thumbnail Hallo,
Live

2. Bundesliga

  • 7. April 2013
  • • 13:30
  • • Schauinsland-Reisen-Arena, Duisburg
  • Schiedsrichter: C. Dietz
  • • Zuschauer: 11354
2
ENDE
1

2. Bundesliga: Verfolger-Quartett tritt auf der Stelle

1860 spielt gegen Cottbus nur 1:1, mit demselben Ergebnis trennen sich Union und Paderborn, das spät ausgleicht. Duisburg schlägt Sandhausen.

Das Verfolger-Quartett tritt im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga auf der Stelle. In direkten Duellen im Kampf um den Anschluss zum Spitzentrio gab es am Sonntag zwei Unentschieden: 1860 München kam gegen Energie Cottbus nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus, auch Union Berlin musste sich mit einem 1:1 (1:0) beim SC Paderborn begnügen. 1860 liegt mit 42 Zählern auf Rang sechs nun sechs Punkte hinter dem Dritten 1. FC Kaiserslautern. Cottbus (40) und Union (39) und vor allem Paderborn (37) müssen ihre letzten vagen Hoffnungen auf das Erreichen der Aufstiegsrelegation wohl begraben.

Nächster Rückschlag für Sandhausen

Zudem erlitt der SV Sandhausen im Ringen um den Klassenerhalt einen weiteren Rückschlag. Der Aufsteiger unterlag beim MSV Duisburg 1:2 (1:1) und liegt nach dem vierten Spiel in Folge ohne Sieg weiterhin auf einem Abstiegsplatz. Der Rückstand auf den Relegationsrang beträgt drei Zähler. Duisburg hat hingegen schon zehn Punkte Vorsprung auf den VfL Bochum auf Platz 16.

Union kassiert späten Ausgleich

Ein Last-Minute-Gegentor kostete Union die vielleicht letzte Chance im Kampf um den Relegationsplatz. Die „Eisernen“ mussten in Paderborn in der zweiten Minute der Nachspielzeit durch Christian Strohdiek noch den hoch verdienten 1:1 (1:0)-Ausgleich hinnehmen. Der slowakische Stürmer Adam Nemec hatte die Gäste in seinem 100. Zweitligaspiel in Führung gebracht (27.).

In München brachte Joker Daniel Halfar die Löwen mit seinem zweiten Treffer in dieser Saison vier Minuten nach seiner Einwechslung in Führung (57.). Als die Sechziger bereits vom ersten Heimsieg seit über vier Monaten träumten, erzielte Alexander Bittroff sein erstes Saisontor (70.).

In Duisburg brachte Timo Perthel die Gastgeber mit seinem dritten Saisontor in Führung (31.), Jan Fießer glich mit der ersten Chance der Gäste jedoch aus (34.). Ein verwandelter Foulelfmeter von Branimir Bajic bescherte dem MSV den dritten Sieg in Serie (65.). Zuvor war Ranisav Jovanovic von Sandhausens Schlussmann Daniel Ischdonat gefoult worden.




Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig