thumbnail Hallo,
Live

Premier League

  • 29. September 2012
  • • 18:30
  • • Old Trafford, Manchester
  • Schiedsrichter: C. Foy
  • • Zuschauer: 75566
2
ENDE
3

Tottenham Hotspur ringen Manchester United nieder

Tottenham Hotspur ringen Manchester United nieder

getty images

Eine grandiose zweite Halbzeit reichte den Gastgebern nicht, um die Niederlage gegen ein tapferes Tottenham zu verhindern.

Manchester. Manchester United muss sich erstmals im Jahr 2012 zu Hause geschlagen geben. Gegen Tottenham Hotspur unterlag der Vize-Meister mit 2:3 und muss sich am Ende über die schlechte erste Halbzeit ärgern. Im zweiten Abschnitt bekamen die Zuschauer immerhin Spitzenfußball von der feinsten Sorte geboten.

Rooney auf der Bank

United startete mit Robin van Persie als einzige Spitze und Shinji Kagawa dahinter - Wayne Rooney musste sich demnach mit einem Platz auf der Bank begnügen.

Auf der anderen Seite stand Jermain Defoe im Blickpunkt, der heute die 200 Tore in der Premier League voll machen konnte.

Als großer Favorit ging United ins Spiel, die Roten Teufel hatten seit 1989 nicht mehr zu Hause gegen die Spurs verloren.

Tottenham explodiert

Nach drei Minuten war aber nicht nur die Miene von Rooney versteinert, Jan Vertonghen nutzte einen Stellungsfehler der United-Defensive und erzielte nach einem Solo-Lauf das 1:0 für die Auswärtsmannschaft.



Harmloses United

Was zunächst wie ein Paukenschlag erschien, sollte sich im Verlauf der ersten Hälfte als Trend bestätigen: Tottenham kontrollierte das Geschehen absolut und ließ den Gastgeber nicht atmen.

Bale erhöht

Über weite Strecken der ersten Halbzeit erschien es gar so, als würde eine Profi- auf eine Amateurmannschaft treffen, was sich in der 32. Minute erneut zeigte: Bale erhält bei einem Konter auf Höhe der Mittellinie den Ball, wird weder von Ferdinand, noch von Evans entscheidend angegriffen und trägt den Ball bis zum Strafraum, von wo aus er das 2:0 für sein Team besorgt.

Mit einem hochverdienten 2:0 ging es dann in die Kabine.

Hebel umgelegt

Wie schön Fußball ist, bekamen wir dann jedoch in der zweiten Hälfte zu erleben.

Mit der Hereinnahme von Wayne Rooney spielte United auf einmal Powerplay nach vorne: Nani verkürzte dann zum 1:2 (51.), Dempsey stellte im Gegenzug (53.) den alten Abstand wieder her. Wieder nur zwei Minuten später verkürzte Kagawa zum erneuten Ein-Tor-Abstand.

Mühungen reichen nicht

Seit diesem Augenblick war richtig Feuer im Spiel, die Zuschauer waren wieder lautstark dabei und es entwickelte sich ein Fußballspektakel.

Rooney, van Persie, Scholes und Carrick vergaben beste Chancen, Manchester unternahm einen regelrechten Dauersturm auf das Tor von Friedel, doch am Ende zitterten sich die Spurs zu den drei Punkten, die zwischenzeitlich so weit entfernt zu sein schienen.

Tottenham klettert

Aufgrund der wirklich starken ersten Hälfte geht der Sieg für Tottenham insgesamt in Ordnung. Manchester United hat die erste Hälfte komplett verschlafen, durch die Einwechslung von Rooney kam neuer Schwung in das Team von Sir Alex Ferguson, am Ende muss man die Schuld jedoch bei sich selbst suchen.

Tottenham siegt damit das erste Mal seit 2001 in einem Ligaspiel gegen Manchester United und klettert durch den dritten Sieg in Folge weiter in der Tabelle, während Manchester United Federn lässt.

EURE MEINUNG: Was traut Ihr Tottenham noch zu?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig