thumbnail Hallo,
Live

1. Liga

  • 31. Januar 2014
  • • 20:30
  • • Parc des Princes, Paris
  • Schiedsrichter: T. Chapron
  • • Zuschauer: 45292
2
ENDE
0

Ligue 1: Monaco verliert PSG aus den Augen

Gegen Lorient kamen die Monegassen nicht über ein Unentschieden hinaus und sind nun schon fünf Punkte hinter Paris. Der Spitzenreiter gab sich zuvor keine Blöße

Paris. Der AS Monaco hat am 23. Spieltag der Ligue 1 weiter an Boden auf Paris Saint-Germain verloren. Gegen den Tabellenachten FC Lorient erreichten die Monegassen mit Mühe und Not ein 2:2-Unentschieden. Besser erging es PSG gegen Girondins Bordeaux.

FC Lorient – AS Monaco 2:2 (1:1)

Tore: 1:0 Aboukabar (12.), 1:1 Germain (41.), 2:1 Aliadiere (73.), 2:2 Kurzawa (87.)

Noch ohne Neuzugang Dimitar Berbatov setzte Ranieri auf die Doppelspitze Riviere und Valere Germain. Aber es war Lorients Vincent Aboukabar, der in der Anfangsphase für Gefahr sorgte: Nach einem Lattentreffer brachte er die Gastgeber per Kopf in Führung. Es war sein zwölftes Saisontor.

Auch danach hatte Monaco große Probleme und wurde immer wieder zurückgedrängt. Nach 28 Minuten zog Ranieri erste Konsequenzen und nahm Mittelfeldmann Obbadi vom Platz. Es wurde etwas besser, von der Strafraumgrenze schaffte Germain den Ausgleich.

Nach Jeremie Aladieres erneutem Führungstreffer, vorbereitet von Aboukabar, konnte Monaco in einer hektischen Schlussphase nur phasenweise Druck entwickeln. Durch Kurzawa drei Minuten vor dem Ende wurde es doch noch ein Punkt - auch deshalb, weil den Hausherren am Ende etwas die Kräfte schwanden. Insgesamt trotzdem ein eher glückliches Remis für Monaco, das in einer Woche den PSG daheim zum Gipfeltreffen empfängt.

Paris Saint-Germain - Girondins Bordeaux 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Ibrahimovic (58.) 2:0 Alex (88.)

Nach Siegen im Supercup, Liga-Pokal und in der Hinrunde hatten die Hausherren auch bei der vierten Partie gegen Bordeaux in dieser Saison die Nase vorn. Dafür sorgte allerdings erst ein irreguläres Tor. 

Nach einer Lucas-Flanke aus deutlicher Abseitsposition legte Zlatan Ibrahimovic das Spielgerät ins linke Eck (58.)  Es war die Vorentscheidung. Bordeaux konnte nichts mehr entgegensetzen, Alex machte kurz vor Schluss den Sack zu.

PSG hatte von Beginn an deutliche Feldvorteile gehabt, obwohl beim Tabellenführer 20-Millionen-Neuzugang Yohan Cabaye zunächst nur auf der Bank saß. Thiago Motta agierte als Pariser Dreh- und Angelpunkt. Bis tief in die gegnerische Hälfte hinein zeigte das Team von Laurent Blanc gefällige Kombinationen, der finale Pass kam aber zu selten an.

EURE MEINUNG: Ist PSG noch aufzuhalten?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig