thumbnail Hallo,
Live

2. Bundesliga

  • 1. Oktober 2012
  • • 20:15
  • • Schauinsland-Reisen-Arena, Duisburg
  • Schiedsrichter: M. Petersen
  • • Zuschauer: 12177
2
ENDE
2

MSV Duisburg 2:2 Hertha BSC - Duisburg verpasst Krönung einer starken Leistung

MSV Duisburg 2:2 Hertha BSC - Duisburg verpasst Krönung einer starken Leistung

Bongarts

Der MSV Duisburg zwingt Hertha BSC einen Punkt ab. Nach einer starken zweiten Hälfte, in der man das Spiel sogar drehte, reichte es dann aber doch nur zu einem 2:2-Unentschieden.

Duisburg. Das Duell zwischen dem MSV Duisburg und Hertha BSC blickt auf eine lange Historie zurück. Beide Vereine waren nämlich Gründungsmitglieder der Bundesliga, die in dieser Saison in ihrer 50. Spielzeit ist. Beim letzten Aufeinandertreffen im April 2011 feierte Hertha BSC den Aufstieg in Duisburg, nachdem die alte Dame dieses Spiel gewonnen hatte.

Am Montag fehlte bei den Berlinern der Kapitän Peter Niemeyer verletzungsbedingt. Er hat eine Außenbanddehnung im Knie. Dafür rutschte Roman Hubnik wieder ins Team. Auch in der Offensive hatte Jos Luhukay umgestellt. Marcel Ndjeng bekam eine Pause. Dafür spielt Adrian Ramos auf der Außenbahn. Auch Kosta Runjaic stellt seine Startelf auf der offensiven Flügelposition um: Maurice Exslager durfte beginnen, dafür musste Daniel Brosinski auf der Bank Platz nehmen.

Hertha schockt den MSV

Der MSV Duisburg, der in dieser Saison bereits 17 Gegentreffer kassierte, musste auch heute wieder früh ein Gegentor hinnehmen. Bereits nach vier Minuten ging der Haupstadtklub von der Spree mit 1:0 in Führung. Ronnys Freistoß aus gut 30 Metern wurde abgefälscht und der Ball kam wie eine Bogenlampe im Strafraum herunter. Branimir Bajic versuchte den Ball wieder nach vorne zu schlagen doch das gelang nicht und Roman Hubnik legte den Ball am MSV-Keeper vorbei. Das war die frühe Führung für die Hertha.

Duisburg ist bemüht aber Hertha hat die Chancen

Der MSV war in der ersten Viertelstunde bemüht, die Hertha nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Das gelang eigentlich ganz gut und man hatte selber eine gute Chance. Hoffmann lief durch das Mittelfeld und legte den Ball rechts auf Baljak. Der flankte den Ball wieder auf die Mitte, doch Hoffmann verpasste den Ball knapp und er ging am Tor vorbei (19.). Nur drei Minuten später traf Änis Ben-Hatira mit einem Distanzschuss von der Strafraumgrenze nur den Pfosten.

Zebras sind viel zu harmlos

Die größte Möglichkeit zum Ausgleich hatte Valeri Domovchisky in der 26. Minute. Er bekam den Ball von Baljak und ging in den Strafraum. Doch anstatt durchzuziehen und es alleine zu versuchen, versuchte er lieber einen Elfmeter heraus zu holen und darauf fiel der Schiedsrichter nicht rein. Roman Hubnik spielte außerdem klar den Ball. Die Duisburger wirkten in der gesamten ersten Hälfte zwar bemüht, aber es fehlte einfach die Genauigkeit und in manchen Situationen auch die Schnelligkeit. Das machte sich auch in der letzten Aktion vor der Pause bemerkbar. Sören Brandy bekam den Ball im Strafraum und musste den Ball nur noch aufs Tor bringen, doch er wartete viel zu lange und musste abdrehen.

Ausgleich durch Baljak

Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine und der MSV versuchte zu drücken und den schnellen Ausgleich zu erzielen. Die beste Möglichkeit hatte Sören Brandy in der 51. Minute. Baljak hatte den Ball auf der linken Angriffsseite, gut 20 Meter vom Tor entfernt und schlug eine Flanke auf den langen Pfosten. Dort kam Brandy ein paar Zentimeter zu spät und konnte den Ball nur am Tor vorbei drücken.
Besser machte es in der 55. Minute Srdjan Baljak. Nach einer Flanke über gut 50 Meter von Kern in den Strafraum, gewann Goran Sukalo das erste Kofballduell und köpfte den Ball Baljak quasi auf den Kopf, der den Ball in die lange Ecke verlängerte. Das war der Ausgleich für den MSV.

Baljak mit Doppelpack

Der MSV war in der zweiten Hälfte die klar bessere Mannschaft. Nach einem langen Freistoß in den Strafraum gewann Sukalo das Kopfballduell, doch dieses Mal kam Bajic nicht an den Ball und Kraft konnte den Ball abfangen (64.), auch in der 69. Minute brannte es lichterloh im Strafraum der Hertha, doch Brandy, Jovanovic und Exslager vergaben eine dreifach Chance. In der 72. Minute wurden die Zebras aber endlich für ihre Bemühungen belohnt und Baljak machte sein zweites Tor am heutigen Abend. Brandy flankte den Ball von halbrechter Position in die Sturmspitze und Srdjan Baljak legte das Leder mit der linken Fußspitze an Kraft vorbei ins lange Ecke. Der Führungstreffer war mehr als verdient.

Bitter wurde es für die Duisburger nur kurz nach der Führung. Berberovic rückte weit auf und versuchte es mit einem Distanzschuss doch Kraft konnte den Ball halten. Der linke Verteidiger fehlte dann hinten und Ben-Hatira konnte unbedrängt flanken und ausgerechnet der ehemalige Duisburger Sandro Wagner hielt seinen Fuß rein und es stand 2:2. In der Schlussphase entwickelte sich eine schnelle Partie. Beide Mannschaften wollten das Spiel unbedingt gewinnen und haben alles nach vorne geworfen. Doch weder dem MSV Duisburg noch Hertha BSC sollte der entscheidene Treffer gelingen. Dennoch dürfte dieses Spiel vor allem den Zebras weiterhelfen, die gesehen haben, dass man auch gegen große Mannschaften der Liga mithalten kann. Das war definitiv ein Aufwärtstrend.

EURE MEINUNG: Wir fandet ihr das Spiel?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !



Dazugehörig