thumbnail Hallo,
Live

Serie A

  • 10. November 2013
  • • 15:00
  • • Stadio Ennio Tardini, Parma
  • Schiedsrichter: N. Rizzoli
  • • Zuschauer: 11139
1
ENDE
1

Der AS Rom gab den Sieg in letzter Minute aus der Hand

Roundup Serie A: AS Rom verpasst Heimsieg

Der AS Rom gab den Sieg in letzter Minute aus der Hand

Getty Images

Die Roma stolpert erneut und verpasst den Sieg kurz vor Schluss. Europa gerät zunehmend aus dem Blickfeld von Lazio Rom, bei Milan wird die Luft für Allegri immer dünner.

Rom. Serie-A-Spitzenreiter AS Rom ließ im Spiel gegen Aufsteiger Sassuolo Calcio wichtige Zähler liegen und bietet Juventus Turin und dem SSC Neapel im Topspiel die Chance, den Rückstand zu verkürzen. Lazio Rom sowie der AC Mailand kamen auswärts gegen den FC Parma respektive Chievo Verona ebenfalls nicht über eine Punkteteilung hinaus. Der Druck auf Milan-Trainer Massimiliano Allegri wächst weiter.

AS Roma - Sassuolo Calcio 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Longhi (19./ET), 1:1 Berardi (90.+5)

Die Konkurrenz hoffte, dass der "Betriebsunfall" der Roma beim Remis gegen Torino Spuren hinterlassen haben könnte. Gegen Sassuolo gab sich die Garcia-Elf, die erneut auf Francesco Totti verzichten musste, aber zunächst keine Blöße. Während den 90 Minuten kam trotz knapper Führung nie ein Zweifel am elften Sieg im zwölften Spiel auf - bis Domenico Berardi kam und der Roma noch zwei Punkte klaute.

Nach fast 20 Minuten des Anrennens wurden zunächst die drückend überlegenen Giallorossi endlich erlöst - doch kein Hauptstädter erzielte das Tor. Der indisponierte Alessandro Longhi traf nach einem Abwehrversuch seines Schlussmanns Gianluca Pegolo ins eigene Tor und brachte die Römer so auf Kurs. Danach wurde es ruhiger. Kurz vor Abpfiff hatten die Tifosi den Torschrei abermals auf den Lippen, als Sassuolo sich beinahe das zweite Eigentor einschenkte.

Das gleiche Bild bot sich nach Wiederbeginn: Die Roma ging auf das zweite Tor, doch es wollte einfach nicht fallen. Der Tabellenführer ließ beste Chancen liegen und musste so um den Dreier zittern. Fünf Minuten vor Spielende gab Sassuolo plötzlich noch einmal Gas und brachte Rom in Bedrängnis - mit gravierenden Folgen: In der 95. Minute war Domenico Berardi aus dem Gewühl zur Stelle und traf mit dem Schlusspfiff zum Ausgleich.

FC Parma - Lazio Rom 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Keita (50.), 1:1 Lucarelli (64.)

Rot: Rosi (86./Parma)

Lazio Rom kann auswärts nicht mehr gewinnen. Auch in Parma vergab man den ersten Dreier auf fremdem Platz in dieser Saison. Im Stadio Ennio Tardini entwickelte sich zunächst eine zähe Partie: Parma war nach zwei aufeinanderfolgenden Pleiten auf den guten alten Catenaccio bedacht, Lazio fehlten die Mittel, um den Defensivriegel zu durchbrechen. Die ersten 45 Minuten waren trotz klarer Dominanz der Römer kein wirklicher Leckerbissen, Miroslav Klose hing im Angriff abermals in der Luft.

Einziger Lichtblick für Lazio: Parma musste schon vor der Pause zweimal verletzungsbedingt wechseln. Und kurz nach Wiederbeginn platzte endlich auch der Knoten. Balde Diao Keita ließ nach engagierter Vorarbeit von Antonio Candreva Keeper Antonio Mirante aussteigen und versenkte. Parma aber wachte nun auf, suchte sein Heil in der Offensive und kam zum nicht unverdienten Ausgleich. Alessandro Lucarelli schockte Lazio mit seinem Kopfballtor aus kurzer Distanz.

Danach war auf beiden Seiten die Puste raus. Parma musste gar noch eine Rote Karte hinnehmen: Aleandro Rosi sorgte mit seiner Hinausstellung wegen Schiedsrichterbeleidigung für den negativen Höhepunkt.

Chievo Verona - AC Milan 0:0 (0:0)

Tore: Fehlanzeige

Gelb-Rot: Montolivo (83./Milan), Pellissier (90./Chievo)

Die Krise von Milan in der Serie A geht weiter. Das farblose Remis beim Tabellenletzten aus Verona bedeutet einen neuen Tiefpunkt für die Rossoneri, die mit nur 13 Punkten den Ansprüchen weit hinterherhinken. Die Luft für Trainer Massimiliano Allegri wird damit immer dünner.

Selbst beim Schlusslicht vermochten es die Rossoneri nicht, trotz über 70 Prozent Ballbesitz zum Torerfolg zu kommen. Die sichtlich verunsicherte Mannschaft tat sich spielerisch extrem schwer gegen tief stehende Gastgeber. So bekamen die gut 14.500 Zuschauer im Bentegodi im ersten Durchgang überwiegend Magerkost geboten und dürften sich gefragt haben, ob man den Sonntagnachmittag nicht besser hätte verbringen können.

Als Milan den Druck erhöhte, ertönte der Pausenpfiff von Daniele Orsato. Danach wurde das Spiel offener und beide Mannschaften erspielten sich bessere Chancen als noch in der ersten Hälfte. Den Mailändern war zumindest der Wille anzumerken. Zehn Minuten vor Schluss vergab Robinho die beste Chance des Spiels und traf nur den Pfosten. Nach 83. Minuten war die Messe endgültig gelesen, als Riccardo Montolivo wegen wiederholten Foulspiels vom Platz musste. Sergio Pellissier folgte ihm kurz später wegen Meckerns, am Endergebnis änderte das aber nicht mehr.

EURE MEINUNG: Wie lange hält Milan noch an Allegri fest?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig