thumbnail Hallo,
Live

Copa del Rey

  • 18. Januar 2012
  • • 22:00
  • • Estadio Santiago Bernabéu, Madrid
  • Schiedsrichter: César Muñiz Fernández
  • • Zuschauer: 80000
1
ENDE
2

Real ratlos: Nächster Clasico an Barcelona!

Real ratlos: Nächster Clasico an Barcelona!

Getty Images

Trotz Rückstand: Die Katalanen siegen bei Real Madrid, Puyol und Abidal treffen, Ronaldos frühes Tor reicht nicht, so dass Real mit Hypothek ins Rückspiel geht.

Madrid. Es hat wieder nicht gereicht: Erneut muss Real Madrid im heimischen Stadion eine empfindliche Schlappe hinnehmen, und das wieder nach Führung: Ronaldo hatte früh getroffen, doch Puyol und Eric Abidal besiegelten an Pep Guardiolas 41. Geburtstag den 2:1-Sieg des FC Barcelona im Hinspiel des Copa del Rey-Viertelfinals.

Defensive regiert Reals Mitttelfeld

Bei Real fehlte der angeschlagene Di Maria ebenso wie Arbeloa und Khedira, dafür war Pepe spielbereit. Die Aufstellung der Gastgeber barg jedoch Überraschungen: Kein Özil, kein Marcelo, kein Kaka, stattdessen kam Hamit Altintop im 4-3-3 zu einem seltenen Einsatz als Rechtsverteidiger. Vor Casillas verteidigten ansonsten Carvalho und Ramos innen, links Coentrao für Marcelo, Xabi Alonso, Lass Diarra und Pepe sollten den Spielfluss der Katalanen brechen, Ronaldo, Benzema, Higuaín für Offensivwirbel sorgen.
Barcelona trat wie stets im Pokal an mit Oldie Pinto im Tor, ansonsten keine Überraschungen: Vorn sollten es im üblichen 4-3-3 Cesc, Messi und Sanchez richten.

Ronaldos Paukenschlag

Das Spiel begann leicht zerfahren, aber Barcelona früh mit mehr Ballbesitz, dem schnellen Passspiel, jedoch noch ohne erste Torchancen, da  beide Teams sehr früh attackierten. Dann jedoch der Türöffner: Benzema mit dem langen Pass über links auf Ronaldo, der zog davon, Pique zu zögerlich, griff den Portugiesen nicht an, der sich nicht lang bitten ließ: Strammer Schuss, recht zentral, aber der Ball schlug ein! Das ersehnte 1:0 für Real in der 11. Minute, und Pinto sah da nicht astrein aus – schwer, aber ein Weltklassekeeper hätte da wohl mehr ausrichten können.



Frühe Gelbe

Danach die Gäste mehr und mehr mit der Kontrolle: Iniesta mit dem Schuss aufs kurze Eck, Casillas zur Stelle. Kurz darauf wunderbarer Chip-Ball von Fabregas in die Nahtstelle, und der kleine Sanchez mit dem Kopfball an den Querbalken! Pepe holte sich kurz danach in der 17. Gelb nach Foul an Busquets, sehr früh – Pique im Anschluss im Kopfballduell mit Pepe, der Ellbogen war draußen, ebenfalls Gelb.

Passspiel beginnt zu greifen

Real wartete nur noch auf Konter, hatte ein, zwei Gelegenheiten, meist über den anfangs bärenstarken Ronaldo, doch konnte die Attacken nicht zu Ende bringen, während Barca trotz gelegentlicher Probleme in Abspiel und Annahme versuchte, weiter das Passspiel zu forcieren: Messi in der 26. über links, der Abschluss aufs kurze Eck, doch Casillas zur Stelle! Nächste Stafette: Cesc, Sanchez, Iniesta in Position, doch der trifft den Ball nicht richtig, drüber. Der Ausgleich wäre nun verdient gewesen, doch noch stand die Null bei den Königlichen. Dann in der 42. Minute: Sanchez durch, die Fahne signalisierte Abseits, wiederholt höchst knapp - Pech für die Blaugrana, die mit 0:1 Rückstand trotz Chancenplus in die Halbzeit gingen.

Puyol per Kopf

Der Paukenschlag in Halbzeit zwei folgte noch zeitiger: Altintop klärte gegen Iniesta zur Ecke in der 48., die Xavi bringt: Pepe lässt Puyol ziehen, der ganz frei in diesen Kopfball fliegt – und ausgleicht! Das war verdient, und die Katalanen setzten nach: In der 54. ein Gedicht von einem Spielzug: Iniesta auf Cesc Fabregas, der lupft in den Sechzehner, und der durchgelaufene Iniesta setzt den Volley an, den Ramos gerade so an die Latte blocken kann, von da ins Aus!



Benzema ans Gebälk

Real musste antworten, endlich wieder zum Abschluss kommen, und eine tolle Flanke von Altintop brachte die Chance: Am langen Pfosten lauerte Benzema, der den Kopfball wuchtig erwischte, doch nur den Außenpfosten traf. Özil kam dann für Diarra, um mehr Kreativität in die Attacken zu bringen, auch Callejon kam und ersetzte den blassen Higuain.

Bad Boy Pepe

Der legte direkt Messi in plumper Manier, danach trat Pepe dem Argentinier vom Schiri unbemerkt auf die Hand und fiel damit zum wiederholten Mal durch eine unsportliche Aktion auf. Der Freistoß sah einmal mehr Madrid in schwacher Abstimmung bei Standards: Busquets frei per Kopf, doch drüber. In der 76. dann Zuckerball von Messi, in den Strafraum gelupft,  Abidal hatte den Ball erahnt, war plötzlich frei und nicht abseits, konnte vollenden! Wieder ein Clasico gedreht, 2:1! Real versuchte die direkte Antwort, attackierte mit Callejon, der hängenblieb.

Real verzweifelt

Real versuchte nun verzweifelt, wenigstens den Ausgleich herzustellen, Özil involviert, aber mit glücklosem Dribbling, Ronaldo schoss weit vorbei, es sah so aus, als ob die nächste Schlappe der Königlichen daheim unabwendbar war – und so kam es auch! Sieben Spiele, zwei Unentschieden, fünf Siege: Pep Guardiola bleibt erfolgreich im Bernabeu und nimmt den Vorsprung mit ins Rückspiel.

Eure Meinung: Wie habt Ihr die Partie gesehen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Transfermarkt LIVE! Alle Winterwechsel auf Goal.com!

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Dazugehörig