thumbnail Hallo,
Live

Serie A

  • 8. März 2015
  • • 20:45
  • • Stadio San Paolo, Napoli
  • Schiedsrichter: G. Rocchi
  • • Zuschauer: 36646
2
ENDE
2

Pogba erzielte mit einem tollen 18-Meter-Schuss das Tor des Tages

Pogba erlöst Juve spät - Klose-Show bei Lazio-Sieg

Pogba erzielte mit einem tollen 18-Meter-Schuss das Tor des Tages

Getty

In einem zähen Spiel trifft der Franzose, als schon alle Zeichen auf Remis stehen. Klose schnürte zuvor gegen Florenz den Doppelpack.

Gegen US Sassuolo hat Juventus am 26. Spieltag der Serie A deutlich mehr vom Spiel, aber kaum echte Chancen. Kurz vor Schluss sorgt eine starke Einzelaktion von Paul Pogba für den mühsamen 1:0-Heimsieg. Zuvor hatte Lazio Rom die Fiorentina überraschend deutlich mit 4:0 (1:0) besiegt, am Sonntag trennten sich Napoli und Inter Mailand mit 2:2 (0:0)

Juventus Turin – US Sassuolo 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Pogba (83.)

Dieses Spiel dürfte in Dortmund nicht gerade für Panik sorgen. Neun Tage vor dem Rückspiel im Achtelfinale der Champions League hatten die Gastgeber von Beginn an Probleme.

Viel zu statisch baute Juve das Spiel auf, ohne den verletzten Andrea Pirlo fehlten Ideen und Überraschungen im Angriff. In der ganzen ersten Hälfte bekam Juve nur einen Schuss auf das Tor der Gäste. Tief stehende Gäste machten ein gutes Spiel quasi unmöglich. Lediglich nach Standards waren die Bianconeri vereinzelt gefährlich

Das änderte sich in der zweiten Hälfte nur bedingt. Natürlich hatte die Alte Dame deutlich mehr vom Spiel (12:1 Ecken), richtige Chancen kamen aber nicht zustande. Bis kurz vor Schluss: Auf Vorlage von Pepe zog Paul Pogba aus 18 Metern ab und erlöste die Zuschauer im Juventus Stadium mit seinem Tor in den linken Winkel.

Lazio Rom - AC Florenz 4:0 (1:0)

Tore: 1:0 Biglia (6.), 2:0 Candreva (65., FE), 3:0, 4:0 Klose (75., 85.)

Das deutsch-deutsche-Duell im Olimpico fiel leider aus: Während Miroslav Klose für die Gastgeber von Beginn an auflief, musste Mario Gomez wegen seiner Sprunggelenksverletzung passen. Für die Römer hätte es nicht besser beginnen können: Schon beim ersten Angriff klärte Nenad Tomovic einen langen Ball genau vor die Füße von Lucas Biglia. Der zog aus 17 Metern ab und sorgte per Traumtor in den rechten Winkel für die frühe Führung.

Nur eine Minute später hätte Klose beinahe erhöht. Nach einer schönen Einzelaktion im Strafraum versuchte der Angreifer den Lupfer ins lange Eck, Neto konnte das 2:0 gerade noch verhindern. Beweis für die starke Anfangsoffensive der Römer: 4:0 Torschüsse nach 20 Minuten. In der Folge kam Florenz zwar besser in die Partie, richtige Chancen hatten allerdings nur die Hauptstädter. Nach einer halben Stunde scheiterte zuerst Felipe Anderson auf Kloses Vorlage, kurz darauf parierte Neto erneut gegen den starken Biglia.

Die Vorentscheidung dann nach 65 Minuten: Felipe Anderson drang über links in den Strafraum ein und wurde dort von Tomovic umgegrätscht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Antonio Candreva links unten.

Zehn Minuten später krönte dann Klose seine starke Leistung. Den Abpraller von Neto verwandelte der Ex-Münchner locker zum 3:0, bevor er kurz vor Schluss wiederum völlig frei zum Endstand traf. Mit seinen Saisontoren 7 und 8 hält der 36-Jährige sein Team damit auf Champions-League-Kurs.

SSC Neapel - Inter Mailand 2:2 (0:0)

Tore: 1:0 Hamsik (51.), 2:0 Higuain (63.), 2:1 Palacio (71.), 2:2 Icardi (87., Foulelfmeter)

Inter hatte das Spiel im San Paolo eigentlich schon verloren. In der 63. Minute lagen die Nerazzurri mit zwei Toren in Rückstand und mussten froh sein, nicht noch höher hinten zu liegen. Erst brachte Marek Hamsik die Süditaliener nach einer Vorarbeit von Henrique in Führung (51.), zwölf Minuten später legte Hamsik dann für Gonzalo Higuain auf, der Samir Handanovic mit einem wunderbaren Diagonalschuss und Hilfe des Pfostens bezwingen konnte (63.).

Palacio bringt Inter zurück

Schon in der ersten Hälfte zeichnete sich ein turbulentes Spiel ab: Beide Mannschaften schenkten sich nichts und ließen gleich mehrere gute Möglichkeiten liegen.  Zwei Mal Higuain (7., 21.) und ein Mal der groß aufspielende Hamsik (13.) scheiterten am Schlussmann von Inter. Auf der anderen Seite schoss Marcelo Brozovic den Ball nach Palacio-Vorlage aus aussichtsreicher Lage drüber (25.). Glück hatten die Nerazzurri dann in der 31. Minute, als Higuain fünf Meter vor dem leeren Tor den Ball in die Zuschauerränge beförderte.

In der zweiten Hälfte kam Napoli stärker aus der Kabine und sah wie der sichere Sieger aus - bis Rodrigo Palacio in der 71. Minute den Anschlusstreffer erzielte.

Fünf Minuten vor Schluss foulte Henrique den Torschützen im Strafraum und musste mit Gelb-Rot vom Platz (85.). Mauro Icardi lief lässig an und chippte den Ball vorbei an Andujar ins Tor (87.).

Get Adobe Flash player

Dazugehörig