thumbnail Hallo,
Live

Primera Division

  • 29. April 2015
  • • 20:00
  • • Estadio Santiago Bernabéu, Madrid
  • Schiedsrichter: Ignacio Iglesias
  • • Zuschauer: 63813
3
ENDE
0

James Rodriguez (l.) besorgte mit einem Traumtor die Führung für Real Madrid

Primera Division, 34. Spieltag: Real bleibt an Barca dran

James Rodriguez (l.) besorgte mit einem Traumtor die Führung für Real Madrid

Getty Images

Souverän schlägt Real Madrid UD Almeria, das nicht eine klare Torchance besaß. Damit hält Real den Anschluss an Barca, das am Vortag Getafe vermöbelte.

Real Madrid hat die Pflichtaufgabe gegen UD Almeria am 34. Spieltag der Primera Division souverän gelöst. Durch ein Traumtor von James Rodriguez kurz vor der Halbzeitpause (44.) sowie ein Eigentor von Mauro dos Santos kurz danach (49.) und einen späten Treffer von Alvaro Arbeloa (83.) gewann der Favorit 3:0 (1:0) und damit standesgemäß. Damit halten die Madrilenen den Anschluss an Tabellenführer Barcelona , der am Vortag den FC Getafe mit einer Galavorstellung mit 6:0 vom Platz gefegt hatte. Titelverteidiger Atletico setzte sich knapp beim FC Villarreal durch und bleibt auf Rang drei.

FC Villarreal - Atletico Madrid 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Torres (74.)

Atletico Madrid kann auch gewinnen, wenn Antoine Griezmann nicht trifft. Der Franzose erzielte in der Liga acht der letzten elf Treffer der Rojiblancos, ging aber nach fünf erfolgreichen Partien in Folge dieses Mal leer aus. Dabei hatte der 24-Jährige in der 82. Minute eine dicke Chance gegen den glänzend reagierenden Sergio Asenjo liegen gelassen, der sich nur eine Zeigerumdrehung später schwer verletzte und den Platz verlassen musste.

Zuvor hatte der ehemalige Atletico-Spieler einen eher ruhigen Abend verlebt, viele Unterbrechungen zerstörten den Spielfluss auf beiden Seiten, wobei die Gäste ihre leichte Überlegenheit nicht in Zählbares ummünzen konnten. Dank eines groben Aussetzers von Eric Bailly durfte sich das Team am Ende dann aber doch über den dritten Sieg in Folge freuen.

Der Ivorer ließ sich auf Höhe der Mittellinie von Fernando Torres den Ball abluchsen, der ging alleine auf Asenjo zu und ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen. Auf der anderen Seite hatte Jan Oblak kurz vor der Pause dafür gesorgt, dass die Partie bis zu diesem Zeitpunkt offen war, nachdem er einen Kopfball von Victor Ruiz Torre mit einem sensationellen Reflex entschärfen konnte.

Villarreal bleibt damit im dritten Spiel in Folge ohne Torerfolg, bewegt sich mit 53 Punkten auf Platz sechs der Tabelle sowie einem Rückstand von 15 Punkten auf den fünften Rang und einem Vorsprung von sechs Punkten auf den siebten Platz aber nahezu im Niemandsland.

Real Madrid – UD Almeria 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Rodriguez (44.) 2:0 dos Santos (Eigentor, 49.), 3:0 Arbeloa (83.)

Real Madrid begann die Partie sehr schwungvoll und wollte den Gästen schnell zeigen, wer Chef im Ring ist, doch den Abschlüssen von James Rodriguez und Cristiano Ronaldo fehlte in den Anfangsminuten die Genauigkeit. Mit zunehmender Spieldauer kam Almeria etwas besser in die Partie und stand defensiv ordentlich.

Die beste Chance der ersten Halbzeit besaß Ronaldo mit einem Freistoß aus halblinker Position, der knapp über die Latte strich. Die Fans der Königlichen wurden ungeduldig und erste Pfiffe wurden im Santiago Bernabeu laut, ehe James Rodriguez die Madrilenen in der 44. Minute mit einem Traumtor erlöste. Der Kolumbianer nahm eine zu kurze Kopfballabwehr direkt und hämmerte den Ball unhaltbar in den linken Winkel.

Nach der Pause legte Real schnell nach: Toni Kroos tauchte auf dem rechten Flügel auf und gab den Ball scharf herein, wo Mauro dos Santos Ronaldo zuvorkam und den Ball unglücklich zum zweiten Tor des Abends ins eigene Netz lenkte (49.) In der Folge ließen es die Hausherren etwas ruhiger angehen und Almeria tauchte einige Male in der gegnerischen Hälfte auf, ohne jedoch Torgefahr zu entwickeln.

Real ließ nichts mehr anbrennen und spielte die Zeit souverän herunter. Ab und an zogen Kroos und Co. das Tempo etwas an und erspielten sich noch Chancen. Eine davon nutzte Alvaro Arbeloa, der eine Hereingabe von Chicharito aus kurzer Distanz zum verdienten 3:0-Erfolg über die Linie drückte (84.).

FC Barcelona - FC Getafe 6:0 (5:0)

Tore: 1:0 Messi (9.), 2:0 Suarez (25.), 3:0 Neymar (28.), 4:0 Xavi (30.), 5:0 Suarez (40.), 6:0 Messi (47.)

Barcelona ließ von Beginn an keinerlei Zweifel aufkommen, dass es für Getafe im Camp Nou nichts zu holen gibt. Nach einem Foul von Arroyo gegen Suarez sorgte Messi mit einem lässigen Lupfer vom Elfmeterpunkt für den Auftakt. In Folge des Führungstreffers kombinierten sich Barcelonas Stars in einen wahren Rausch.

Erst traf Suarez per Volleyschuss, ehe der Uruguayer Neymar elegant bediente. Damit war die Partie bereits nach 28 Minuten entschieden. Doch Xavi per Distanz-Schlenzer, Suarez nach toller Kombination und ein klassischer Messi-Linksschuss ins lange Eck sorgten für weitere Highlights.

Das Offensivtrio Messi/Suarez/Neymar hat damit die Marke von 100 Pflichtspieltoren in einer Saison geknackt. Nach Abpfiff steht Messi bei 49, Neymar bei 32 und Suarez bei 22 wettbewerbsübergreifenden Treffern in der laufenden Spielzeit.

Dazugehörig