thumbnail Hallo,
Live

Primera Division

  • 18. Mai 2014
  • • 18:00
  • • Estadio El Sadar, Pamplona (Iruñea)
  • Schiedsrichter: Juan Martínez Munuera
  • • Zuschauer: 19398
2
ENDE
1

Eigentor schießt Valladolid in Liga zwei, auch Osasuna muss runter

Eigentor schießt Valladolid in Liga zwei, auch Osasuna muss runter

Getty Images

In Valladolid bot sich der erwartete Krimi, letztlich gab es den Gang in Liga zwei. Auch Osasuna stieg ab.

Pamplona. Ein Sieg mit gleichzeitiger Schützenhilfe durch Rayo Vallecano hätte CA Osasuna in der ersten Liga gehalten. Doch ein tragischer Unfall überschattet die gute Leistung der Gastgeber gegen den Tabellenletzten Real Betis.

Trotz der Treffer von Oriol Riera (12.) und Carlos Acuna (23.) muss man den Gang in die Liga Adelante antreten. Chica (71.) hatten den Ehrentreffer für Sevilla erzielt.

CA Osasuna – Real Betis 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 Riera (12.), 2:0 Acuna (23.), 2:1 Chica (71.)

Tragisches Spiel in Osasuna! Für die Gastgeber ging es gegen den direkten Abstieg, dafür musste jedoch auch Schützenhilfe in den restlichen drei Partien her. Dennoch wollte man sichtlich keine Zweifel aufkommen lassen und spielte schnell gefährlich nach vorne. So war es Oriol Riera, der in der 12. Minute das verdiente 1:0 erzielte.

Daraufhin stürmten Anhänger Osasunas auf den Platz, eine Tribünenabgrenzung hielt dem Andrang nicht stand und kippte in den Innenraum. Das Spiel musste für eine gute halbe Stunde unterbrochen werden, Spieler von Betis Sevilla trugen Kinder vom Platz und standen dem Roten Kreuz bei, TVE berichtete von 40 Verletzten. Im Anschluss sicherte die Polizei die offene Tribüne, das Spiel konnte fortgesetzt werden.

Und Osasuna ließ sich nicht aus dem Konzept bringen. Carlos Acuna legte das 2:0 nach. Doch die Stimmung auf den Rängen kippte. Nicht nur, dass Betis in Person von Chica den Anschluss erzielte, die Kräfte ließen anhand der nicht vorhandenen Halbzeit sichtlich nach. Gleichzeitig verpasste Rayo Vallecano einen Sieg gegen Getafe - so waren letztlich alle Bemühungen Osasunas umsonst. Mit 39 Punkten bleiben sie auf Rang 18 und treten somit den Gang in die zweite Liga an.

Zwischen Real Valladolid und dem FC Granada bot sich indes der erwartete Krimi. Ein Eigentor von Stefan Mitrovic brachte die Gäste auf die Siegesstraße, die sie auch nach einer dreiviertelstündigen Halbzeit nicht mehr verließen. Damit muss Valladolid den Gang in die Liga Adelante antreten.

Real Valladolid – FC Granada 0:1 (0:1)

Tore: Mitrovic (44., Eigentor)

Das beliebteste Accessoire auf den Tribünen war schnell gefunden: Die Kopfhörer. Kaum ein Fan informierte sich nicht parallel über den Spielstand der anderen Partien. Valladolid musste sein Endspiel gegen Granada gewinnen und braucht gleichzeitig einen Punktverlust von Osasuna, um die Abstiegsränge noch zu verlassen. Granada reichte ein Unentschieden.

Dennoch gaben sich die Gäste nicht damit zufrieden, das Remis zu halten und spielten munter nach vorne. Der Treffer wollte aber nicht fallen, erst eine Standardsituation brachte die Führung. Einen kurz ausgeführten Freistoß flankte Fran Rico halbhoch in den Strafraum, wo Stefan Mitrovic den Ball in den eigenen Kasten beförderte.

Nach einer, aufgrund der Geschehnisse in Osasuna, dreiviertelstündigen Halbzeit bot sich das gleiche Bild wie noch in den ersten 45 Minuten. Valladolid rannte an und wollte den Ausgleich erzwingen, doch die Bemühungen blieben ohne Lohn. Granada beschränkte sich auf das Konterspiel und schleppte sich auch durch die fünfminütige Nachspielzeit.

Dazugehörig