thumbnail Hallo,
Live

Confed Cup

  • 23. Juni 2013
  • • 21:00
  • • Estádio Governador Plácido Aderaldo Castelo, Fortaleza, Ceará
  • Schiedsrichter: J. Aguilar
  • • Zuschauer: 51263
0
ENDE
3

Mit zwei Toren der Mann des Abends: Jordi Alba

Confederation Cup: Spanien ohne Mühe zum Gruppensieg

Mit zwei Toren der Mann des Abends: Jordi Alba

Getty Images

In einer einseitigen Partie reicht eine durchschnittliche Leistung der Spanier, um Nigeria mit 3:0 zu besiegen. Im Halbfinale wartet nun die Squadra Azzurra.

Fortaleza. Am letzten Spieltag der Gruppe B im Confederations Cup hat sich Welt- und Europameister Spanien gegen Afrikameister Nigeria mit 3:0 (1:0) durchgesetzt. Die Iberer ziehen nun als Gruppensieger ins Halbfinale ein.

Jordi Alba (3.) erzielte im Castelao in Fortaleza die frühe Führung für die Spanier, der eingewechselte Fernando Torres (62.) und erneut Alba (88.) sorgten in der zweiten Halbzeit für den Endstand.

Die Mannschaft von Trainer Vicente del Bosque ging damit auch in ihrem dritten Spiel in Brasilien als Sieger vom Platz, während Nigeria nach dem 1:2 gegen Uruguay nach zuvor 17 Spielen ohne Niederlage zum zweiten Mal hintereinander verlor.

Die Spanier, bei denen mit Ausnahme von Innenverteidiger Sergio Ramos kein Spieler aus der Startelf des Spiels gegen Tahiti begann, starteten offensiv und spielfreudig in die Partie. Bereits nach einer Minute hatte Andres Iniesta die erste große Chance, nachdem er sich im Strafraum durchsetzte. Seinen schwachen Schuss konnte Vincent Enyeama jedoch entschärfen.

Frühe Führung durch Jordi Alba

Nur zwei Minuten später machte es Jordi Alba nach einer Passstafette im Mittelfeld besser. Der Verteidiger drang mit etwas Glück an vier Gegenspielern vorbei in den Strafraum ein und schob den Ball aus zentraler Position zur Führung ins Netz. Auch nach dem Treffer drückten die Spanier weiter aufs Tor des Afrikameisters, der allerdings langsam in die Begegnung fand.

Sunday Mba hatte nach Vorarbeit von Brown Ideye auf dem rechten Flügel in der 20. Minute die Chance zum Abschluss, verpasste das Tor aber knapp. Auf der anderen Seite hätte Roberto Soldado die Führung wenig später ausbauen können, sein Rechtsschuss aus zentraler Position war jedoch kein Problem für Enyeama.

Pfostenschuss vor der Pause

In der Folge nahmen die Spanier das Tempo aus dem Spiel und hielten den Ball in den eigenen Reihen, bis Cesc Fabregas kurz vor der Pause den zweiten Treffer hätte machen müssen. Nach einer Flanke von rechts traf der Mittelfeldspieler aus zentraler Position alleine vor dem Tor allerdings nur den Pfosten.

Auch nach der Pause kontrollierten die Spanier die Begegnung, Nigeria kam nur selten zu guten Chancen. Nach einer Flanke von Ahmed Musa von rechts verpasste Ideye den Ausgleich kurz nach dem Wiederanpfiff, auf der anderen Seite setzte Xavi wenig später einen Freistoß aus zentraler Position auf das Tornetz.

Torres-Einwechslung bringt die Entscheidung

Nach einer guten Stunde sorgte Torres schließlich bereits eine Minute nach seiner Einwechslung für Soldado für die Entscheidung, als er eine Flanke von Pedro mit einem wuchtigen Flugkopfball aus kurzer Distanz ins Tor lenkte und Enyeama keine Chance ließ.

In der Folge hatte Spanien keine Probleme, das Ergebnis gegen schwächer werdende Nigerianer zu halten. Nach einer Ecke des Afrikameisters erhöhte Alba nach einem langen Sprint über das ganze Feld mit seinem zweiten Treffer sogar noch auf 3:0.

Durch den Sieg sicherte sich der Welt- und Europameister den Gruppensieg und trifft nun am Donnerstag im Halbfinale auf Italien, den Zweiten der Gruppe A. Nigeria fiel durch die Niederlage auf den dritten Platz zurück und scheidet aus.

EURE MEINUNG: Lässt Spanien auch Italien keine Chance?

Dazugehörig