thumbnail Hallo,
Live

Copa del Rey

  • 7. Dezember 2013
  • • 22:00
  • • Estadio La Murta, Xàtiva
  • Schiedsrichter: David Fernandez Borbalan
  • • Zuschauer: 6200
0
ENDE
0

Real Madrid hatte in der Copa del Rey erhebliche Probleme

Copa del Rey: Bernd Schuster wackelt nach Remis - Real blamiert sich

Real Madrid hatte in der Copa del Rey erhebliche Probleme

Bernd Schuster head coach of Malaga

Die Mannschaft von Diego Simeone gab sich im katalanischen Sant Andreu keine Blöße, während auch Barca nach dem Rückstand groß aufspielte. Real Madrid hingegen blieb blass.

Madrid. Der FC Malaga hat in einem verrückten Spiel gegen CA Osasuna eine Drei-Tore-Führung verspielt. Für Bernd Schuster könnte es das letzte Spiel auf der Trainerbank gewesen sein. Der Ex-Verein des Blonden Engels, Real Madrid, blamierte sich unterdessen gegen einen Drittligisten. Der FC Barcelona kontrollierte wie gewöhnlich die Anfangsphase musste aber einen frühen Rückstand verdauen. Atletico Madrid gab sich beim katalanischen Klub UE Sant Andreu keine Blöße.

FC Malaga - CA Osasuna 3:2 (2:0)

Tore: 1:0 Sanchez (31.), 2:0 Antunes (38.), 3:0 Juanmi (47.), 3:1 Torres (57.), 3:2 Onwu (61.), 3:3 Armenteros (78.)

Gelb-Rot: Loe (Osasuna/64.)

Rot: Camacho (Malaga/85.)

Ganz bitterer Abend für Malaga und Bernd Schuster. Als Daniel Armenteros in der 78. Minute aus dem Gewühl zum 3:3 traf, wurde es totenstill im Rosaleda. Die Andalusier hatten soeben eine 3:0-Führung aus der Hand gegeben. Für den "Blonden Engel" dürfte die Luft immer dünner werden - ob er beim Rückspiel am 17. Dezember noch bei Malaga an der Seitenlinie steht, ist ungewiss.

Dabei fing alles so gut an. Bei angenehmen Temperaturen agierten die beiden in der Primera Division gebeutelten Kontrahenten zwar zunächst noch verhalten, legten ihre Scheu aber nach und nach ab. Besonders die Gastgeber schienen sich bei ihrem zuletzt nicht verwöhnten Publikum rehabilitieren zu wollen. Sergio Sanchez traf nach einer Ecke per Kopf zum verdienten 1:0.

Und die Schuster-Elf legte nach. Vitorino Antunes verwandelte noch vor der Pause einen herrlich getretenen Freistoß aus knapp 25 Metern zur Zwei-Tore-Führung. Momente nach dem Wiederbeginn ließ Juanmi  frei vor dem Gästekeeper das 3:0 folgen. Roberto Torres und Manuel Onwu sorgten mit einem unerwarteten Doppelschlag aber nochmal für Spannung, die Raoul Loe mit seiner Hinausstellung aber etwas trübte. Als Malaga sich wieder zu fangen schien, schlug Armenteros gnadenlos zu. Ignacio Camacho flog noch mit glatt Rot vom Platz.

"Wir haben ein großartiges Spiel gemacht, und dann in 15 Minuten alles verspielt. Das ist eine große Enttäuschung", sagte Schuster nach Abpfiff.

Olimpic de Xativa - Real Madrid 0:0

Tore: Fehlanzeige

Ohne die beiden Superstars Cristiano Ronaldo und Gareth Bale hat sich der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid im Pokal bis auf die Knochen blamiert. Beim Drittligisten Olimpic Xativa kam der Vorjahresfinalist im Hinspiel der vierten Runde der Copa Del Rey nicht über ein 0:0 hinaus.

Im Rückspiel am 18. Dezember dürfte das Team von Trainer Carlo Ancelotti den Patzer im heimischen Estadio Santiago Bernabeu aber wettmachen. Ronaldo war im Finale der Vorsaison nach einer Tätlichkeit vom Platz gestellt worden und fehlte gesperrt, Bale hatte die Reise nach Xativa aufgrund einer Grippe nicht angetreten.

UE Sant Andreu – Atletico Madrid 0:4 (0:2)

Tore: 0:1 Garcia (13.), 0:2 Turan (21.), 0:3 Turan (57.), 0:4 Villa (84.)

Atletico Madrid hat mit einem 4:0-Sieg im katalonischen Sant Andreu de Palomar den ersten großen Schritt Richtung Achtelfinale gemacht. Die verbesserte B-Elf von Diego Simeone ließ von Anfang an keine Zweifel an ihrer Favoritenrolle aufkommen und auch eine  Choreographie zu Beginn der Partie konnte den Titelverteidiger nicht aus dem Konzept bringen. Die Fans des Vereins aus Barcelona nutzten die große Bühne der Copa del Rey, um sich für die katalanische Unabhängigkeit auszusprechen.

Auch wenn dem Tabellenzweiten der Primera Division die angezogene Handbremse deutlich anzusehen war, so erarbeiteten sie sich doch Chancen und schlossen diese gewohnt eiskalt ab. So sorgten Raul Garcia (13.) und Arda Turan (21.) für eine gemütliche Halbzeit-Führung gegen den Drittligisten.

Gezaubert wurde anschließend beim dritten Treffer. Gleich über mehrere Stationen und Hacken fand der Ball den Weg erneut zu Turan (57.), der seinen Doppelpack vervollständigte. Auch wenn die Gastgeber weiter tapfer an einem eigenen Treffer arbeiteten, kam es doch nicht mehr zum letztlich durchaus verdienten Treffer, ganz im Gegenteil konterte der eingewechselte David Villa mit dem 4:0.

FC Cartagena – FC Barcelona 1:4 (1:2)

Tore: 1:0 Fernando (16.), 1:1, 1:3 Pedro (36., 76.), 1:4 Dongou (90.)

Es war Stürmer Pedro vorbehalten, die Nerven von Coach Gerardo Martino zu schonen: Der Brasilianer brach auf der linken Seite durch und blieb vor dem Tor ganz cool, nach 36 Minuten war wieder alles in der Reihe. Zwei Minuten vor der Pause stellte Cesc Fabregas die Weichen endgültig auf Sieg.

In der zweiten Halbzeit sorgte erneut Pedro für die Entscheidung und vollendete aus kurzer Distanz, für mehr Schlagzeilen wird aber der Fehlschuss von Alexis Sanchez sorgen, der nach einem Querpass aus sechs Metern völlig frei über das Tor schoss.

Viel ändern sollte das aber nichts mehr, Nachwuchshoffnung Dongou sorgte in den Schlussminuten für den Endstand. 

EURE MEINUNG: Ist Barca damit schon durch?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig