

Es ging schon vor dem offiziellen Anpfiff nicht besonders gut los für die Gäste aus Barcelona, denn Alves verletzte sich beim Warmmachen seiner Mannschaft. Dafür rückte Jordi Alba ins Team und Adriano musste ran. Das Spiel plätscherte zuerst etwas vor sich hin – das übliche Abtasten – und dann wurde es in der siebten Spielminute rasant. Higuain wurde im Strafraum angespielt, stand im Eins-gegen-Eins Valdes gegenüber und der machte seinen Fehler aus dem Hinspiel wett, indem er diese hochkarätige Chance vereitelte. Ein toller Reflex. Doch in der elften Minute gab es dann kein Halten mehr. Pepe packte den langen Ball aus, Mascherano schlief tief und fest, wodurch Higuain wieder in einer Eins-gegen-Eins-Situation vor Valdes auftauchte. Beim zweiten Anlauf ließ der Goalgetter dem Keeper keine Chance und schob unter ihm durch zum 1:0 für Real ein. Verdient, denn bis hier her wirkten die Königlichen einfach wacher als der Gegner. Wie sehr Mascherano das Tor wurmte, merkte man drei Minute später, als er sich nach einem Frustfoul an di Maria die gelbe Karte fing. Barca kam irgendwie nicht und zu allem Überfluss machte dann Ronaldo in der 19. Minute auch noch das 2:0. Der portugiesische Star der Königlichen ließ sich nicht zweimal bitten wie zuvor Higuain, sondern schoss flach aufs Tor und Valdes fälschte das Leder in die Maschen ab. Zuvor beeindruckte er mit einem schönen Hackentrick.

PRIMERA DIVISION
2012/13
DER ZWEITE SPIELTAG
Ergebnis
Real Sociedad - Celta De Vigo
2:1
Betis Sevilla - Rayo Vallecano
1:2
Espanyol - Real Saragossa
1:2
FC Malaga - RCD Mallora
1:1
CA Osasuna - FC Barcelona
1:2
FC Getafe - Real Madrid
2:1
Granada  - FC Sevilla
1:1
FC Valencia - Deportivo La Coruna
3:3
Valladolid - UD Levante
2:0
Atletico Madrid - Athletic Bilbao
4:0

Real Madrid sehr engagiert

In der 24. Minute zappelte der Ball dann zum dritten Male im Barca-Netz, aber der Unparteiische Antonio Miguel Mateu Lahoz‎ versagte dem Treffer die Anerkennung. Das war dann die erste Fehlentscheidung des Schiedsrichters. In der 27. Minute dann ein erneuter Schlag für Barca: Ronaldo wurde lang geschickt, brandgefährliche Situation, die Adriano nur mit einem Foul egalisieren konnte – und dafür wegen einer Notbremse mit Rot vom Platz musste. Korrekt und richtige Entscheidung, denn Ronaldo hatte eine klare Torchance, wäre auf und davon gewesen. Real blieb am Drücker. Wieder und wieder brachten die Königlichen die Barca-Hintermannschaft in Verlegenheit. Man muss wahrscheinlich lange zurückdenken, um ein Spiel zu finden, in welchem Barca von Real so nach Belieben dominiert wurde.  Es war eine absolut verdiente Führung, Xavi und Iniesta waren abgemeldet und man sah, ohne die Unterstützung der Mittelfeldachse war auch Messi aufgeschmissen. In der 37. Minute dann doch etwas wie Gefahr vor dem Real-Tor, eingeleitet durch Iniesta, wen auch sonst, aber in der Mitte fand der Pass keine Abnehmer.

Barca wurde wacher

Nach dem kleinen Wachmacher kam dann Barca etwas besser in die Partie und suchte zielgerichteter den Weg vor das Tor von Casillas, wenn auch noch ohne den erwünschten Erfolg. Real stand hinten – war es die Rückkehr von Pepe? – aber auch sehr sicher. Verglichen mit dem Hinspiel war diese erste Hälfte allerdings weit mehr des Clasicos würdig, auch wenn Barca in der 44. Minute noch ohne Torschuss war. Das änderte sich in der 45. Spielminute. Freistoß aus guter Entfernung. Messi war am Ball und donnerte das Leder in die Maschen, als gäbe kein Morgen – unhaltbar für Casillas. Es deutete sich an, denn Real ließ das Spiel nach dem 2:0 etwas schleifen. Doch in der ersten Minute der Nachspielzeit dann wieder Ronaldo. Aus 40 Metern packte der Realstar den Hammer aus und zimmerte das Leder mehr als knapp am Gehäuse vorbei – das wäre ein tolles Tor gewesen. Mit der Aktion ging es in die Pause.

Schafft Barca das historische Wunder?

Noch nie konnte ein Team in der Geschichte des Clasico in Unterzahl und mit einem Halbzeitrückstand das Spiel noch drehen. Würde es Barca gelingen? Das war die Frage zu Beginn der zweiten Halbzeit. Nach dem Wechsel machte es den Eindruck, als würde Real das Spiel wieder kontrollieren wollen. Doch auch Barca war hinten hellwach und wollte sich nicht das dritte Tor fangen. Barcelona drückte dafür etwas mehr aufs Gaspedal und man versuchte, sein Spiel aufzuziehen – aber gegen pressende Königliche, die die Räume extrem eng machten, war das alles andere als einfach. Real verteidigte gut, Real verteidigte geschickt und war bestrebt, Zuspiele bei Barca im Ansatz zu unterbinden – mit Erfolg. In der 59. Minute zeigten Özil und Ronaldo ein schönes Zusammenspiel, doch Ronaldos Flanke wurde vor Higuain entschärft. Man merkte dem Spiel der Blaugrana an, ihnen fehlte ein Mann. Doch in der 61. Minute war Barca urplötzlich aus dem Nichts da. Langer Ball von Mascherano auf Pedro, der enteilte der Real-Hintermannschaft, wollte Casillas überlisten, doch Iker ist auf der Linie einfach eine Macht und so wehrte er grandios ab. Das war eine riesige Chance, die Pedro liegen ließ.

Real spielt das Spiel und die Uhr clever runter

Auch wenn Barca noch gute Chancen hatte, das Spiel für sich zu entscheiden - Messi mit Zauberpass auf Pedro, der dann verstolperte - spielte Real weiter Clever von hinten raus. Beinahe wäre es Higuain noch gelungen zu erhöhen: Alonso schlug einen Zuckerpass, doch der Pfosten war im Weg. Unter dem Strich war es nach drei Minuten Nachspielzeit ein verdienter Sieg der Königlichen und somit unter dem Strich eine verdienter Titelgewinn.

EURE MEINUNG: War der Sieg der Madrilenen verdient?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig