thumbnail Hallo,
Live

Premier League

  • 6. Oktober 2013
  • • 14:30
  • • Carrow Road, Norwich, Norfolk
  • Schiedsrichter: N. Swarbrick
  • • Zuschauer: 26840
1
ENDE
3

Premier League: Arsenals Siegesserie reißt - Tottenham geht gegen West Ham unter

Die Gunners kam bei WBA nicht über ein 1:1 hinaus. Manchester United fand beim AFC Sunderland zurück in die Erfolgsspur. Auch Chelsea fuhr einen Auswärtsdreier ein.

London. FC Arsenal hat bei West Bromwich Albion nur ein Remis geholt. Tottenham Hotspur ging gegen West Ham United unter. Manchester City hat seinen Angstgegner FC Everton 3:1 (2:1) geschlagen. Der FC Liverpool hat sich deutlich durchgesetzt. Am frühen Samstagabend kämpfte sich Manchester United beim AFC Sunderland mit einem 2:1-Erfolg zurück in die spur, während am Sonntag der FC Chelsea bei Norwich City einen wichtigen Dreier einfuhr.

West Bromwich Albion - FC Arsenal 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Yacob (42.), 1:1 Wilshere (64.)

Eine Woche nach dem 2:1-Sieg über Manchester United im Old Trafford hat West Bromwich Albion erneut an einer Sensation geschnuppert. Gegen den FC Arsenal waren die Baggies am 7. Spieltag der Premier League die etwas bessere Mannschaft, kamen aber nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus. Jack Wilshere rettete die Gunners mit seinem Ausgleichstreffer.

Die Zuschauer im The Hawthorns sahen einen verhaltenen Beginn, bei dem das zuletzt fünfmal siegreiche Arsenal auf Ballkontrolle bedacht war. Die Hausherren überwanden das Mittelfeld der Gunners schnell und hatten die Partie nach rund einer Viertelstunde im Griff. Kurz vor dem Pausenpfiff münzten die Baggies ihre leichten Vorteile in die Führung um: Nach einem Eckball konnte Morgan Amalfitano von rechts flanken und fand den Kopf von Claudio Yacob, der freistehend das 1:0 markierte (42.). 

Als West Bromwich dem zweiten Tor nahe schien, schlug Arsenal durch Jack Wilshere zurück, der nach einer Kombination über Mesut Özil und Olivier Giroud aus 20 Metern abzog (64.). Jonas Olsson fälschte den Ball noch leicht ab - unhaltbar für Torwart Boaz Myhill. Das Spiel war danach völlig offen. Giroud schien in der 75. Minute Myhill bereits umspielt zu haben, der Waliser konnte sich aber noch einmal in den Schuss des Franzosen werfen und so den Rückstand verhindern.

Trotz des Unentschiedens bleibt Arsenal Spitzenreiter, ist mit 16 Zählern allerdings nur noch punktgleich mit dem FC Liverpool. West Bromwich erhöhte sein Konto auf neun Punkte und bleibt im Mittelfeld.

Tottenham Hotspur - West Ham United 0:3 (0:0)

Tore: 0:1 Reid (66.), 0:2 Vaz Te (73.), 0:3 Morrison (80.)

Nach fünf Siegen aus den letzten sechs Pflichtspielen hat Tottenham an der White Hart Lane eine bittere Heimniederlage einstecken müssen. In einer torlosen ersten Hälfte vor 36.000 Zuschauern waren Großchancen hüben wie drüben Mangelware, die Spurs aber insgesamt leicht überlegen und hätte durch Paulinho (39.) oder Mittelfeldmann Kevin Nolan (44.) in Führung gehen können.

In der zweiten Halbzeit hatte James Tomkins per Kopf eine gute Gelegenheit für die Gäste (56.), es sollte aber noch zehn Minuten dauern, bis das erste Tor fiel: Nach einem Eckball prallte der Ball von Tomkins kurz vor der Torlinie zu Winston Reid, der aus kurzer Distanz einnetzte.



Wenig später legte Ricardo Vaz Te nicht weniger kurios nach: Frei vor Hugo Lloris schoss er den französischen Schlussmann an, der Abpraller kullerte vom Schienbein des Portugiesen dann aber doch ins Tor.

Tottenham wechselte jetzt offensiv, kassierte dann aber dank einer ganz schwachen Abwehrleistung noch das 0:3 von Ravel Morrison, der die Kugel über Lloris hinweg zum Endstand ins Tor lupfte. Durch die Niederlage rutscht Tottenham auf den sechsten Platz ab, West Ham springt aus der Abstiegszone auf Rang 13.

Norwich City - FC Chelsea 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 Oscar (4.), 1:1 Pilkington (68.), 1:2 Hazard (85.), 1:3 Willian (86.)

Beim FC Chelsea überraschte die Nominierung von Demba Ba als Vertreter für den gesperrten Fernando Torres in der Spitze. Der Senegalese rechtfertigte den Vorzug vor Samuel Eto'o aber sogleich, indem er in der 4. Minute Oscar einsetzte, der mit rechts aus 14 Metern die frühe Führung an der Carrow Road besorgte.

Norwich zeigte sich keineswegs geschockt und spielte gegen den Favoriten passabel mit. In der 23. Minute musste Chelsea-Keeper Petr Cech nach einer Flanke von rechts aus kurzer Distanz gegen einen Querschläger von David Luiz retten. Nach 49 Minuten hatte Chelsea Glück, als Schiedsrichter Neil Swarbrick ein Foul von Ramires an Anthony Pilkington im Strafraum ungeahndet ließ.

Die Mourinho-Elf, bei der Andre Schürrle eine unauffällige Leistung ablieferte, stand in der Folge unter Dauerdruck. In der 68. Minute gelang Norwich schließlich der verdiente Ausgleich durch Pilkington, der die Kopfballablage Ricky van Wolfswinkels vor David Luiz erreichte und Cech mit einer Mischung aus Kopf und Brust überwand.

In der Schlussphase kam Chelsea wieder auf: Bransilav Ivanovic per Fernschuss (78.) und der eingewechselte Eden Hazard aus zehn Metern (79.) scheiterten zunächst. In der 85. Minute verwertete der Belgier aber einen Konter nach einer Norwich-Ecke zur neuerlichen Führung. Eine Minute darauf sorgte der ebenfalls eingewechselte Willian mit einem Direktschuss vom rechten Strafraumeck für die Entscheidung. Chelsea springt damit zumindest vorübergehend wieder auf Platz drei.

AFC Sunderland - Manchester United 1:2 (1:0)

Tore: 1:0 Gardner (5.), 1:1 Januzaj (55.), 1:2 Januzaj (61.)

Sunderland erwischte vor 28.734 Zuschauern im Stadium of Light einen Traumstart: Emanuele Giaccherini setzte sich auf außen durch, seine Flanke konnte United nicht klären und so fiel der Ball vor die Füße von Craig Gardner, der aus zehn Metern trocken in die lange Ecke abschloss (5.). Auf der anderen Seite setzte Nani ein erstes Ausrufezeichen, sein Schuss aus 23 Metern rauschte Zentimeter am Pfosten vorbei (7.).

Wenig später hatte der Portugiese den Ausgleich erneut auf dem Fuß, sein Volley verfehlte das Tor abermals um Haaresbreite (21.). Sunderland wirkte aber stets gefährlicher und hätte seinerseits beinahe erhöht: David de Gea lenkte den Kopfball von Giaccherini mit den Fingerspitzen um den Pfosten (34.). Nochmals Nani mit einem Schuss aus 18 Metern (41.) sowie auf der anderen Seite Giaccherini im Strafraum nach Pass von Adam Johnson (44.) hatten weitere Chancen, brachten den Ball aber nicht im Tor unter.

Nach der Pause gelang United aus dem Nichts der schnelle Ausgleich. Patrice Evra flankte flach an den Elfmeterpunkt, wo Adnan Januzaj trocken vollendete (55.). Manchester witterte gegen angeknockte Gastgeber jetzt seine Chance und wieder schlug Januzaj zu. Dieses Mal knallte er den Ball volley von der Strafraumgrenze ins lange Eck (61.). Von dem Doppelschlag erholten sich die Black Cats nicht mehr und so gelingt United der Sprung in die obere Tabellenhälfte.

FC Liverpool - Crystal Palace 3:1 (3:0)

Tore: 1:0 Suarez (14.), 2:0 Sturridge (17.), 3:0 Gerrard (38./FE), 3:1 Gayle (76.)

Liverpool ging vor 39.752 Zuschauern an der Anfield Road früh in Führung: Luis Suarez nahm einen Pass von Jose Enrique zentral im Strafraum an und schob den Ball im Fallen gegen die Laufrichtung von Palace-Keeper Julian Speroni über die Linie (14.). Daniel Sturridge legte wenig später nach, tanzte links im Strafraum zwei Verteidiger aus und knallte die Kugel aus spitzem Winkel in die lange Ecke (17.).

Palace brauchte 20 Minuten um selbst gefährlich zu werden. Erst rettete Kolo Toure gegen Jimmy Kebe auf der Linie (25.), dann musste Torhüter Simon Mignolet mit einer Blitzreaktion nach einem abgefälschten Schuss parieren (26.). Noch vor der Pause sorgten die Reds aber für die Vorentscheidung, Steven Gerrard verwandelte den Strafstoß nach Foul von Dean Moxey an Sturridge (38.) im Strafraum. Victor Moses hatte kurz darauf das 4:0 auf dem Fuß, setzte den Ball aus vier Metern aber an die Latte (39.).

Nach dem Seitenwechsel beruhigte sich die Partie, auch bei Pool blieben klare Torchancen aus und die wenigen gefährlichen Flanken der Reds entschärfte Speroni. Palace konnte in der Schlussphase nur noch Ergebniskosmetik betreiben: Dwight Gayle verkürzte nach Freistoß mit einem Kopfball ins lange Eck (76.). Sturridge verpasste kurz vor Schluss noch den vierten Treffer für Liverpool, sein Volley-Versuch klatschte an den Innenpfosten (85.).

Manchester City - FC Everton 3:1 (2:1)

Tore: 0:1 Lukaku (16.), 1:1 Negredo (17.), 2:1 Aguero (45.), 3:1 Aguero (69./FE)

ManCity hatte zuvor nur zwei der letzten zwölf Duelle gegen Everton für sich entscheiden können. Dabei setzte es für die Citizens sogar neun Niederlagen.

Yaya Toure prüfte Tim Howard aus 19 Metern, der Toffees-Schlussmann wehrte den Ball aber noch zur Ecke ab (5.). Zwei Minuten später setzte Aleksandar Kolarov einen Freistoß ans Außennetz. Der erste Treffer fiel dann auf der Gegenseite: Chelsea-Leihgabe Romelu Lukaku nahm einen langen Ball von Phil Jagielka mit, verlud Joleon Lescott und schob den Ball am unglücklichen Joe Hart vorbei ins Tor (16.).

Aber die Gäste konnten nicht lange jubeln, im Gegenzug folgte der Ausgleich. Toure trieb den Ball direkt nach dem Anstoß durchs Mittelfeld und hatte vor dem Strafraum genug Zeit, den einlaufenden Alvaro Negredo anzuspielen. Der Spanier lupfte den Ball von halblinks über Howard ins Tor (17.). Manchesters Kun Aguero bekam anschließend weitere Großchancen, scheiterte aber an der eigenen Technik, bis er nach Vorlage vom überragenden David Silva unbedrängt zur Führung einschoss (45.).

Aufregung gab es in der zweiten Halbzeit erst, als Kolarov blutend am Boden lag und danach, wie zuvor Kapitän Vincent Kompany, ausgewechselt werden musste. Steven Naismith hatte den Serben in den Ellenbogen seines Mannschaftskameraden Nastasic gestoßen. Aguero besorgte schließlich per glücklich verwandeltem Elfmeter die Vorentscheidung (69.), Torwart Tim Howard sah dabei extrem unglücklich aus. Seamus Coleman hatte zuvor Pablo Zabaleta leicht angerempelt.

Die individuelle Klasse von Silva und Toure machte gegen die tapfer kämpfenden Toffees den Unterschied zugunsten der Citizens aus. Die Sky Blues springen damit erst einmal auf Platz zwei hinter dem FC Arsenal.

EURE MEINUNG: Was sagt Ihr zum Spieltag in der Premier League?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig