thumbnail Hallo,
Live

UEFA Champions League

  • 17. September 2013
  • • 20:45
  • • Stadio Georgios Karaiskáki, Pireás (Piraeus)
  • Schiedsrichter: F. Brych
  • • Zuschauer: 31253
1
ENDE
4

Paris siegt und kann sich über drei Punkte freuen

Paris Saint-Germain und Manchester City siegen - Juventus blamiert sich

Paris siegt und kann sich über drei Punkte freuen

Panoramic

Endlich ist die Champions League zurück und gleich am ersten Spieltag am Dienstag gab es zahlreiche Tore zu bestaunen. Wir haben die Zusammenfassung für Euch.

Paris. Paris-Saint-Germain ist mit einem 4:1-Sieg in die Champions-League-Saison 2013/14 gestartet. Im Auswärtsspiel bei Olympiakos Piräus taten sich die Franzosen schwer, ehe erst im zweiten Spielabschnitt der eigene Spielfluss gefunden wurde. Juventus blamiert sich dagegen in Kopenhagen.

Manchester City ist der Auftakt. Der englische Vizemeister schlug durch einen Blitzstart in die zweite Halbzeit Viktoria Pilsen am Ende klar mit 3:0 (0:0), Edin Dzeko brach den Bann drei Minuten nach Wiederanpfiff.

Olympiakos - Paris Saint-Germain 1:4 (1:1)

Tore: 0:1 Cavani (19.), 1:1 Weiss (23.), 1:2, 1:3 Motta (69./73.), 1:4 Marquinhos (86.)

Besondere Vorkommnisse: Ibrahimovic verschießt Foulelfmeter (80.)

Die Anfangsphase in Piräus gehörte eindeutig den Gastgebern: Vladimir Weiss scheiterte bereits nach wenigen Sekunden mit einem Distanzschuss an der Latte, die Gäste aus Paris wirkten wacklig in der Defensive. David Fuster scheiterte wenig später nochmals am Querbalken (15.), bevor PSG seine ganze Offensivklasse bewies: Zlatan Ibrahimovic steckte den Ball traumhaft für Maxwell durch, etwas glücklich landete der Ball dann bei Edinson Cavani, der aus gut sechs Metern zur überraschenden Führung einschob (19.).

Olympiakos ließ sich von diesem Rückschlag jedoch nicht irritieren und kam kurz darauf zum Ausgleich. Weiss düpierte mit einem Alleingang von der Außenlinie die gesamte Abwehr des französischen Meisters. Nach einem Beinschuss für Thiago Silva, vollstreckte der Slowake vor Torwart Salvatore Sirigu eiskalt (23.). Glück hatte Piräus allerdings kurz vor der Pause, als ein Foul an Ibrahimovic nicht mit einem Elfmeterpfiff bestraft wurde (41.).

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich Paris endlich verbessert. Ibrahimovic prüfte zunächst die Festigkeit des Außennetzes mit einer Volleyabnahme (51.). Nach einem Eckball erzielte dann Thiago Motta die Führung per Kopf (69.), das 3:1 fiel nur drei Minuten später als exakte Kopie Führungstreffers erneut durch Motta (72.). Nachdem Ibrahimovic als Gefoulter selbst zum Elfmeter antrat  und vergab (80.), besorgte der in der ersten Halbzeit desaströs spielende Marquinhos abermals nach einem Eckball für den Endstand (86.).

Viktoria Pilsen - Manchester City 0:3 (0:0)

Tore: 0:1 Dzeko (48.), 0:2 Yaya Toure (54.), 0:3 Agüero (57.)

Die 11.700 Zuschauer im ausverkauften Struncovy sahen einen offensiven Beginn der Gäste. Zunächst lenkte Matus Kozacik den Schuss von Jesus Navas aus 16 Metern über die Latte (8.), wenig später scheiterte Edin Dzeko freistehend vor Kozacik per Kopf (24.). Die nächste Gelegenheit hatte Sergio Agüero, dessen Flachschuss an den Pfosten klatschte. Den Nachschuss von Aleksandar Kolarov parierte schließlich wieder Kozacik (26.).

Pilsen verteidigte allerdings beherzt und blieb durch Konter gefährlich. Vor allem Kapitän Pavel Horvath sorgte mit gefährlichen Flanken (14./21.) und einem Distanzschuss (34.) für Gefahr. Die klar besseren Torchancen hatte aber City, das sich kurz nach der Pause belohnte: Den weiten Ball von Vincent Kompany nahm Agüero mit und bediente Dzeko im Zentrum, der Kozacik per Flachschuss überwand (48.).

Damit war der Bann gebrochen: Zunächst knallte Yaya Toure den Ball aus 25 Metern in den Winkel (54.), kurz darauf legte Agüero das Leder aus wenigen Metern aus der Drehung in die lange Ecke (57.). Damit war die Partie entschieden, in der Folge passierte vor beiden Toren kaum noch etwas.

Real Sociedad - Schachtjor Donezk 0:2 (0:0)

Tore: 0:1, 0:2 Teixeira (65./87.)

Vor rund 30.000 Zuschauern in San Sebastian dominierte Real Sociedad die Partie gegen die nervös beginnenden Gäste von Schachtjor Donezk klar. Allerdings versäumten es die Hausherren im ersten Durchgang, ihre drückende Überlegenheit in Toren zu verwandeln.

Im Abschluss fehlte den Basken die letzte Konsequenz. Das rächte sich nach der Pause, aus der Shakhtar deutlich aggressiver und wacher zurück auf den Platz kam.

Nach Flanke von Darijo Srna und Hackentrick von Douglas Costa vollstreckte Alex Teixeira (64.) die erste richtige Chance der Gäste aus 13 Metern zum 0:1. Nach anfänglichem Schock fing sich Real Sociedad wieder, erhöhte erneut den Druck und hätte sich den Ausgleich auch redlich verdient gehabt. Offensiv fehlte die Präzision, hinten wurde Teixeira nach einem Ballgewinn im Mittelfeld nicht energisch genug attackiert. Die Folge: Mit seinem zweiten Treffer zum 0:2-Endstand machte der Brasilianer unnötige Niederlage der Hausherren zum Start in die Gruppe A perfekt.

FC Kopenhagen - Juventus 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Jörgensen (14.), 1:1 Quagliarella (54.)

Die vom früheren Kölner Trainer Stale Solbakken betreuten Dänen erwischten gegen den italienischen Rekordmeister den besseren Start. Nikolai Jörgensen beförderte einen Freistoß von Pierre Bengtsson ins Tor von Gianluigi Buffon (14.). Dagegen nutzte Juventus seine drückende Überlegenheit nicht. Trotz fast 60 Prozent Ballbesitz war Turin in Halbzeit eins nur nach den zehn Ecken von Andrea Pirlo gefährlich. Carlos Tevez (5.), Paul Pogba (21.), Leonardo Bonucci (29.) und wieder Tevez (33.) schossen aber vorbei.

Erst nach dem Seitenwechsel gelang Juventus vor 37.000 Zuschauern im Kopenhagener Parken der Ausgleich. Tevez ließ die Flanke von Federico Peluso einfach durch, Fabio Quagliarella knallte das Leder ins linke Toreck (54.). Zwei Minuten zuvor war Tevez noch freistehend an Torwart Johan Wiland gescheitert. Anschließend scheiterten Stefan Lichtsteiner mit einem Volley (59.) und Pirlo nach kurzem Solo (61.) an Wiland. Quagliarella traf per Kopfball nur die Oberkante der Latte (64.).

Kopenhagen versuchte nochmal zu kontern, Jörgensen drosch den Ball aus 20 Metern aber knapp drüber (71.). Auf der Gegenseite rettete der überragende Wiland abermals gegen Tevez, bevor Pogba, der Pirlo als offensiver Spielgestalter abgelöst hatte, Zentimeter am Pfosten vorbeiköpfte (78.). Insgesamt 16 Ecken, 42 Angriffe und sieben Großchancen reichten Juventus dank der Leistung von Wiland schließlich aber trotzdem nicht zum Sieg, weil Tevez auch die letzte Riesenmöglichkeit direkt neben den Pfosten setzte (90+2.).

Benfica - RSC Anderlecht 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Duricic (4.), 2:0 Luisao (20.)

Benfica Lissabon wurde von Beginn an der Favoritenrolle gerecht und ging bereits in der vierten Minute durch den Neuzugang Filip Duricic in Führung, wobei der Sechs-Millionen-Euro-Mann nach einem Torwartfehler von Silvio Proto nur abstauben musste. Auch nach dem Tor war Benfica klar überlegen, Großchancen erspielten sich die Portugiesen aber vorerst nicht.

Erst in der 30. Minute erhöhte Lissabon mit der zweiten echten Torchance durch Kapitän Luisao auf 2:0. Die Belgier bekamen den Ball nach einem Eckball nicht aus der Gefahrenzone und der Kapitän vollendete aus kurzer Distanz. In der Folge kamen die Portugiesen durch den starken Oscar Cardozo noch zu weiteren Einschussmöglichkeiten.

Auch nach dem Seitenwechsel konnte sich Anderlecht nicht befreien. Keeper Proto begrenzte den Schaden noch, als er einen Steilpass auf Duricic abfangen konnte, nachdem die komplette Hintermannschaft ausgehebelt war (50.). In der Folge verlor das Spiel an Attraktivität und die Stimmung der Zuschauer im nicht ansatzweise ausverkauften Estadio da Luz nahm stetig ab. Oscar Cardozo, der beste Mann auf dem Platz, hatte dann in der 73. Minute die erste echte Torchance des zweiten Abschnitts. Ein Volleyschuss des Paraguayers ging nur knapp am linken Pfosten vorbei.

EURE MEINUNG: Was sagt ihr zu den Spielen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig